Elterngeld/Steuererklärung...Nachzahlung bei Stkl. 1 ?!?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunberl 26.05.11 - 14:29 Uhr

Hallo,
ich mache gerade meine Steuererklärung 2010, da ich ja muss :-[.
Nun arbeite ich mit Wiso2011 und es kommt bisher schon mal zu einer Nachzahlung. Bin zwar noch nicht ganz fertig, aber es ärgert mich jetzt schon.
Meine Tochter wurde im Oktober geboren. Ich bin Beamtin und habe somit kein Mutterschaftsgeld sondern im Mutterschutz normal Besoldung weiter bekommen. Seit 3.12. bekomme ich Elterngeld. Ich bin als Beamtin privat krankenversichert und meine Tochter seit der Geburt auch. Im Gegensatz zur gesetzlichen Versicherung zahle ich die gleichen Beiträge auch in der Elternzeit weiter. Alles vom Elterngeld. Ich lebe mit dem Vater meiner Tochter zusammen, wir sind aber nicht verheiratet und zahlen daher beide fein die Steuerklasse 1. Und nun werde ich noch was nachzahlen dürfen (etwa 300-400 Euro). Warum? Ist doch echt ein Witz. Von meinem Elterngeld bleibt eh kaum was übrig und nun werde ich noch bestraft, dass ich vorher gearbeitet habe. Ganz fein.#schock

So werden sicher noch mehr Kinder in Deutschland geboren. Ist doch echt ein Witz.

Musste mal Dampf ablassen.....#aerger

Gehts noch jemanden so???

Beitrag von lumidi 26.05.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

bei uns wird es nächstes Jahr wahrscheinlich auf eine Nachzahlung hinauslaufen. Für 2010 hatten wir die Steuerklassen gewechselt und ich habe mit Steuerklasse 5 sehr viel Lohnsteuer gezahlt. Da wir hohe Werbungskosten für 2010 hatten, haben wir auch eine gute Erstattung erhalten.

Da ja das Elterngeld als Lohnersatz zählt, ist es leider so. Wir können uns eigentlich freuen, dass wir überhaupt etwas in der Elternzeit erhalten. ;-)

Also nicht ärgern! ;-)

Alles Gute!

LG

Lumidi

Beitrag von berry26 26.05.11 - 15:28 Uhr

Sorry aber die Jammerei kann ich absolut nicht verstehen. Wir können alle sehr froh sein das es überhaupt sowas wie Elterngeld gibt und wer sich vorher damit befasst, weiß was auf einen zukommt bei der Steuer.
Hättest das Elterngeld auch ablehnen können, dann müsstest du dich jetzt nicht über 300€ Nachzahlung aufregen.:-p

LG

Judith

Beitrag von fairy74 26.05.11 - 17:17 Uhr

#pro

Beitrag von kerstini 26.05.11 - 18:16 Uhr

Also ich bin froh das es überhaupt so etwas wie Elterngeld gibt!

Das ist bei weitem nicht überall so und ich denke wir vergessen wie gut es uns in Deutschland geht!



Kerstin mit Ida #verliebt (17 Wochen) und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von sunberl 26.05.11 - 19:50 Uhr

Also bin ja auch froh das es Elterngeld gibt. Letztlich hätte ich mich ohne Elterngeld nie für ein Kind entschieden. Jedoch hätte man das mit dem Steuerkram sicherlich besser lösen können.

Beitrag von nica23 26.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

dann hast du sicher vorher Vollzeit gearbeitet.
Die Krankenversicherung kannst du doch auch absetzen.

Ich bin auch Beamtin, habe aber nur Teilzeit gearbeitet und im August mein 2. Kind bekommen. Da freue ich mich jetzt mal auf eine schöne Rückerstattung.

Nica

Beitrag von knusperflocke99 26.05.11 - 23:41 Uhr

Das Elterngeld ist an sich steuerfrei unterliegt aber dem sogenannten Progressionsvorbehalt, d.h. es wird bei der Höhe des Steuersatzes berücksichigt und dieser dann auf die Einnahmen ohne Elterngeld angewandt.

Da du auf deinen Arbeitslohn bisher nur den normalen Steuersatz per Lohnsteuer gezahlt hast kommt nun eine Nachzahlung raus. Das ist bei vielen so.

Und zu deiner gefühlten Bestrafung: wenn du vorher nicht gearbeitet hättest würdest du nur 300 Euro Elterngeld bekommen ;-) und wenn du das Kind ein paar Jahre eher bekommen hättest hättest das ungefähr an Erziehungsgeld bekommen, also denk über die "Bestrafung" nochmal nach.

Ich bin auch Beamtin mit Stkl I. Mich wird es nicht ganz so sehr treffen, da mein Kleiner am Anfang des Jahres auf die Welt gekommen ist und somit weniger Bezüge vorhanden sind auf die der höhere Steuersatz anzuwenden ist.

Find dich einfach damit ab, kann dein Ärgerniss zwar verstehen, aber letztendlich ist Elterngeld eine gute Sache.