ARGE Babyerstausstattung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von l-lariii8o 26.05.11 - 23:44 Uhr

Hallo,

da ich leider auf Grund meiner Schwangerschaft nun keinen festen Vertrag habe (befristet war er bis März) und mein Mann nur 1000 Euro verdient netto, wollte ich wissen wie das mit der Erstausstattung läuft.
Mein Mann hat eine Tochter die bei uns lebt und dementsprechend bekommen wir noch Kindergeld und mein Arbeitslosengeld.

Leider hat mein Mann sehr viele Schulden und das Geld reicht trotzdem hinten und vorne nicht.

Die Dame von der SSBeratung meinte uns würde eventuell etwas von der Arge zustehen, wenn ja, dann auch die Erstausstattung für´s Baby.

Kann mir vielleicht einer von euch sagen, wie man da genau vorgehen muss (habe erst Nachmittag den Anruf von der SSB bekommen, sonst hätte ich schon in der Arge angerufen!) ???
Also einen Antrag stellen und wieviel kann man dann bekommen und muss man alle Quittungen haben, den Kinderwagen habe ich z.B. gekauft, muss das Geld aber noch bezahlen...


Ach ja, lebe in Bayern und hoffe ihr wisst da vielleicht ein bisschen Bescheid!

Danke schonmal und bitte nicht mit Steinen werfen! :)
Einen schönen Abend noch!!!

Beitrag von lawoman84 27.05.11 - 00:02 Uhr

Hallo

ich lebe auch in bayern und bei mir war es so das ich bei der ssb war und habe von der dame eine art antrag für erstaustattung bekommen. damit bin ich dann zur arge und habe antrag auf ergänzende leistungen gestellt. habe heute erst meine unterlagen abgegben und der herr meinte er schickt den bescheid nächste woche zu. und dann würde das geld auch bald kommen, wenn ich ihn richtig verstanden habe.
wenn du den bescheid über die ergänzenden leistungen dann hast, kannst du nochmal einen termin bei der ssb machen und dort evtl bei der mutter-kind- stiftung noch was beantragen.
so hat es mir die dame bei der ssb erklärt, weiß aber nicht,ob das auch landkreis abhängig ist.

lg

Beitrag von frau-pepsi 27.05.11 - 01:22 Uhr

"Leider hat mein Mann sehr viele Schulden und das Geld reicht trotzdem hinten und vorne nicht. "

Der Spruch ist ja mal gut. Tip: Vom Schulden machen wird auch in Zukunft das Geld nicht mehr.

Beitrag von l-lariii8o 27.05.11 - 09:31 Uhr

ha ha sehr lustig!

Für seine Schulden kann ich nix und wir machen ja auch keine Neuen!!!
Solche Sprüche kann man sich echt sparen!

Beitrag von zwiebelchen1977 27.05.11 - 15:20 Uhr

Hallo

Wieso bekommt man dann ein Kind und zahlt nicht erstmal die Schulden?

Wieso sollen andere eure Erstausstattung zahlen?

Bianca

Beitrag von l-lariii8o 27.05.11 - 16:36 Uhr

Hallo.

Solche Kommentare kann ich echt nicht gebrauchen, danke!

Das Mäuschen war nicht geplant, aber jetzt ist es natürlich sehr erwünscht. Warum muss ich nicht weiter erläutern!!!

Danke für deine Antwort... Hilft mir sehr...

Beitrag von falkster 28.05.11 - 01:08 Uhr

unverschämte Antwort!

Wieso andere die Erstausstattung zahlen sollen? Da gibt es einen gesetzlichen Anspruch, der so etwas regelt... ganz einfach.

Beitrag von zwiebelchen1977 28.05.11 - 10:23 Uhr

Ach ja? Was ist daran unverschämt? Wieso soll der Steuerzahler das zahlen? Schulden machen und andere die Erstausstattung zahlen lassen, klasse.

Ich hoffe ja mal, das das irgendwann mal gekippt wird.

Beitrag von falkster 28.05.11 - 19:34 Uhr

Du kapierst den Grundgedanken von ALG2 und co offenbar nicht.
Die Leute hier sind nicht wegen der Schulden zu Leistungsbeziehern geworden...

mal so als Denkanstoss, um zu verstehen, wie das Prinzip Solidarität funktioniert... Ich als Dauer-Gesunder könnte mich ja auch drüber aufregen, dass alle Kranken da draussen durch meine Beitragszahlungen kuriert werden.
So ein Ansatz ist schlicht asozial.

Wer in einem Sozialstaat lebt sollte sich über die Grundsätze desselben bewusst sein.

