Kindergeburtstag, artet schon vorher in Streß aus ;-)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wuseltusel 26.05.11 - 13:20 Uhr

Hi,

hab mal ne Frage zum Kindergeburtstag.

Unsre Tochter wird bald 4 und ich würde gerne einen richtigen Kindergeburtstag mit ihr feiern. Sprich: bißchen Topfschlagen und vielleicht noch Sackhüpfen, also paar von den Klassikern eben. Nix dolles, aber das, was Kinderherzen höher schlagen lässt ;-) wenn ich nämlich an meine Kindergeburtstage denke, waren genau das die Dinge, die ich am tollsten fand :-)
Naja, jedenfalls kam letztens unter ein paar von uns Müttern die Frage auf, wie wir feiern. Also ob die Mamas noch dabei sind oder nicht. Ich möcht sie nicht mehr dabei haben (hab ich auch klar gesagt, weil ich sonst am Ende nämlich nur bewirten kann und nen Kaffeeklatsch hab und eben keinen Geburtstag für meine Maus). Die anderen waren etwas pikiert und meinten, unsere Kinder wären doch noch viiiiiiiel zu klein#gruebel. Muss mal dazu sagen, dass es IMMER die gleichen Kinder sind, die wir einladen, ist so ein fester Freundeskreis seit paar Jahren. Die Kinder hätten also niemals im Leben Angst, hier allein zu bleiben...die kennen uns alle super und es geht ja auch nicht um ne Übernachtungsparty, sondern um 2-3 Stunden Spiel und Spaß mit Kuchenessen!
Sehe ich das denn so falsch??? Und wie bring ich das nun auf der Einladung rüber??? Ich hab nix dagegen, wenn eine Mama bleibt, um zu helfen, aber das reicht mir dann auch.

Und dann noch ne andere Frage dazu:
normal hätten wir gesagt, wir laden 4 Freunde ein, so alt wie sie eben wird.
Jetzt haben wir aber das Problem, dass wir noch 3 weitere einladen "müssten"/"sollten", wie auch immer. Gut, einen davon kann ich streichen, der ist schon fast 6 und hat vielleicht eh nicht so die Lust, mit nur 4jährigen zu feiern. Aber ich find auch 6 Kinder recht viel...das wären dann mit meiner Tochter 7 Kinder. Verzichte ich aber auf irgendwen, ist Stunk angesagt. Wie handhabt ihr sowas? Einfach einladen, auf den euer Kind Lust hat, oder alle einladen, wo eure Kinder auch waren (vor allem, wenn die Familien alle untereinander gut befreundet sind???).

Lg wuseltusel

Beitrag von geli0178 26.05.11 - 13:39 Uhr

Halllo,

aus eigener Erfahrung gebe ich dir den Tipp - mach Dir so wenig Stress wie möglich und mache nur das was nötig ist. Die Zeit vergeht schneller als gedacht.
Anzahl der Gäste = Alter des Geburtstagskindes d.h. nicht mehr als drei oder vier Leuts im Alter Deiner Tochter. Mein Sohn hatte damals zu seinem ersten richtigen Kindergeburtstag eine Liste anfertigen dürfen wo mehr Kinder drauf standen. Er durfte sich dann überlegen wen er dabei haben wollte und gut war. Was andere davon hielten war und ist uns fremd ;-). Die Geburstagsgäste läd das Kind ein und nicht die Gäste und deren Eltern laden sich ein! Mein Sohn hat dieses Jahr Schulanfang und hat sich durch diese Art seine fast Patentante vergrault #wolke aber es ist die Fete des Kindes.
Es wurden kleine Steckbriefe verteilt, wo Tag, Zeit und Ort drauf stand. Die Kumpels aus dem Kita habe ich mit abgeholt (zum Teil) und auf die Einladung kam ein netter Hinweis zum Beginn und zum Ende -> Eure Eltern können Euch dann um xx.xxUhr abholen. Wenn Ihr Euch so gut kennt, könnt Ihr im Anschluss noch grillen oä, aber das nach der offiziellen Party.

