Höhe Mutterschaftsgeld?????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von janka26 26.05.11 - 22:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe unter euch befindet sich jemand "der sich damit auskennt". Also folgende Situation:

Ich bin z.Zt. in Elternzeit d.h. bin gesetzlich versichert und auch im Arbeitsverhältnis. Meine Elternzeit endet am 04.07.11 und mein neuer Mutterschutz, mit meinem 2. Kind beginnt am 30.07.11. Ich werde für genau 4 Wochen arbeiten gehen und mein "altes" Bruttoeinkommen gezahlt bekommen. Wie hoch ist aber dann mein Mutterschaftsgeld? Die 13 Euro pro Tag von der Krankenkasse sind klar. Aber wie berechnet sich der AG-Anteil, denn lt. Internet berechnet sich der AG-Anteil vom durchschnittlichen Nettoeinkommen der letzten 3 Monate vor beginn des Mutterschutzes; aber ich habe ja eigentlich nur 1 Monat wo ich mein altes "Nettoeinkommen" erhalte?

Ich danke Euch schon im voraus für eure Hilfe...

LG, janka26

Beitrag von duchovny 26.05.11 - 23:17 Uhr

Dann werden nur die 4 Wochen als Berechnungsgrundlage genommen, soweit ich dies weiss! Bei mir ist es ähnlich! ICh habe eine neue Stelle angefangen und nach 3 Wochen habe ich ein BV bekommen, deshalb waren die 3 Wochen vor dem BV die Berechnungsgrundlage! Vorher war ich in Elternzeit!

LG Susanne

Beitrag von janka26 26.05.11 - 23:22 Uhr

Wie muss ich das dann rechnen? Z.Bsp. Nettoeinkommen 1.000 EURO : 3 Monate = durchschnittlich 333 EURO! D.h. Mutterschaftsgeld nur die 333 Euro ODER

Letztes Einkommen z.Bsp. 1.000 EURO = Mutterschaftsgeld auch 1.000 EURO????

LG, Janka

Beitrag von duchovny 26.05.11 - 23:27 Uhr

Die 2. Berechung stimmt! Bei mir waren es 3 Wochen und die wurden halt auf den Monat hochgerechnet und dieser wurde als Grundlage fürs Mutterschaftsgeld genommen! Also wirklich wenn du 1000 € verdient hast in dem einen Monat bekommst du auch die 1000 € als Mutterschaftsgeld!

GLG Susanne

Beitrag von janka26 26.05.11 - 23:32 Uhr

Da bin ich ja beruhigt. Ich hatte schon bedenken.....

Ich danke Dir und wünsche eine schöne Nachtruhe

Beitrag von susannea 26.05.11 - 23:40 Uhr

es wird dann eben mit der kürzeren Zeit gerechnet. Würdest du zwischendurch nicht arbeiten, würde einfach mit dem vor dem ersten Mutterschutz gerechnet.