Felix Pascal, mein kleiner Stinker, 6 Tage alt (35+2 SSW)

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von pinklady666 26.05.11 - 22:05 Uhr

Hallo ihr Lieben

Es gibt mal wieder Neuigkeiten von uns.
Gestern haben sie mich ja aus der Klinik geschmissen. Hier steppt gerade der Bär, Betten sind Mangelware. Also wurden die Patientinnen, denen es gut geht entlassen. Ich natürlich dabei. Das Bett unterm Hintern haben sie mir geklaut ;-)
Als ich dann zu Felix kam hat mich fast der Schlag getroffen. Hat sich der kleine Mann doch tatsächlich selbst den Sauerstoff gezogen. Alles hing unterm Kinn. Aber da er eine super Sättigung hatte haben sie die Atemhilfe auch gleich weg gelassen. Seit dem ist er komplett ohne!
Außerdem versuchte er sich den Zugang zu ziehen. Das konnte ich gerade noch verhindern. Ein richtig kleiner Stinker ist er.
Als ich dann um 20 Uhr tatsächlich gehen musste haben ich total geweint. Mein armes Baby so lange ohne mich :-(
Heute morgen, punkt 9 Uhr stand ich dann wieder in der Klinik auf der Matte. Bis zuletzt hat ja keiner geglaubt, dass ich in der Tat einen Tag nach meiner Entlassung alleine mit dem Auto durch die Gegend fahre. Aber es ging super, war eigentlich wie immer. Nur aus meinen Sportsitzen muss ich mich noch ein bisschen raus quälen :-)
Zuerst hab ich Marie in den Kindergarten gefahren und wurde gleich von allen Seiten umlagert. "Wie Kaiserschnitt? Nee, oder? Du läufst wie vorher auch!". Klar, bin ja auch schon zwei Tage nach der OP durch die Klinik gedüst.
Dann war ich noch schnell kleine Aufmerksamkeiten fürs Klinikpersonal kaufen. Hab jeweils fürs Ärzteteam, die Schwestern und die Hebammen eine kleine Flasche Sekt gekauft und ein Bild von Felix und mir mit nettem Dankspruch draufgeklebt. Dazu 10 I Love Milka, ebenfalls jeweils mit Bild von uns und Spruch beklebt. Und eine Karte mit Bild von uns uns Danksagung und ein bisschen Geld für die Kaffeekasse. An der Kasse fragte die Kassiererin "Na, sie haben aber noch ein bisschen!" Ich meinte "Nee, ich hatte am Freitag nen Not Kaiserschnitt". Die Gesichter von den Verkäuferinnen und den Leute die es mitbekommen haben. Köstlich.
Das gesamte Klinikpersonal hat sich sehr gefreut. Besonders das Bild wurde umschwärmt. Der Chefarzt redete noch lange mit mir und ich versicherte tausend Mal, wie zufrieden ich war und dass ich die Zeit (auch die Woche in der 30. SSW, die ich ja total doof fand) in sehr guter Erinnerung behalte. Da meinte der Chefarzt "sie wissen ja, in 3 Monaten dürfen sie wieder loslegen. Vielleicht schaffen sie nächstes Jahr ja wieder den Juni". Danke, mein Bedarf ist erstmal gedeckt. In ein paar Jahren gibt es vielleicht nochmal ein Kind aber jetzt erfreue ich mich erstmal daran dass ich keine total OP hatte und natürlich an meiner großen Maus und meinem kleinen Sonnenschein.
Und nun zu Felix, dem kleinen Stinker.
Heute kam irgendwie alles auf einmal.
