Habt ihr gemerkt, dass es los geht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von marienkaefer1985 26.05.11 - 20:03 Uhr

Hallo!

Ich meine jetzt nicht, dass ihr gemerkt habt, dass die Geburt losgeht durch den Blasensprung oder Wehen, sondern intuitiv ein paar Tage vorher?

Ich bin zwar erst bei 31+5, doch bei der letzten Untersuchung war der Kleine 20 Tage weiter, also bei 34+4

Ich war bisher soooooo entspannt, total gelassen, keine Gedanken über die Geburt gemacht, nix.

Aber seit 2 Tagen bin ich sooooo hippelig. Ich bin super müde, wenn ich wach bin, fühle ich mich extrem unter Strom gesetzt, vorgestern habe ich einen Heulanfall bekommen, weil die Babymöbel erst am Samstag aufgebaut werden und mir das alles zu lange dauerte, seit 2 Tagen habe ich jeden Abend Nasenbluten (ich weiß, ne Begleiterscheinung der Schwangerschaft, aber ich habe das teilweise 2 Stunden durchgehend), ich wasche seit 2 Tagen vollkommen panisch alle Babyklamotten, weil ich das Gefühl habe, dass das unbedint erledigt werden muss, sogar die Klamotten für´s Krankenhaus für den Kleinen habe ich schon (unbewusst) rausgelegt, wie mir heute aufgefallen ist. Auch sonst treffe ich mich gerne mit Freunden, aber diese Woche mag ich eigentlich niemanden sehen, habe keine Lust zu telefonieren.

Ebenso habe ich das dringende Bedürfnis, den ganzen Papierkram zu klären, also schon Elterngeldantrag auszufüllen usw. Auch nen Putzfimmel habe ich die letzten Tage.

Eigentlich ist es ja noch viel zu früh ist und vielleicht bilde ich mir das auch alles ein, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass es nicht mehr lange dauert. Körperlich habe ich soweit keine Anzeichen, nur diese innerliche Unruhe. #zitter

Es ist nicht so, dass ich Angst vor der Geburt habe, absolut nicht. Ich bin halt einfach nur angespannt.

Oh man, ich hoffe, dass ich ab Sonntag, wenn die Babymöbel am Samstag aufgebaut wurden, wieder entspannter werde.


marienkaefer + BabyBoy (31+5) #verliebt

Beitrag von wandkalender 26.05.11 - 20:20 Uhr

Hallo Marienkaefer

Bei mir war es auch so, dass ich ca. eine Wocher vorher noch einen riesen Energieschub hatte und unbedingt alles erledigen wollte. Ich hab zu Hause nochmals alles geputzt, umgeräumt etc und dann wollte ich am nächsten Tag noch die Fenster putzen...#schwitz

Als ich dann am nächsten Tag augestanden bin, war ich ganz anders drauf. Ich war entspannt, hatte totale Ruhe in mir und hab gemerkt, dass etwas anders ist an diesem Tag.
Und siehe da, ein paar Stunden später fingen die ersten Wehen an

LG und toi toi toi
Wandkalender

Beitrag von vifrana58116 26.05.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

bei uns war es so, dass wir am Wochenende vor der Geburt (Freitag) noch weggefahren waren (400 km von daheim). Eigentlihc hätten wir bis Mittwoch bleiben wollen, aber irgendwie hat es mich nach Hause gezogen, obwohl ich erst 36+3 war. Wir sind dann kurzentschlossen Sonntag gefahren, sehr zur Enttäuschung unserer Gastgeber, aber ich hatte einfach keine Ruhe mehr. Zu Hause war ich wieder die Ruhe selbst. Es hatte sich nix getan, nicht mal Senkwehen. Ich hab mich dann echt schon über´n Termin gehen sehen...

Mein Mann hat dagegen die ganze Zeit gesagt, dass die Maus früher kommt. Der war am Tag vor der Geburt (37+2 und 0,0 Anzeichen) derartig unruhig, dass er die Klinik-Tasche eigenhändig fertig gepackt hat und mich angemault hat, wie ich so ruhig sein kann #rofl

Als es am nächsten Morgen los ging, hatte ich so eine fast schon extreme innere Ruhe, dass ich meinem Mann bei 3-min-Abständen immernoch gesagt habe, dass er mal keine Hektik machen soll#rofl

Ich bin also eine Anhängerin der "inneren-Ruhe-Variante" :-)

Gruß vifrana