Nahrungsfrage,bei Flaschenbabys

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kelasa1 26.05.11 - 12:13 Uhr

Hi...

kurze Frage...

ich möchte NICHT Stillen.

Fang ich dann mit PRE Nahrung an oder mit 1 er Nahrung?


lg#winke

Beitrag von aggie69 26.05.11 - 12:20 Uhr

Mit Pre Nahrung.

Aber Du solltest Dir trotzdem überlegen, ob es Dir die Gesundheit Deines Kindes nicht wert ist, doch zu stillen.
Mein Sohn ist 2 Jahre alt, war bis zum 7.Monat ausschließlich Stillkind und wird immer noch ein bißchen gestillt. Er ist ganz selten krank.
Das Immunsysthem bei Stillkindern ist stärker als bei Flaschenkindern. Und wenn er doch mal ein bißchen krank ist, dann gibt es nichts Besseres ihn zu beruhigen als mit Mama zu kuscheln und zu stillen.
Es gab auch noch nie durchwachte Nächte. Wenn er aufwacht und weint, wird er angedockt und schläft bei mir im Bett weiter. Ruhiger geht es nicht.

Beitrag von solania85 26.05.11 - 14:26 Uhr

Dann hast du Glück :)

Unsere beiden NIchten wurden von Beginn gestillt. Die große ist jetzt 3 und wurde bis 1 1/2 gestillt. Ich hab noch nie ein Kind gesehen, das sooft krank ist- eigentlich hat sie ständig was- und das aber schon von Geburt an- also nciht seit sie nicht mehr gestillt wird.

Beitrag von bluemi1973 26.05.11 - 15:13 Uhr

Hallo,
das war hier aber nicht die Frage!!!!
Auch Mütter die nicht stillen haben Rechte!!!
Meine Tochter wurde nicht gestillt (weil es nicht ging) und ist auch nie krank /höchstens mal Schnupfen)Beruhigen konnte ich sie auch in meinem Arm und die Nächte waren auch ruhig weil Babys mit Flaschenmilch meistens schneller durchschlafen.
Also hackt nicht immer auf Mamas rum die nicht stillen!!!!

Ich hab damals mit Pre Nahrung angefangen aber relativ bald auf 1 er umgestellt ( Rat von der Hebi)

LG und nix für Ungut

Bluemie1973 mit amelie 6,5 Jahre und Babyboy 34SSW

Beitrag von canadia.und.baby. 26.05.11 - 20:32 Uhr

Meine Tochter wurde nur 4 Wochen gestillt und ist fast nie Krank!

Meine Nichte wurde garnicht gestillt , eben so fast nie Krank!

Beitrag von schweinemoeppel 26.05.11 - 12:33 Uhr

Hi,

meine Tochter (inzwischen 5 und bald große Schwester) wurde auch quasi nicht gestillt und ist ein Flaschenkind gewesen.

Wir haben mit Prenahrung angefangen. Mit Hipp haben wir gute Erfahrungen gemacht

ob ein Kind ständig kränkelt oder nicht - ist wohl kindabhängig. Meine Tochter ist im Jahr vielleicht an 2-3 Tagen krankgewesen (1 Tag Fieber und dann alles wieder i.O.). Ich denke daher nicht, dass es unbedingt etwas damit zu tun hat, ob ein Kind gestillt wird doer nicht.

Vlg.


Beitrag von kathrincat 26.05.11 - 13:14 Uhr

mit was du möchtest ist egal, es sind beide dauermilch und werden beide nach bedarf gegeben, die 1er ist etwas dicke, dadurch spucken viel kinder nicht so, die pre ist so dünn wie mumi daher super zum zufüttern für stillkinder. entescheide dich einfach für eine und bleib dabei dabei, wie gesagt beides nach bedarf auch jede stunde ist möglich und soviel baby möchte

Beitrag von zartbitter2009 26.05.11 - 13:17 Uhr

Hi!

Ich habe immer mit Pre angefangen und nach spätestens 2 aufgebrauchten Pre-Paketen bin ich auf 1er umgestiegen, da die ersten Wachstumsschübe kamen und ich es nicht normal finde/fand dass mein jeweiliger Zwerg deftig viel Milch in den Mini-Magen reinsaugen musste um überhaupt für 2 Std. satt zu werden (muss dazu sagen meine Jungs haben immer schon an Tag 3 ca 100ml Pre pro Flasche getrunken...).

Sobald ich auf 1er gewechselt habe, waren sie länger (also 3-4 Std. satt) und hatten auch nicht mehr so nen glugger-Milch-Bauch (da die Mengen bissle weniger wurden) und waren besser zufrieden insgesamt... naja wenn ich - im vergleich - 6x am tag nen halben liter "ex'e" dann wärs mir auch nicht wohl :-P

Also: fang an mit Pre, wenn du merkst dass Pre nicht reicht, gib 1er und lass dir keinen Scheiss von irgendjemandem einreden ;-)

2er, 3er und Kindermilch wiederum halte ich für unnütz :-p

Der Grosse hat übrigens nur milumil bekommen und es super vertragen, der kleine hatte davon nen komischen grünlichen stuhl und kam super mit bebivita klar ;-)

LG Zartbitter mit Boys (4 1/2 und 2) und Ü-#ei 20.SSW

Beitrag von unicorn1984 26.05.11 - 13:43 Uhr

Ich musste immer zufüttern und fing mit Pre an werd auch diesmal kurz vor der Geburt wieder was kaufen.

Beim ersten traf uns das ganze unvorbereitet und vertrug nicht so einfach die Zusatznahrung.

Nr. 2 hab ich auch einige Zeit gestillt und zugefüttert da ich mit der Stillpille ein Mens Chaos hatte, steht diesmal fest ich werd meinem Baby 6 - 8 Wochen mitstillen und dann wieder auf die reguläre Pille nehmen.

Meine Schwester beneidet mich darum das ich den nerv hatte Nr. 2 auch zu stillen. Meine Mama und sie hatte nach Baby Nr. 1 die Schnauze voll.

Ich möcht es dem Kind gönnen aber jeder soll so machen wie er will.

Hab mit Milupa angefangen und später um mehr auswahl zu haben Humana gehabt.

Beitrag von sasa1406 26.05.11 - 18:53 Uhr

Du beginnst mit Pre Nahrung, lass dich aber am besten von einer Hebamme unterstützen.....

Meine Schwester hat auch nicht gestillt.....bei der ersten Nahrungswahl hatte sie das Problem, dass der kleine immer Bauchschmerzen und Blähungen hatte.

Die Hebamme hat ihr dann weiter geholfen, und sie haben eine Nahrung gefunden, die der kleine Mann verträgt.