Zuerst durfte ich ihn füttern. Während dessen haben die Schwestern gerade Visite gemacht. Also drückte man ihn mir in die Hand und meinte "Sie kommen zurecht?" und weg waren sie. Dann stand ich da mit meiner Weisheit. Ich fütterte ihn und hatte beim hochnehmen fürs Bäuerchen echt alle Hände voll zu tun. Man braucht echt mindestens 8 Arme. Ständig wollte er an seinen Kabeln ziehen, ich musste sie richten, Köpfchen halten, gleichzeitig Kind festhalten. Man, das war anstrengend. Aber hat gut geklappt.
Dann kam der Chefarzt und meinte zur nächsten Mahlzeit wollen wir ihn mal an der Brust nuckeln lassen. Ich soll mir aber vor Augen halten, dass er wohl erstmal nur zwei, drei Tropfen trinken wird. Ist ja eine ganz andere Technik und sehr anstrengend.
Dann kuschelten wir noch ein bisschen und ich musste schon Marie abholen gehen.
Heute Nachmittag war ich dann pünktlich zur nächsten Mahlzeit bei dem kleinen Mann, mit Stillkissen, abgepumpter Milch und voller Vorfreude.
Die Schwester nahm Felix aus seinem Bettchen, ich machte mich stillfertig und versuchte ihn anzulegen. Zuerst verzog er das Gesicht. Dann drückte ich ein bisschen Milch raus und legte ihn wieder an. Er probierte und machte ein Gesicht das tausend Worte sprach. So richtig erstaunt sah er aus nach dem Motto "Huch, was ist denn das?". Dann wartete er ab, was passierte. Ans trinken dachte er überhaupt nicht. Er verzog das Gesicht und ich strich ein bisschen Milch aus, so dass sie in seinen Mund tröpfelte. Er grinste wie ein Honigkuchenpferd und wartete wieder ab. So richtig verstand er leider nicht, was er an der Brust sollte. Also nahm die Schwester Brusthütchen und siehe da, der kleine Mann zog an. Er trank ganze 10 ml aus der Brust, den Rest aus der Flasche.
Danach bekam ich dann die Info, dass ich mich nun selbst um ihn kümmern darf. Also wickelte ich ihn noch. Dabei löschte er dann gleich mal ein nicht vorhandenes Feuer. Zum Glück hatte ich die neue Windel in der Hand, so dass ich sie vorhalten konnte. Er erwischte mich trotzdem an der Hand. Kleiner Stinker ;-)
Heute Abend dann haben wir wieder ausgiebig gekuschelt. Er war solange sogar vom Monitor ab.
Der Chefarzt meinte wenn Felix so weiter macht kann er Ende nächster Woche nach Hause. Die Schwester die Nachtdienst hat ist sogar so optimistisch, dass er am Mittwoch schon gehen kann, wenn sonst nichts dazwischen kommt.
Morgen zieht er ins Gitterbett um.
Es ist wirklich kaum zu fassen, wie schnell er sich entwickelt.
Seine Atmung ist ausgezeichnet. Ab und zu hat er noch Bradys, aber eigentlich nichts dramatisches. Die Wärme hält er super und das Trinken klappt auch sehr gut. Die Menge müssen wir noch steigern, damit er von der Nährlösung weg kann, aber das wird wohl auch recht schnell gehen. Ab Montag darf er dann auch turnen (mit der Physiotherapeutin). Man, ich freue mich so, dass es ihm so gut geht. Auch wenn es mehr als schwer ist ihn so lange alleine zu lassen. Aber die Station ist super. Alle sind so nett und Felix ist sehr gut dort aufgehoben.

