Mein Ex macht mit meiner Tochter die Besuchszeiten aus

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von coco2011 26.05.11 - 23:04 Uhr

Hallo
Ich bin seit fast 3 Monaten mt mein Ex getrennt.
Wir haben eine gemeinsame Tochter (6j)

Denn kontakt zu unserer Tochter pflegt er u bemüht sich auch

Ich habe meiner Tochter ein Handy gekauft damit er mt ihr tel kann.
Da Wir beide im Moment nicht gut Miteinander reden können.

Wenn er anr u sie es nicgt mitbek. lass ich sie zurückrufen, ich lege keine
steine zwischen den Beiden in den weg.


Was mch nur Stört ist das er den Umgangsrecht mit unserer Tochter bespricht. Und das kurzfristig,wird von ihm entschieden z.b "sag der mama sie soll dich morgen um 14 uhr bringen und um 19 uhr wieder abholen" mich nervt das so weil ich auch meine Wochenende Planen möchte und nicht so wie er es will.

Bis jetzt haben wir uns auf halberstrecke getroffen .

Ich bin im entgegen gekommen wobei ,es ja nicht meine Pflicht ist ihm die Tochter zu bringen.

Meine Frage darf er das mit unsere tochter ausmachen wann er sie sehen will.?

Ich habe ihn per sms geschrieben es auch mir mitzuteilen wann er die kleine sehen will.

Er reagierte nicht darauf .

Ich möcht es ein paar tage vorher bescheid wissen wann er sie sehen will
und nicht wann erv lust und laune hat.

Über das Wocheende hat er sie nur einmal geholt seit ein monat holt er sie für 3-4 std. (wobei Ich sie Ihm bringe)

was kann ich da tun das es sich ändert?



Beitrag von comapo 26.05.11 - 23:07 Uhr

Moin,

bitte ihn sachlich und am besten nicht gerade per SMS, Termine und andere Dinge das Kind betreffend mit DIR abzusprechen.

Am sinnvollsten ist natürlich, wenn ihr eine feste Regelung habt mit Terminen, die einfach regulär stattfinden. Darüber hinaus Termine eben untereinander absprechen.

Wenn ihr nicht reden könnt:
Wie wäre es mit einem Gespräch mit einem neutralen Dritten (gem. Bekannte, JA, Diakonie)?

Comapo

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 00:04 Uhr

meine freundin wollte heute mit ihm reden wegen einer ander sache ,man kann mit ihm nicht reden er ist voller wut.

Ich habe das jetzt mit dem Anwalt geklärt er bekommt ein brief.

ich habe ihm per e-mail geschrieben ob er zum sommefest von der kita kommt meine Tochter hat es ihm auch gesagt

Keine reaktion auf meine E-mail.

Er will mit mir
nicht reden

Beitrag von geotina 27.05.11 - 06:36 Uhr

Nee, das geht gar nicht. Ich glaube ums Reden würde er bei mir nicht drumherum kommen, wenn es wenigstens feste Zeiten wären, wo er kommt und die Kleine holt, okay.... aber ansonsten hast du und evtl. mit der Kleinen ja noch andere Termine und Planungen, die du unterbrechen oder spontan absagen musst, das geht gar nicht, dass er sie dann spontan ohne Absprache mit dir morgen sieht. Deine Tochter hat ja noch gar keinen Plan von Deinen und ihren Terminen und Vorhabungen.

Mein Ex hat auch gemeint, ich sollte nach seiner Pfeife tanzen und dass er spontan anrufen kann und sofort vor der Tür stehen kann, um den kleinen zu sehen oder abzuholen.... ich habe ihm feste Zeiten gegeben. Irgendwann war es soweit, dass er sich dran gehalten hat, wenn er kam.

Wenn es nicht geht mit zu reden... dann schreib ihm notfalls eine SMS/Email, dass du dich an die Vereinbarungen, die er und deine Tochter treffen nicht mehr halten wirst, sondern dass er sich wegen Terminabsprachen an dich wenden muss. Du kann ihm ja reinschreiben, dass Du ihm keinen Riegel vor die Termine schieben möchtest, aber dass ihr euch abstimmen müsst.

Er wird sie schon lesen und spätestens nach dem der erste/zweite Termin von dir nicht eingehalten wird, wird er wohl unter übel mit dir telefonieren müssen. Weih deine Tochter auch kindgerecht mit ein.

Das ist am Anfang alles ein bisschen schwer aufeinander zuzugehen, aber er kann nicht bis die Kleine 18 ist, nicht mehr mit dir reden.

Liebe Grüße und alles Gute#winke
Tina

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 06:50 Uhr

hi, ich habe es ihm per sms es auch geschrieben das er es auch mit mir abspreschen soll.

Er ignoriert meine sms .

Jetzt ist ja wieder We. und wenn er sponntan kommt u zu meiner Tochter sagt wann er sie holt werde ich nein sagen so geht es nicht wir sind hier nicht bei wünsch dir was.

Beitrag von liz 27.05.11 - 07:35 Uhr

Hallo!

Der Papa meiner Schwester hat das auch immer mit ihr ausgemacht. Allerdings macht der Ton die Musik. Bei ihr war es immer so, dass er (auch manchmal kurzfristig) eine SMS geschrieben hat. Da hat er gesagt er würde gerne am ... um ... mit ihr was unternehmen, ob sie Zeit hat.

Sie hat dann die Mama gefragt und wenn sie noch nix ausgemacht hatten, hat sie Papa Bescheid gegeben dass es passt.

