Rolli bewilligt - fehlt nur noch der Begleiter.....

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von krokolady 26.05.11 - 13:24 Uhr

Freue mich total!

Grad eben kam die Bewilligung von der Barmer:
Kimberly bekommt ihren Rollie......den Swingbo STI
Der hier: http://hoggi.de/downloads/Prospekt%20SWINGBO-PLUS.pdf
Dazu kommt noch ne schöne Radabdeckung, Kopfstütze, Thoraxpelotten, Armlehnen und Therapietisch.

Wir haben uns für den Swingbo entschieden weil er kantelbar ist....das heisst die Sitzeinheit kann im ganzen nach hinten gekippt werden - sehr Vorteilhaft wenn Kimy gekrampft hat.....dann kann sie im Rolli schlafen.

Eigentlich fand ich den Rolli noch etwas verfrüht......aber ansonsten hätte sie einen Rherapiestuhl benötigt und einen Reha-Buggy.
Und mit dem Rolli hat sie ja Beides in einem.....viel praktischer.

Jetzt warte ich auf Bescheid vom Sozi noch.......hab schon vor einigen Wochen einen Schulbegleiter für Kimy beantragt.....aber Totenstille bisher.....
Die Lebenshilfe wartet nur auf ne Bewilligung damit sie nen geeigneten Schulbegleiter "einstellen" können für Kimy........ ohne ständigen Begleiter wäre sie nicht wirklich beschulbar.
Werd da wohl mal nachfragen beim Sozi.......denn so lang ist es ja nicht mehr......es muss ja dann erst der richtige Begleiter gefunden werden, und dieser muss Kimberly ja vorher kennenlernen und "aufgeklärt" werden wie mit ihr umzugehen ist etc.

Wie lang hatte das bei Euch gedauert mit der Bewilligung?

Beitrag von enni12 26.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

freut mich, dass der Rolli bewilligt wurde! Ich denke, das wird euch den Alltag erleichtern!

Bezüglich Schulbegleitung: Ich kenne mich da leider nicht so gut aus aber gibt es nicht eine Regelung, dass das Amt sich bei solchen Dingen innerhalb von 2 Wochen zu melden hat? #gruebel

Ich drück euch auf jedem Fall die Daumen

Dani

Beitrag von krokolady 26.05.11 - 14:27 Uhr

obs da ne Regelung gibt weiß ich nicht.
Weggeschickt hab ich den Antrag jedenfalls vor einigen Wochen - und er kam auch an.
Das sagte der Zuständige nämlich als er mit dem Rektor der Schule telefoniert hatte wegen was anderem.

Ablehnen können die es evtl. wenn sie sich darauf berufen das die Krankenkasse zuständig wäre für die Bezahlung.
Das ist nämlich noch etwas unklar....... zum einen braucht Kimberly die Betreuung wegen der ganz enormen Weglauftenden und so, und zum anderen wegen ihrer schweren Epilepsie.....

Darum wärs gut wenn sich langsam was tun würde, wegen evtl. Widerspruch etc.
Ansonsten stehen wir im August da und meine Tochter kann nicht beschult werden, bzw. ich müsste die ganze Zeit dabei bleiben

Beitrag von enni12 26.05.11 - 15:13 Uhr

Du mach dich mal schlau. Ich habe das irgendwo gelesen: Stellt man für ein behindertes Kind einen Antrag auf Beihilfe (egal welcher Art) dann hat die Stelle bei der man den Antrag stellt m. E. 14 Tage Zeit zu antworten wenn sie nicht zuständig ist. Was mich vermuten lässt, dass sie zuständig sind :-p
Abgesehen davon: Wenn eure Tochter keinen Schulbegleiter bekommt, wie soll das gehen? Die Einsicht ist da hoffentlich da...

Ich drück euch die Daumen, das klappt bestimmt!

Dani

Beitrag von snoopy86 26.05.11 - 18:42 Uhr

Hallo.

Kenne eure Geschichte! Und freue mich das ihr jetzt denn Rolli bekommen habt! #freu
Freut sich Kimy schon?

Wie geht es euch sonst so? Kommt ihr nochmal bei Punkt 12? Zeit wirds #schein

glg Kristina

Beitrag von krokolady 26.05.11 - 18:50 Uhr

nein, RTL nicht mehr.....da ging es ja nur den Hund bei der Ausbildung zu begleiten......und die ist ja schon lang abgeschlossen.


Naja.....freuen tut sich Kimy eh immer über Alles....nur versteht sie das meiste nicht. Sie hatte gestern Schnuppertag in der Schule, fand es spassig, aber versteht nicht das sie bald nicht mehr in den KiGa geht, sondern dann in die Schule.
Das wird großes Geheule geben wenn sie "ihre" Heike und Maja nicht mehr sehen kann....ihe Lieblingserziehrinnen im KiGa.
Und durch die Umstellung wird sie Anfangs sicher wieder vermehr krampfen wegen zu viel neuen Eindrücken und Reizüberflutung.
Darum ist der Schulbegleiter sehr wichtig - schon ab dem 1.Tag

Beitrag von elofant 27.05.11 - 08:36 Uhr

Herzl. Glückwunsch zur Bewilligung!

Was den Schulbegleiter angeht, kämpfen wir im Moment auch. Wir hatten schonmal einen starttermin (2.5.), leider hatte dann das Sozialamt einen Rückzieher gemacht. Nun steht ein neuer Termin: 6.6. - bin mal gespannt, ob sie es dabei belassen.
Langsam ko*** mich das alles an. Hin und her und wieder zurück. Die wollten sogar unsere Pflegekasse mit ins Boot holen. Warum auch immer. Na klar, könnte man ja Geld sparen.
Die MA meinte ja zu mir, normalerweise könne unser Sohn auch in eine Schule gehen, die hier im Landkreis liegt, wenn er schon einen bezahlten Begleiter bekommt. Ja, nee is klar. Wir haben hier aber keine körperbeh. Schule. #augen

Sorry, fürs bla bla

Beitrag von krokolady 27.05.11 - 09:18 Uhr

und wie macht ihr das derzeit wenn er keinen Begleiter habt?