Viel Spaß

Geli

Beitrag von wuseltusel 26.05.11 - 13:45 Uhr

Danke für den Tipp mit dem "eure Eltern können euch um xx.xx Uhr abholen" :-) muss ich mir gleich mal notieren, damit ich das ja nicht vergesse ;-) auf so einfache Dinge kommt man oft nicht!

Und ja, du hast natürlich recht, das Kind lädt ein und bestimmt, wer kommen soll. So werde ich es denn auch begründen, denn ehrlich gesagt finde ich 7-8 Kinder viel zu viel (nicht, weil mir das zu stressig wäre, aber ich glaub, unsre Tochter wäre überfordert damit). Ich weiß nur nicht, ob sie schon so realistisch beurteilen kann, wer kommen soll. Nehmen wir an sie sagt, ok 4 Leute dürfen kommen, dann lade ich eben a, b, c und d ein. Und dann ist sie am Geburtstag todtraurig, weil e nicht kommen durfte...#schwitz

Beitrag von geli0178 26.05.11 - 13:58 Uhr

Hallo,

kommt darauf an wie weit der Geburtstag noch entfernt ist. Wenn es noch Zeit hat mache die Liste und frage Deine Tochter jeden zweiten Tag nach den Kindern ab und mache hinter den Namen einen Strich. Die Kinder die die meisten Striche hinter ihren Namen haben dürfen kommen.

VG Geli

Beitrag von twins 26.05.11 - 13:49 Uhr

Also,

ohne Eltern finde ich voll OK! Würde ich den anderen auch verklickern.
7 Kinder sind schon recht viel, würde ich auch nur machen, wenn noch eine andere Mutter hilft!

Wir haben Zwillinge und dann werden immer noch 4-6 Gäste eingeladen. Meistens ist noch unser Babysitter zum Helfen dabei oder eine andere Mama. Wir haben ein Haus, da verteilt es sich dann schnell.:-p

Grüße
Lisa

Beitrag von wuseltusel 26.05.11 - 13:54 Uhr

Ok, danke, das ist auch ne Idee. Sollten es mehr als 4 Gäste werden (also 5 inkl meiner Tochter), dann frage ich eine Mama, ob sie helfen möchte. Am besten eine, die ihr Kind nicht für 2-3 Std allein lassen kann ;-)#schein

Beitrag von twins 26.05.11 - 13:59 Uhr

#huepf manchmal sind es doch die kleinsten Ideen, gell!!!

Grüße
Lisa
P.S: Mein Mann hat in der Regel dann einen Pflichturlaubstag - zum Helfen#verliebt

Beitrag von loonis 26.05.11 - 15:33 Uhr




Wir feiern immer ausserhalb.
Es dürfen daher max. 4 Kinder eingeladen werden...
Soll ja alles gut überschaubar sein u. d. Verantwortung liegt bei uns.
Und OHNE Eltern ,das sehe ich wie Du u. es war NIE
ein Problem.
Unsere Kids sind mit 3 J. schon "alleine" auf Ki-Geb. gegangen.

Ich halte nichts von "Geneneinladungen" ...die Freundschaften
ändern sich ja auch noch.
Haben da auch kein schlechtes Gewissen.
Eingeschnappt war hier auch noch nie wer,wenn
er nicht eingeladen wurde.

LG Kerstin




Beitrag von wuseltusel 26.05.11 - 15:56 Uhr

Bei uns ist das halt so saublöd, dass quasi die Eltern auch alle mit uns befreundet sind. Wir sind 4 Paare mit Kids, die sich echt regelmäßig treffen, und das nicht nur wg der Kinder. Ist ja an sich auch gut, aber es gibt unter denen zB ein Kind, mit dem meine Tochter nicht spielt, bzw. es vermutlich nicht einladen möchte. Und ich schätz mal, die Mutter wird dann eben höchstbeleidigt sein, weil sie "ausgeschlossen" werden.

Beitrag von loonis 26.05.11 - 16:42 Uhr




Ja ,das ist dann echt schwierig ,wenn man sich öfter
privat trifft ....
Auf jeden Fall würde ich konsequent sagen,dass
NUR d. Kids an dem Tag kommen,ist ja schließl. ein
Kindergeb.

LG Kerstin