Wie lange krank nach FG ohne AS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sammy224 26.05.11 - 19:27 Uhr

hallo und guten abend zusammen,
ich hatte am 10.05. eine fg und habe mich für einen natürlichen abgang entschieden.
seitdem bin ich auch krankgeschrieben (bis einschliesslich morgen)
ich merke wie sehr mich das ganze noch mitnimmt, wie viele fragen und wie wenig antworten ich habe.
meine konzentrationsfähigkeit hat mächtig nachgelassen und mich interessiert der arbeitskram momentan kein bisschen, ist mir so unwichtig geworden.
meine kollegen und mein chef sind total lieb und verständnisvoll.
und ich habe schon jetzt ein schlechtes gewissen weil sie seit 3 wochen meine arbeit miterledigen.
ich bin hin und hergerissen mich noch eine woche krank schreiben zu lassen.
in der praxis sagte mir die helferin die meisten gehen nach 3-4 tagen wieder arbeiten.
wie lange ward ihr krank geschrieben? was würdet ihr mir empfehlen?
danke euch schon mal für eure antworten.
lg, sammy224

Beitrag von noangel25 26.05.11 - 20:06 Uhr

Hi,

erstmal tut s mir sehr leid für dich/euch daß ihr schon ein sternchen ziehen lassen mußtet.
Ich hatte am 18.05. eine FG mit AS und bin noch bis 6.6. krankgeschrieben, werde aber noch eine woche länger nehme, weil ich doch 10 stunden am stück arbeiten muß (Nachtdienst) und die körperliche arbeit ist auch nicht gerade gering. Und dafür bin ich noch nicht fähig. Nimm dir die Zeit die du brauchst (gerade auch fürs seelische). Verdrängen hilft da nix, das muß oder sollte man schon jetzt verarbeiten...

Beitrag von sammy224 26.05.11 - 20:21 Uhr

danke für deine nette antwort.
ich muss nicht körperlich arbeiten, habe aber einen vierjährigen sohn für den ich stark sein möchte. er hat leider schon so viel mitbekommen dass ich oft traurig bin, auch wenn ich versucht habe es zu verbergen. die kleinen sind halt sehr sensibel auf die stimmungen und mir ist es auch nicht immer gelungen meine tränen zu verbergen.
ist schon hart und es ist erschreckend wie viele das erleben müssen.
ich wünsche dir alles gute, dass es dir auch bald besser geht und wir noch eine chance auf ein gesundes, neues leben bekommen.
lg, sammy224

Beitrag von lisi85 26.05.11 - 21:14 Uhr

Hi!

Also ich hatte am 29.ten 04. meine 3Fg und bei allen bin ich sofort wieder arbeiten gegangen! Für mich war das wichtig ich wollte immer sofort wieder in den Alltag weil ich bin nicht so das ich rumsitzen kann und nix tu!

Aber wenn du das brauchst dann lass dir Zeit und trauere!!!!

Wünsch dir alles Gute!!

Beitrag von micha2011 26.05.11 - 21:36 Uhr

Bei mir ist es genau so wie bei Lisi. Ich hatte drei FG und bin auch gleich wieder arbeiten gegangen. Bei der letzten sogar am Tag der FG. Jeder ist da anders. Mir hat die Ablenkung sehr geholfen. Außerdem wollte ich nicht, dass es wer in der Arbeit mitbekommt. Einer Kollegin hab ich's irgendwann erzählt, aber ansonsten wollte ich, dass der Alltag einfach weiter geht.

Ich hab auch meine Tempikurve weiter geführt und fand es sehr tröstlich, als ich gesehen habe, dass ich schon zwei Wochen später wieder einen Eisprung hatte. Der Körper zumindest macht einfach wieder weiter. Hab übrigens mal gehört, dass man früher Fehlgeburten "Probegeburten" genannt hat. Das find ich klingt auch nicht so dramatisch und heißt doch, dass irgendwann der große Auftritt noch kommt.

Ich wünsch dir viel Kraft und dass du bald wieder nach vorne schauen kannst.

Beitrag von waffelroellchen 26.05.11 - 22:47 Uhr

Ich habe mir die Zeit genommen, die ich brauchte, das waren 4 Wochen und dann habe ich gesagt, jetzt will ich mein Leben wieder in der Griff kriegen!
Alles Gute für euch!!!

Beitrag von glance 26.05.11 - 23:48 Uhr

Ich bin nach keiner meiner FG bisher daheim geblieben. Ich war mit allen immer arbeiten, habe mich auch nicht an dem Tag krank schreiben lassen.

In welcher Woche warst du denn?
Die letzten beiden FG waren bei mir in der 6. Woche, da war das gar kein großes Ding, eher wie eine stärkere Periode, körperlich also nicht so schlimm. Und um die Ablenkung war ich froh.
Bei der davor in der 13. woche war ich an dem Tag selbst daheim, war ein Wochenende und hatte starke Wehenschmerzen. Das Kind kam dann daheim und ich bin am Montag drauf wieder arbeiten gewesen, weil es mir körperlich wieder ganz gut ging.

Beitrag von juella 26.05.11 - 23:55 Uhr

Hallo Sammy,


erstmal tut es mir sehr leid für euch#kerze.

Zu deiner Frage: Ich hatte im Februar die 2. FG innerhalb eines halben Jahres #stern#stern und zugleich haben wir die niederschmetternde Diagnose für den Grund dazu erhalten und es hat mich wirklich umgehauen. Mal abgesehen davon, dass ich auch keine AS hatte und sowieso körperlich sich alles rausgezögert hatte, war ich auch seelisch nicht in der Lage, arbeiten zu gehen.
So war ich insgesamt 3 - 4 Wochen zu Hause.

Ganz sicher hätte ich es früher nicht geschafft, wieder zu arbeiten, und auch danach war es die erste Zeit noch schwierig (bin Grundschullehrerin, das erschwert es möglicherweise auch).

Mein Tipp: Nimm dir unbedingt die Zeit, die du brauchst. Du kannst vor deiner Trauer nicht weglaufen, irgendwann holt sie dich wieder ein. Du wirst merken, wenn du dein erstes Tief überwunden hast, dann wirst du automatisch wieder dein geregeltes Leben aufgreifen wollen.

WÜnsche dir alles alles Liebe,
juella

Beitrag von sammy224 27.05.11 - 08:34 Uhr

vielen dank euch allen für eure antworten.
ich wünsche euch alles gute.
liebe grüße
sammy224 #winke

Beitrag von unipsycho 28.05.11 - 13:03 Uhr

Ich bin 1 Tag daheim geblieben und bin dann schnellstmöglich wieder in die Uni gegangen, weil ich Angst hatte, in eine Depression zu verfallen.

Vielleicht ist das grad dein Problem.
Raff dich auf und geh Arbeiten. Das ganze Fragen nutzt nichts. Es gibt darauf keine Antworten.