Die Frage stelle ich mir nämlich.....was tun wenn Kimy keinen Begleiter bewilligt bekommt.
Zivis gibts ja nun auch so gut wie gar nicht mehr.....also sind auch weniger "Erwachsene" an den Schulen.
Und es muss gewährleistet sein das mein Kind keine Minute alleine gelassen wird.
Die Schule selber möchte das auch - sie sagt ohne eigenen Begleiter können sie nicht gewährleisten das Kind ausreichend zu beaufsichtigen und zu versorgen

Beitrag von elofant 27.05.11 - 14:20 Uhr

Da mein Sohn PS 3 hat, ist er auf fremde Hilfe zu 100% angewiesen. Im Moment kümmert sich die Stundenhilfe (Erzieherin) um ihn, leider hat sie noch 9 andere Kinder zu betreuen.
Allerdings ist immer mal ein/e Praktikant/in mit in der Klasse.

Aber wir sind guter Dinge, dass wir es nun endlich durchhaben. Denn gestern am Telefon meinte die MA, sie mache den Bescheid fertig. Klingt an schon wie alles in Sack und Tüten.

Beitrag von krokolady 27.05.11 - 15:01 Uhr

na dann hoffe ich mal das es bei euch alles fix klappt.

Kimberly braucht nicht so arge Hilfe......bei ihr gehts hauptsächlich um die Beaufsichtigung.
Sie hat übelste Weglauftendenzen, kennt kein Nein, hat null Gefahreneinschätzung......
Sie liebt es sich zu verstecken bzw. krabbelt gern in enge dunkle Schränke, Kisten Ecken etc.

Würde man sie alleine auf Toilette schicken würde die zuerst Pipi machen, dann aber nicht zurück in die Klasse sondern flitzen gehen.
In der Pause würde sie sich irgendwo auf dem riesen Aussengelände verstecken......
Keine würde bemerken wenn sie irgendwo liegt und krampft.......
Und wenn sie nen Anfall bekommt, was von einer Sekunde zur nächsten kommt ohne Vorwarnung, fällt sie einfach um.....das brachte schon einige Verletzungen mit sich.

Darum muss wirklich immer jemand bei ihr sein........... kaum machbar ohne eine eigene Begleitung

Beitrag von elofant 27.05.11 - 19:44 Uhr

Ui, ui, ui - das klingt aber auch nicht grd traumhaft, was bei Euch los ist.

Heftig, wenn Deine Kleine einfach umkippen kann. Da ist es schon sehr wichtig, dass jemand bei ihr ist.

Ich wünsch Euch, dass auch das bald klappt. Alles Liebe! #winke

Beitrag von krokolady 27.05.11 - 20:47 Uhr

jo, nen Full-Time-Job.......

Vorletzte Woche bekam sie nen Anfall aus dem "Rennen" raus......Renen ist bei ihr zügiges Gehen.......macht nen normalen Schritt und ...rumms.....vornüber voll aufs Gesicht aufgeschlagen und am Zucken und Krampfen.
Letzte Woche dann steht sie an nem Tisch im KiGa......fällt wie ne Bahnschranke nach vorn und rammt wieder mit dem Kinn die Tischkante......
Vorn paar Wochen im Keller fiel sie wie ein Brett nach hinten und schlug mit dem Kopf auf den Steinboden auf. Sonst trägt sie immer ihren Helm, nur hier im Haus darf sie ihn meist ablassen.......

Ich stehe also ständig unter Strom.....

Beitrag von elofant 28.05.11 - 08:13 Uhr

Da dachte ich, bei uns ist ne Menge los. Aber das ist ja wie wenn ich den ganzen Tag schlafe.... gegenüber Euch zumindest.

Hab mal auf Deine VK geschaut. Ist das Deine Maus?

Beitrag von krokolady 28.05.11 - 11:37 Uhr

jupps, das ist Kimberly.....grad 6 geworden.
So gesehen ist ihre Behinderung ja nicht so schlimm wie bei vielen anderen Kindern - aber für mich ist es bedeutend anstrengender.
Darum bin ich immer ganz froh wenn ich mit ihr nicht weg muss und wir einfach zu Hause bleiben können - da kann ich sie am besten "kontrollieren"

Beitrag von elofant 28.05.11 - 13:48 Uhr

Deine Kleine sieht süß aus. Hätte aber nicht gedacht, dass sie "erst" 6 Jahre ist.... Sieht schon größer aus.

Beitrag von krokolady 28.05.11 - 14:00 Uhr

jo, groß und schlank......und auf den ersten Blick für Fremde ganz "normal"

Beitrag von kati543 28.05.11 - 20:12 Uhr

Glückwunsch zum Rolli... :-)

Beitrag von ichbines1980 30.05.11 - 14:54 Uhr



Glückwunsch zum Rolli!
Warum findest du es zu früh?
Wenn sie zur Schule kommt, finde ich einen Rehabuggy nicht so toll. Mit Rolli ist sie doch "Erwachsener", wenn du verstehst was ich meine!?
Wird sie denn selbst fahren können?

Achso, bei uns hat es 24 Std. gedauert, bis der Rolli genehmigt wurde......

Alles gute
und viel Spaß mit dem Rolli