Altersvorsorge Börsenhandel vs. Lebens, Riester und Rentenversicherung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von radiocontrolled 26.05.11 - 18:59 Uhr

Guten Tag,

im Moment versuche ich meinen Gehalt zwischen einer Altersvorsorge und den Rücklagen fuer eine Immobilie aufzuspalten.

Im Moment sehe ich keinen Vorteil einer herkömmlichen Riester und Rentenversicherungskombi gegenüber dem direkten Anlegen an der Börse.

Selbst wenn ich extrem konservativ und langfristig in deutsche Staatsanleihen investiere bekomme ich immer noch mehr Rendite raus als wenn ich eine Rentenversicherung abschliesse. Sterbe ich, bekommen meine Kinder auch die Zinsen ausgezahlt und nicht nur das eingezahlte Geld.

Irgendwo muss ich doch einen Denkfehler haben aber ich finde Ihn nicht. Wie seht Ihr das ?

Beitrag von jogiyoda 26.05.11 - 19:02 Uhr

In meinen Augen ist das gesamte Riesterzeug nur staatliche Augenwischerei!

Beitrag von danaz 26.05.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt nicht so viel Ahnung von Staatsanleihen etc., aber hast Du bei der Berechnung an die

1. Zulagen
2. Steuerersparnis heute
3. spätere Steuerbelastung im Rentenalter

gedacht?

Das mit dem Vererben an Kinder ist natürlich richtig.

danaz

Beitrag von radiocontrolled 26.05.11 - 20:03 Uhr

Hallo,


die Zulage ist ja eben der Knackpunkt bei der Riesterrente. Ab einem gewissen Jahresgehalt siehst Du erst was von den Zulagen im extrem hohen Alter. Ich glaub bei 50000 zum Beispiel musst Du an die 80 Jahre alt werden bevor die Zulagen zur Auszahlung kommen.

Steuerersparnis heute habe ich nicht mit gezählt. Das ist ein guter Hinweis danke.

Spätere Steuerbelastung im Rentenalter habe ich mit aufgenommen. Allerdings bin ich mir nicht so sicher was da besser ist. Steuer auf Zinsen -> 27%. Steuer auf meine Rente 40%.

Im Endeffekt legt ja die Rentenversicherung dein Geld auch nur an den Börsen an und erwirtschaftet damit Gewinne. Die Frage ist eben warum nicht selbst anlegen oder was der Vorteil dabei ist wenn es mir die Versicherung anlegt

Beitrag von jogiyoda 26.05.11 - 20:06 Uhr

Vor allem mußt du ja nicht in Deutschland kaufen.

Beitrag von reginal. 26.05.11 - 23:06 Uhr

Das muß jeder selbst für sich entscheiden....

ich für mich tendiere zum fondssparen

und einer lebensversicherung.

Regelmäßiges Fondssparen lohnt sich

http://bit.ly/jo7t4M


Liebe Grüße

Beitrag von radiocontrolled 27.05.11 - 09:08 Uhr

Sprichst du von einer kapitalbildenden oder einer Risikolv?
Hat du dich für einen aktiven oder passiven entschieden ? Wie sehr streust du deinen Risiken bzw. An welchem Index orientierst du dich und vor allem was waren denn deine Beweggründe ?