Hausfinanzierung & Haushälfte aus Erbe

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von radiocontrolled 26.05.11 - 18:32 Uhr

Hallo,

ich möchte in den nächsten Jahren eine Immobilie erwerben. Jetzt frage ich mich ob meine geerbte Haushälfte da vorteilhaft ist oder ob ich sie an meine Mutter verschenken sollte.

Das Haus dürfte 150k Wert sein und ist noch mit 40k belastet. Die monatlichen Raten werden von meiner Mutter, welche das Haus noch länger bewohnt, beglichen.

Wie sieht so etwas die Bank ?

Beitrag von jogiyoda 26.05.11 - 18:43 Uhr

die Hälfte ist förderlich um eine Hypothek zu bekommen.
Rechne 150 - 40= 110 : 2 = 55 davon 60% rechnet die Bank als Sicherheit garantiert an, du hast also eine zusätzliche Sicherheit von 33.000€

Beitrag von radiocontrolled 26.05.11 - 19:21 Uhr

Mir ist glaube ich der Begriff der Sicherheit nicht ganz klar.

Verstehe ich das richtig, dass das Haus nicht als Realvermögen zählt bzw. mir ermöglicht niedrigere Zinsen rauszuhandeln oder dergleichen sondern einfach nur als Pfand damit ich überhaupt eine Finanzierung bekomme?

Müsste dann meine Mutter das Haus verkaufen wenn die Finanzierung platzt?

Danke Dir

Beitrag von jogiyoda 26.05.11 - 19:31 Uhr

Als Realvermögen zählt nur Cash oder manchmal auch eine sogenannte Muskelhypothek. Sicherheit bedeutet das die Bank im Falle der Nichtzahlung ein Pfand auf das Haus in Höhe des Sicherungswertes ausbringt ( kann bis zur Zwangsversteigerung gehen) aber so ein Pfand erhöht die Chance erheblich überhaupt eine Finanzierung zu bekommen. Aber ! deine Mutter müßte ihren Hausteil nicht verkaufen. Die bank würde natürlich alles Mögliche versuchen aber im Prinzip ist dein Hausteil ( es gibt ja garantiert keine Teilungserklärung)zwar als Sicherheit etwas wert aber schlicht unverkäuflich ( deshalb wird solch ein Vermögenswert ( denn den stellt der Hausteil dar) nur mit 60% aufgenommen und nicht voll zu 100%

Beitrag von werner1 27.05.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

da gibt es noch einige kleine Missverständnisse.
Wenn das Grundstück (nie das Haus) beliehen werden soll, also eine Grundschuld eingetragen wird, müssen alle Eigentümer unterschreiben.
Aus etwas anderes wird sich keine Bank einlassen.
Und wenn die Finanzierung platzt, werden beide Grundstücke versteigert, wenn der Erlös von einem nicht reicht.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von jogiyoda 27.05.11 - 15:21 Uhr

Aus etwas anderes wird sich keine Bank einlassen

Vorsicht bei
Mehrfamilienhäusern macht es die Lindener Volksbank aber so.