So, das waren die neusten Infos von uns. Ich stell euch gleich mal ein neues Bild von heute morgen ein. Felix fast kabel los. Nur die Magensonde liegt noch. Er sieht richtig gut aus!

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix Pascal (*20.05.2011 / 35+2 SSW)

Beitrag von kanojak2011 26.05.11 - 22:14 Uhr

oh das war so schön zu lesen, so fast wie die Geburtstberichte:-p

Liebste Bianca, es freue mich so sehr, dass es euch besser geht. Das ist ja der purste Wahnsinn.

Ich wünsche euch beiden, insbesondere deinem kleinen Stinker, dass er bald nach hause geht und er da auch lange bleibt.

Ihr macht es beide ganz toll!!!!!!!

Wir freuen uns auf neue Nachrichten von euch!#winke

Beitrag von nine-09 27.05.11 - 08:10 Uhr

Hallo,

ich fands auch gerade toll den Bericht zu lesen,sehr schön geschrieben.
Und ein süßer kleiner Mann ist es.

Ich drück die Daumen das du ihn nächste Woche auf dem Arm mit nach Hause nehmen kannst. #klee

LG Janine mit zwei Mädels an der Hand und Finn-Noel geb. bei 36+1(heute schon über 8 Monate)

Beitrag von sternchen373 27.05.11 - 10:14 Uhr

Hallo Bianca!

Ich "kenne" dich aus dem Kiga-Forum und schaue hier ab und an nochmal rein, weil meine mittlerweilige 5-Jährige auch ein ehemaliges Frühchen (32.SSW, 1454g, 40 cm #verliebt ) war.

Diese Geschichten mit Sauerstoff, Sättigung, Zugang im Kopf, Inkubator bzw. Wärmebettchen, Magensonde, Stillen üben... all das kenne ich nur zu gut und kann deine Gefühle lebhaft nachempfinden.

Jetzt bin ich ganz überrascht - was ist denn passiert? Warum musste dein Kleiner denn so früh geholt werden?

Wünsche euch auf jeden Fall alles Gute #liebdrueck und wenn du Lust hast, kannst du mich gerne mal anschreiben!

Liebe Grüße,
Anja mit Jule.

Beitrag von moeriee 27.05.11 - 11:44 Uhr

Hallo Bianca! #winke

Ja, als KS-Mami muss man ganz schnell wieder fit sein. Kurz nach meinen KS (2 Tage danach) wurde mir hier bei Urbia auch großkotzig mitgeteilt: "Ja, also ICH habe mich ja schon 2 Stunden nach der Geburt komplett alleine um mein Kind gekümmert!" #augen Ja Wahnsinn! Wenn das Babybett auch direkt neben dem eigenen steht und man zum Wickeltisch vielleicht 5 Schritte zu laufen hat... Ich musste auch 500 m laufen, bis ich erst einmal überhaupt bei Louis war und das Versorgen ist mit den ganzen Kabeln und Schläuchen ja auch nicht so einfach! Du kannst wirklich stolz auf dich sein, dass du so toll die Zähne zusammenbeißt! Aber die Kleinen mobilisieren auch Kräfte in uns, die wir vorher gar nicht kannten. Dein Kleiner ist wirklich süß! #verliebt Ganz bestimmt könnt ihr ihn nächste Woche mit nach Hause nehmen. Louis hatte auch mit Bradys zu kämpfen, aber nach 7 Tagen ohne durften wir ihn endlich mitnehmen! #huepf

Ich wünsche euch für die kommende Zeit ganz viel Glück und alles Liebe! #herzlich

Marie mit #baby-Louis (25 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von yale 27.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo Bianca,

es ist immer toll die neuigkeiten von Dir und Felix zu lesen.

Dein gestriger Bericht holt erinnerungen an unseren Leon ( 32. SSW) hoch.

Bei uns ging es auch recht schnell (als es denn mal soweit war) mit der Entlassung.
Ich war Freitags bei ihm und versorgte ihn fleißig als der Oberarzt kam und fragte wann ich ihn dann mit heim nehmen will.

Meine antwort war,sofort.Er zügelte mich aber recht schnell und meinte morgen früh können sie ihn abholen. Dieses Gefühl werde ich nie nie wieder vergessen.

Ich drück euch so die Daumen das die prognose eingehalten werden kann und ihr euren Felix nächste Woche mit Heim nehmen dürft.

ganz liebe grüße

yale