Dass er die Besuchszeiten mit ihr ausmacht finde ich nun nicht schlimm, vielmehr finde ich den Ton unangebracht. Es könnte ja sein dass ihr euch schon was ausgemacht habt. Lasst ihn mal auflaufen, dann wird er merken dass es so nicht geht.

Grundsätzlich würde ich es so machen dass er die Zeiten mit eurer Tochter ausmachen kann. Sie soll sich dann mit dir Absprechen. Und wenn es kurzfristig ist und ihr habt was vor, dann absagen und wenn ihr nix vorhabt ist es ja kein Problem.

lg liz

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 15:46 Uhr

Meine Tochter ist erst 6 u ich muss meistens nachfragen wenn sie alt genug ist hab ich ja nix dagegen aber so. Ach ich hab mal morgen Zeit da hole ich meine Tochter ab. Ich weiss genau wenn es umgekehrt wäre so wie seine ex es mit ihm machte immer kurzfristig was bescheid gegeben wenn es um seine anderen Kinder ging da dreht er durch u jetzt .acht er das aller selbe mit mir, dazu kommt noch das meine kleine nicht so recht will

Beitrag von liz 27.05.11 - 16:42 Uhr

Hallo!

Naja, meine Schwester war damals 7. Es kommt ja immer auch auf die Situation an. Wenn dich das stört, dann würde ich es auch sagen. Und wenn du nicht willst dass die Umgangstermine so ausgemacht werden, dann reagier mal einfach so, dass du dann sagst, dass es nicht geht weil ihr schon was ausgemacht habt und es zu kurzfristig ist.

Und grad wenn deine Kleine das so nicht will, ist es in Ordnung es auch anders zu regeln. Bei uns war es so dass sie sich sehr sehr wichtig vorkam. ;-)

Aber ist es mit Männern nicht eh immer das gleiche? Sie können es sich drehen wie sie wollen, aber umgekehrt ist es nicht möglich. Ich liebe ja meinen Mann, aber auch bei uns gibt es so Situationen. Aber gut, das ist eine andere Geschichte.

lg liz

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 17:01 Uhr

ja das stimmt die männer können es drehen wie sie wollen , wenn das kind nicht mag heisst es dann die mutter steckt dahinter. Aber ich mache es so wie du schreibst . ist das aller beste. Wiord ehe ein Komentar von ihm kommen.

Beitrag von kimmi 27.05.11 - 11:10 Uhr

Ich würde mich nicht darauf einlassen, dass der KV sich dich besuchszeiten mit der tochter direkt ausmacht. Nicht in diesem alter. Immerhin bist du - solange die tochter bei dir den hauptaufenthalt hat - erziehungsberechtigt und somit hast du ein wörtchen mitzureden. Ich würde ihm erklären, dass nur dein wort bindend ist und wenn er deine tochter sehen mag soll er sich zuerst an dich wenden um es mit dir auszumachen. Alles andere würde ich ignorieren.
Am besten sind fixe besuchszeiten, dann muss man nicht alle paar tage aufs neue diskutieren sondern jeder weiss woran er ist.

Mit dem holen und bringen ist es so eine sache. Grundsätzlich sollte er die tochter holen und bringen ABER man kann sich auch ausmachen, dass der eine das kind abholt und der andere wieder zurückbringt. Bei uns (meine tochter ist alerdings kleiner) war es immer leichter wenn ich sie zum vater hingebracht habe. Beim abholen gabs immer nur viel geschrei und sie wollte nicht weg. Man muss in dem fall also nicht stur nach dem gesetz gehen, sondern es den bedürfnissen aller anpassen.

Beitrag von tweety74 27.05.11 - 14:27 Uhr

Ich finde er überfordert eure Tochter damit. Auf Dauer wird das nicht gutgehen.
Klare Absprachen sind für Kinder am besten. Feste Tage wo sie sich sehen können. So kann auch jeder besser planen.
Mir kommts so vor, als würde er alles zu seinen Gunsten entscheiden, deshalb reagiert er auch nicht auf deine Nachrichten.

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 15:53 Uhr

Ja alles zu seinem guten stimmt gebe ich dir recht so hat er es immer gemacht aber jetzt ist Schluss damit ich bin auch noch da

Beitrag von nick71 29.05.11 - 20:03 Uhr

"Was mch nur Stört ist das er den Umgangsrecht mit unserer Tochter bespricht."

Dafür ist eure Tochter nun wirklich noch zu jung.

"Und das kurzfristig,wird von ihm entschieden z.b "sag der mama sie soll dich morgen um 14 uhr bringen und um 19 uhr wieder abholen""

Ich würde auf regelmäßigen, festen Umgangszeiten bestehen. Im Regelfall wird der Umgang von den Familiengerichten auf jedes 2. WE von freitags bis sonntags festgelegt...aber man kann sich natürlich auch auf andere Zeiten einigen (WENN man sich denn einigen kann ;-) ).

Sag bzw. schreib ihm, dass du feste Zeiten möchtest. Reagiert er wieder nicht bzw. kommt er dir blöd, würde ich mich an deiner Stelle zunächst an's Jugendamt wenden, um den Umgang zu regeln. Der nächste Schritt wäre eine Umgangsklage über das Familiengericht.

Beitrag von kawatina 30.05.11 - 18:32 Uhr

Hallo,

was du tun kannst?

Ignoriere die "Anordnungen" die über das Kind laufen.

Er sagt" spring "- und du fragst "wie hoch"

Für den Vater des Kindes ist doch alles in Butter. er ruft an und bekommt seine Tochter gebracht.
Stell das ein und schreibe ihm, das er sie auch mal holen kann und das nach Absprache.

Solange du nach seiner Pfeife tanzt, wird das nichts ;-)