Noch einmal die Grunderwerbssteuer - bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von noname00 26.05.11 - 16:09 Uhr

Ich habe jetzt noch einmal genau geforscht.

Person A hat im Rahmen einer Erbschaft (Erbmasse ein Haus) die anderen Erben ausgezahlt. Es wurde vertraglich festgehalten, dass er auch an seinen Bruder (Person B) einen gewissen Betrag zahlt. Im Rahmen der Erfüllung dieses Vertrages wird nun ein Grundstückübertragungsvertrag geschlossen und ein halbes Haus übertragen (nicht das geerbte, sondern ein anderes). Das halbe Haus ist mehr wert als der gewisse Betrag. Person B muss laut Brief vom Finanzamt auf den vereinbarten Betrag die Grunderwerbssteuer zahlen, m.E. weil er für diesen Betrag quasi die Haushälfte bekommen hat (auch wenn die mehr wert ist).

Mir scheint das tatsächlich so korrekt mit der Steuer. Seht ihr das auch so?

Vielen Dank!

noname

Beitrag von danaz 26.05.11 - 18:56 Uhr

Hallo,

da die einzige Berechnungsgrundlage, die das Finanzamt hat, der "Kaufpreis" ist, kann das ja nur so funktionieren. Worauf sollte sich der Bescheid sonst beziehen? Wäre der tatsächliche Marktwert entscheidend, müsste ja ein Gutachten gemacht werden und das erscheint mir doch unzweckmäßig und ist sicher vom Gesetzgeber so nicht vorgesehen.

Also denke ich auch, dass das so korrekt ist.

danaz

Beitrag von noname00 26.05.11 - 21:11 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort! Es ging uns darum, ob die Grunderwerbssteuer überhaupt rechtmäßig ist, da wir die Haushälfte ja nicht offiziell gekauft haben. Aber es scheint, dass wir nicht drum herum kommen.

Viele Grüße
noname

Beitrag von myimmortal1977 27.05.11 - 01:40 Uhr

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/grunderwerb.htm

Ggf. wirst Du hier fündig auf Deine Frage.....

LG Janette

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 09:13 Uhr

Doch, natürlich habt Ihr sie gekauft.

Gruß,

W

Beitrag von noname00 27.05.11 - 09:32 Uhr

Offiziell scheinbar schon, aber für uns war es halt ein Tausch. Und der Notar, über den das Ganze gelaufen ist, sagte selbst zu meinem Mann, er wisse nicht genau, ob da jetzt noch etwas anfällt. Kurze Zeit später kam dann aber der Brief vom Finanzamt.
Ist auch nicht schlimm, wir haben das Geld, ich wollte vor dem Zahlen eben nur wissen, ob das so seine Richtigkeit hat :-)

Danke

noname