Trennung und jetzt?? (lang)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von sandraundlia 26.05.11 - 13:51 Uhr

Mein Ex und ich haben uns im September 2009 kennen gelern und im November 2009 war ich dann schwanger. Im Januar 2010 hat er sich getrennt. Wir sind einige Woche später wieder zusammen gekommen. Hat aber wieder nicht lang gehalten. Im April 2010 waren wir wieder getrennt. Er ist jedesmal wieder zu seiner Ex Freundin zurück (mit der er auch ein Kind hat). Nach der Geburt unserer Tochter hat er sich wieder von seiner Ex getrennt und wir waren bis letzter Woche zusammen (10 Monate). Wir haben uns in den letzten Wochen oft gestritten, weil er lieber seine Oma und Schwester besucht wie mit unserer Tochter und mir etwas zusammen. Zusätzlich ging er noch ins Stadion und kam immer sehr spät nach Hause. Dass ich mich dann aufrege und mehr Zeit mit ihm möchte, kann er nicht verstehen.

Vor 3 Wochen hat er die Nachticht bekommen dass sein Opa Krebs hat, man kann dem Opa nicht mehr helfen. Seit dieser Nachricht hat er wieder regelmäßig Kontakt mit seiner Ex und kurz danach hat er mal wieder schluß gemacht.

Jetzt muss ich mit unserer Tochter aus der Wohnung ausziehen und ich weiß einfach nicht wie ich dass schaffen soll! Wieder von vorn anfangen, immer zum Amt rennen usw.

Kann jemand sagen wie groß die Wohnung für 2 Personen sein darf und was die Wohnung kosten darf?

Bekomm ich vom Amt Geld für Möbel und Renovierung?

Zur Zeit wohnen wir noch bei meinem Ex, damit unsere Tochter nicht immer hin und her getragen werden muß und hier habe ich für sie ja alles.

Ich habe echt Angst vor der neuen Situation. Wie soll dass weiter gehen?

Unsere Tochter freut sich immer so sehr wenn mein Ex nach Hause kommt. Dass tut so weh wenn ich daran denk dass sie ihn nicht mehr jeden Tag sehen wird.

Warum kann nicht mal alles im Leben so laufen wie ich es mir wünsch??

Sorry für den Roman. #heul

Lg

Beitrag von ninnifee2000 26.05.11 - 16:14 Uhr

Man sollte sich erst einmal kennen lernen, ehe man gemeinsam ein Kind bekommt. 2 Monate... Und sag jetzt nicht, die Pille hat nicht funktioniert oder das KOndom ist gerissen. Wer Sex machen kann, sollte auch verhüten können.

Und dann diesen Typen immer wieder zurücknehmen!

Sorry, für dich habe ich kein Mitleid. Aber für dein Kind. Wieder ein kleiner Knopf mehr, der von Stütze lebt und hin und her gereicht wird.

Und warum es in deinem Leben nicht so läuft wie du es dir wünschst? Weil du vor lauter Bäumen den Wald nicht siehst. Am liebsten hätte ich das noch fieser ausgedrückt, aber das muss ja nicht sein.

Beitrag von carpediem01 26.05.11 - 20:00 Uhr

hallo,

bitte hör nicht auf so nen schei.... von ninnifee2ooo!!!!!!! Solche Aussagen sind.... :-[
Du solltest dir Schritt für Schritt überlegen wo du hin möchtest!!!!
-Wo sind Freunde und Familie die dir helfen können!
-Möchtest du in den nächsten Monaten Arbeiten gehen?
-Brauchst du einen Kindergartenplatz?
usw usw
Ich selbst hab mir innerhalb von 2 Monaten alles aufgebaut!

LG

Beitrag von brianna123 26.05.11 - 16:29 Uhr

Hallo!

Achte nicht auf solche Beiträge, da fehlen mir echt die Worte!

Warum kannst du nicht mit deinem Kind in der Wohnung bleiben? Hast du Unterstützung durch deine Eltern?

Ansonsten würde ich mal beim Sozialamt oder auch bei der Caritas um Hilfe bitten. Ist ja schon alles schwer genug mit der TRennung und dann kommen noch solche Sorgen hinzu!

Bin auch gerade so unglücklich. Mein Mann will sich wahrscheinlich auch trennen, es ist immer ein hin und her und ich weiß nicht woran ich bin. Könnte auch nur heulen...

LG und viel Glück

Sabrina

Beitrag von ankamati 26.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

ja,hör und sieh weg,wenn Dir jemand so unverschämt kommt.So selbstgefällig können nur entweder nur sehr dumme Menschen sein,oder solche,die noch niemals richtige Probleme hatten und keinen Funken Empathie besitzen,also null emotionale und soziale Intelligenz.
Deine Angst versteh ich sogar sehr gut.Aber Du darfst sie nicht übermächtig werden lassen.
Such Dir überall Hilfe: Jugendamt hat Beratungsstellen,die weiterhelfen.Sozialdienste auch.Es gibt ``Die Insel`` bei jeder Gemeinde,frag danach.
Frag Deinen Kinderarzt,oder Hausarzt,wo Du Dich hinwenden kannst,um Dich nicht mehr so mutterseelenallein zu fühlen.Such Dir vielleicht auch eine Therapeutin,die ressourcenorientiert arbeitet,die wird Dir helfen.Deine Krankenkasse übernimmt das,Du musst nur fragen,ob die Therapeutin Kassenzulassung hat.
Hast Du Freunde,Familie?Es gibt Alleinerziehenden-Gruppen überall.Frag danach beim Jugendamt in der Familien- Beratungsstelle.
Hoffe,Dir gehts besser.Es ist wichtig,zu wissen,Du bist nicht allein.#klee

Beitrag von sandraundlia 29.05.11 - 20:07 Uhr

Warum ich nach 2 Monaten schon schwanger war?? Ganz einfach, wir haben nicht verhütet. Warum?? Weil man mir gesagt habe dass ich nicht schwanger werden kann. So war dass halt. Meine dass war auch kein Fehler. Wollter immer Kinder haben.

Danke erstmal für eure Beiträge.

Werde mich spätestens Dienstag mal mit dem Amt in Verbindung setzten um zu sehen wie es weiter geht.

Ich muß es halt irgendwie schaffen.

Freunde?? Was versteht man genau unter Freunde? Naja. Hätte schon jemand der mir hilft und wo ich auch anrufen kann zum reden.

Familie: Da wird mein Vater und mein Onkel auf jeden Fall da sein wenn ich jemanden brauche zum umziehen. Aber um mal so richtig zu reden, ohne immer Vorwürfe zu hören, habe ich niemanden.