Aufenthalsbestimmungsrecht...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von gizzmo78 26.05.11 - 13:03 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine frage an euch,und ich hoffe hier ist jemand der mir helfen kann.
Vor 2 Jahren habe ich mich von meinem Exmann getrennt.
Inzwischen sind wir auch geschieden.
Er hat eine neue Partnerin die auch schon seit über einem Jahr bei ihm wohnt.
Ich möchte nun auch mit meinem neuen Partner zusammen ziehen.
Ich habe mit meinem Exmann 2 gemeinsame Kinder.
Nun ist es so,das er unseren älteren Sohn zu sich holen will.
Da ich habe dem nicht zustimme,geht es jetzt vor Gericht.
Er sagt das wäre der Untergang für meinen Sohn wenn wir ihn hier rausreißen usw.
Doch mein Sohn freute sich bisher auf den Umzug.
Jetzt hat er ihn so beeinflußt das er äußerte das er bei Papa wohnen möchte. Aber das hat sich schon wieder geändert,doch er traut sich das dem Papa nicht zu sagen. Denn er hat Angst den Papa zu verlieren. Er sagte auch wenn wir umziehen würde er die Kinder nicht mehr holen. Man muß dazu sagen das wir nur 20 Min. mit dem auto dann auseinander wohnen werden.
Wir glauben das er das nur des Geldes wegen meinen Sohn haben will.
So denkt auch das Jugendamt usw.
Und die sagen es muß nun auch vor gericht gehen weil anders wird mein Exmann es nicht kapieren.
Jetzt meine Frage,wenn er ja vor gericht verliert,bekomme ich dann automatisch das alleinige Aufenthalsbestimmungsrecht???
Und wie sieht es aus,habe ich dann eine Chance das alleinige Sorgerecht zu beantragen?
Ich muß dazu sagen,das er sich auch nie wirklich um die Kinder gekümmert hat,und wenn über nur seine Pflichtwochenenden eingehalten hat.

danke schonmal........

Beitrag von jogiyoda 26.05.11 - 14:07 Uhr

"bekomme ich dann automatisch das alleinige Aufenthalsbestimmungsrecht??? "

Nein.


habe ich dann eine Chance das alleinige Sorgerecht zu beantragen

Beantragen kannst du was du willst, nur bekommen tust du es nicht.

JY

Beitrag von stormkite 26.05.11 - 21:19 Uhr

Voll die Egoistin, was?

20 Minuten mit dem Auto ist für ein Kind ganz was anderes, als in der selben Stadt wohnen wie der Vater. Mein Kids sind oft genug beim Spielen rüber zu Papa gewandert, und haben dort an der Tür geklingelt, ne Limo getrunken, bisschen Ferngesehen ... das hat für sie viel Normalität zurückgebracht.

Wenn du nicht mehr als 50 km umziehen willst, wirst du deinen Sturschädel vermutlich durchsetzen können. Wenn es mehr sind, kann dein Exmann dir verbieten umzuziehen. Das heißt, DU kannst schon umziehen, die Kinder aber nicht.

Kite

Beitrag von gizzmo78 26.05.11 - 22:16 Uhr

Auch bei 50 km kann er mir das nicht verbieten. Wer sagt denn so einen Mist.
Ich muß in NRW bleiben,und dürfte nicht z.b. nach Bayern ziehen. Nur dann könnte er es mir verbieten.
Glaube mir ich habe mich genau erkundigt und das sagte auch das Jugendamt.
Und eine Egoistin bin ich ganz sicher nicht.
Finde es traurig das hier sachen behauptet werden,wo man noch nicht einmal weitere Hintergründe kennt.
Und ich persönlich finde es verdammt traurig wenn einem Vater seine Kinder nicht einmal soviel Wert sind 20 Min. Fahrt in Kauf zu nehmen...

Beitrag von kimmi 27.05.11 - 09:15 Uhr

Was soll bitte dieser komische beitrag??!!

Man wird ja nicht sein leben nach dem Ex-partner ausrichten. Mag sein, dass es für dich und deine kinds in ordnung war, aber das heisst nicht, dass es jeder andere auch so leben muss.

ABR bekommt man nicht automatisch. Das müsstest du beantragen.
Und prognosen über alleiniges sorgerecht sind hier im forum schwierig. Besser bist du bei einem anwalt aufgehoben. Ob die kinder bei gericht befragt werden, hängt auch davon ab wie alt sie sind.

Beitrag von nadineriemer 27.05.11 - 10:36 Uhr

Leider ist es es oft so das man hier gleich angegangen wird ohne die Hintergründe genau zu kennen.Was hier auch schwierig wäre alles auf zu schreiben.
Also du kannst es beantragen,solltest aber gut begründen können warum du das möchtest.Mit dem Sorgerecht könnte schwierig werden,weil da müssen die Kinder gefährdet sein um ihm das zu entziehen.Was ich aber über Geschwistertrennung sagen kann ist,das sich Gerichte damit sehr schwer tun und sie da genau abwägen müssen.In der Regel sollen Geschwister nicht getrennt werden und das wird wirklich sehr genau geprüft,da würde ich mir nicht so große Sorgen machen.Wenn dem Vater 20 min Autofahrt für sein Kind zu viel sind,dann kann die Vaterliebe ja nicht all zu groß sein.Es gibt Väter die reißen sich ein Bein für ihre Zwerge aus.

Nadine

Beitrag von comapo 26.05.11 - 21:22 Uhr

Moin,

Dein Ex kann in der Verhandlung den Antrag zurück ziehen, wenn er merkt, er verliert, dann bleibts bei gemeinsamen ABR.

Und das ASR wirst Du nicht kriegen. "Nicht kümmern" (und das nach nur Deiner Wertung) reicht dafür gar nicht.

Comapo