meine alte hebamme...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von spark.oats 26.05.11 - 13:48 Uhr

Hey ihr Lieben,

ich bin gerade etwas wütend... meine alte hebamme habe ich ja nicht mehr wegen ein paar vorfällen nicht mehr haben wollen. bei der hatte ich allerdings auch den gvk, allerdings habe ich davon nur drei sitzungen mit gemacht, bzw. mitmachen können...

heute war ich auf dem weg zum arzt.. dort kam sie mir mit dem auto entgegen, drehte um und blieb neben mir stehen.... sollte dann den ganzen zettel unterschreiben oder selber zahlen... ist das rechtens?? weiß dsa einer? ich hab den nun einfach unterschrieben...

warum ich auf 180 deswegen bin ist n anderes thema.. da fielen noch ein paar andere worte #schmoll

danke schonmal für eure antworten!!

sparki mit daja 6 woche #verliebt

Beitrag von anarchie 26.05.11 - 14:01 Uhr

Hallo!

kommt drauf an, warum du nicht da warst..

lg

Beitrag von spark.oats 26.05.11 - 14:05 Uhr

konnte nicht mehr laufen weil mein becken so weh tat...

dazu kam leider auch, dass ich mich mit der habamme nicht verstand

Beitrag von -frosch- 26.05.11 - 14:17 Uhr

hallo, ich habe fast das gleiche problem!
meine hebamme glänzte auch durch Abwesenheit.
Habe nur die drei Stunden unterschrieben, die ich bei ihr, bzw. sie bei mir war. Alles andrer wäre doch auch Betrug oder? meine Hebamme kam aber bislang auch nicht auf die Idee da eine Unterschrift einzufordern. Ich seh sie ja nie... die Rückbildung mache ich bei einer andreren Hebamme.

Wieso soll man für eine Leistung unterschreiben, die man nicht in Anspruch nehmen konnte. In meinem Vertrag mit ihr steht da auch nix drin. bei dir etwa???

Ich kann deine Wut absolut verstehen!!! Geld will sie, ber kümmern nicht.
Und bei mir ist noch der Hit, dass ich die versäumte Leistung der ersten acht Wochen nicht mehr bei meiner neuen Hebamme in Anspruch nehmen darf. O-Ton GKV: dann gehen sie doch zum Kinderarzt.

UNFASSBAR

LG
der mitfühlende -frosch-

Beitrag von spark.oats 26.05.11 - 14:30 Uhr

hey,

interessant mit dem vertrag. ich hab mit ihr den vertrag gar nicht gehabt.. mit keiner meiner beiden hebammen die ich jetzt hatte!?

kk meinte sie dürfte nur abrechnen wenn ich da gewesen wäre,. nun hab ich aber unterschrieben.. oh man ich weiß echt nicht was ich machen soll :(

Beitrag von chrisdrea24 26.05.11 - 14:48 Uhr

Das ist jetzt wohl zu spät. Du wirst jetzt keinen weiteren Anspruch haben sc hätze ich mal.. Wenn Du nur dreimal warst, dann hast Du ihr jetzt noch sieben Unterschriften geschenkt...
ANDREA

Beitrag von lumidi 26.05.11 - 14:57 Uhr

Hallo,

bei mir war es auch so beim Rückbildungskurs.

Ich musste 50 EURO bezahlen und unterschreiben, am Ende habe ich den Betrag zurück erhalten. Das war wie ne Sicherheit, da sie ja den Platz im Kurs an mich vergeben hat und mit dem Geld rechnet.

So wird es auch bei dir sein. Sie hatte dich in dem Kurs, du bist aus gesundheitlichen Gründen nicht erschienen und sie konnte keine andere Schwangere in den Kurs dafür aufnehmen, weil ja die Personenzahl begrenzt ist. Dafür möchte sie natürlich trotzdem ihr Geld haben.

Sei froh, dass du nicht selbst zahlen musstest.

LG

Lumidi

Beitrag von berry26 26.05.11 - 15:32 Uhr

Ja natürlich ist sie im Recht! Wer sich anmeldet, muss auch den ganzen Kurs bezahlen egal ob er teilnimmt oder nicht. Wenn jeder sich anmelden würde und dann nicht kommt hätte die gute Frau bald Probleme ihre Rechnungen zu zahlen. Sie rechnet ja mit den Leuten und hätte bei Nichtteilnahme erhebliche Verluste, schließlich kann sie mitten im Kurs keine neuen Teilnehmerinnen mehr aufnehmen.

Du kannst im Grunde ja froh sein wenn sie es mit der KK abrechnet. Bei meinem GVK war es Pflicht eine Kaution zu hinterlegen, denn rein rechtlich dürfen diese Stunden nicht der KK in Rechnung gestellt werden und der Teilnehmer musste für den "Verlust" aufkommen.


Beitrag von maerzschnecke 26.05.11 - 16:55 Uhr

Deine Hebamme ist aber im Recht. Wenn Du nicht im Kurs war, muss sie Dir eigentlich jede nicht wahrgenommene Stunde in Rechnung stellen. Die Krankenkasse zahlt nur die Stunden, die Du teilgenommen hast. Die ausgefallenen Stunden gehen ZU DEINEN LASTEN!!!

Von daher kannst Du noch froh sein, dass sie Dir die Option gelassen hat, dass Du eine Unterschrift für die Fehlstunden nachträgst - das spart Dir eine Menge Kohle.

Beitrag von spark.oats 26.05.11 - 18:56 Uhr

komischerweise sind da noch mehr frauen nachgerückt... naja.. dann ist das nun mal so. danke für eure antworten. :)