Beitrag von musterli70 27.05.11 - 06:45 Uhr

Die Schulden sieht das Jobcenter früher Arge als reines Privatvergnügen an, außer es wäre ein titulierter Unterhaltsanspruch, der würde dann am Einkommen als zusätzlicher Freibetrag in voller Höhe abgezogen werden vor der Verrechnung.
Denke hier sollte zuerst der Weg zur Schuldnerberatung erfolgen, damit Dein Mann schleunigst in die private Inso kommt, danach ist bei seinem geringen Einkommen in Verbindung mit Frau und zwei Kindern erstmal Schluß mit Zahlemann und Söhne, ebenso würde ich auch jetzt schon sämtliche Zahlungen einstellen, sofern er von dem Geld noch Schulden abbezahlt.
Soll doch der Gerichtsvollzieher kommen, der geht auch wieder, weil nix zu holen ist, viel passieren kann da nicht, außer man könnte ihm nen Strick drauß drehen, wie z.B.: hoch verschuldet und nochmal schnell nen Ratenkauf getätigt, was zu nem Betrugsverfahren führen könnte.
Ansonsten droht nur die EV .

Zeitgleich solltet Ihr auch die Anträge auf ALG II dem Jobcenter !!! nachweislich !!! zukommen lassen, wichtig umgehend mit allen geforderten Unterlagen einreichen: (Kopien vom Mietvertrag, Mietbescheinigung vom Vermieter ausgefüllt, Kontoauszüge der letzten 3-6 Monate (ist je nach JC unterschiedlich beim Erstantrag) , ggfs. Kopien von Lebens- bzw. Rentenversicherungs-Policen, sowie Fondgebundenen Versicherungen, Kopie vom Arbeitsvertrag, ggfs. von Deinem ALG I Bescheid (wenn ich das richtig gelesen habe), Meldebescheinigungen aller im Haushalt lebenden Personen, Mitgliedbescheinigung der Krankenkasse, Kopien der Bescheide für Kindergeld und Elterngeld, Kopie vom Unterhaltstitel gegen die Kindsmutter der Tochter Deines Mannes, respektive des Bescheides über Unterhaltsvorschußleistungen, Kopie der Ausweise, Kopie vom Mutterpass.

Beitrag von l-lariii8o 27.05.11 - 09:35 Uhr

Danke für deine Antwort!!!

Also Privatinsolvenz will er vermeiden, er will da alleine (bzw. mit uns zusammen) raus kommen und in spätestens 3 Jahren haben wir das auch größtenteils geschafft.

Ich war ja erst bei der Schuldnerberatung, da die bei uns auch eine SSBeratung mit haben und deshalb soll ich erst mal zum Jobcenter...

Habe schon mal alle Unterlagen raus gesucht und gerade da angerufen, danke für deine Auflistung, sind alle Sachen dabei, die ich brauche.
Außer dem Unterhaltstitel, die Angelegenheit läuft nämlich noch über´s JA.

Danke dir auf alle Fälle, fahr jetzt gleich mal los!!!

Beitrag von musterli70 27.05.11 - 11:04 Uhr

In dem Fall das er das selbst schaffen will kannst Du das Jobcenter direkt knicken, denn deren Standpunkt ist, wenn er angeblich so wenig hat, dass er leistungsberechtigt ist, dann kann er selbst keine Schulden abbezahlen. Sprich man dreht aus der Schuldenabbezahlung einen Strick und nennt es dann unsachgemäße Verwendung von Sozialleistungen, führt in 99,99999 % der Fälle zur Einstellung der Leistung.



Beitrag von l-lariii8o 27.05.11 - 16:34 Uhr

oh man das ist ja blöd, das wusste ich gar nicht!
Danke dir.

Also die am Jobcenter heute hat gemeint ich muss drei Termine wahr nehmen, einer war heute und dann den Antrag abgeben und dann mal weiterschauen...

Und wegen Babyerstausstattung konnte sie mir noch gar nix genaues sagen!

Naja, danke auf alle Fälle, mal schauen, wie es weiter geht...

Beitrag von musterli70 28.05.11 - 18:39 Uhr

Labern lassen, drei Termine, die merkt die Einschläge nimmer, den Antrag kannst theoretisch auch formlos stellen wenn man Dir die benötigten Unterlagen verweigert bevor Du diese angeblichen Pflichttermine, die es im Gesetz nicht gibt, wahrgenommen hast.
Gibt Leute die haben deswegen Prozesse geführt und gewonnen, weil man den formlosen Antrag nicht als Antrag werten wollte, weil nicht deren Vordruck.

Beitrag von sarahjane 27.05.11 - 14:38 Uhr

Ihr habt unzählige Möglichkeiten, an Geld zu kommen bzw. Geld zu sparen:

- Du gehst wenigstens jobben, bis der MuSchu beginnt und arbeitest gleich nach dem MuSchu wieder (lässt Dir übers Jugendamt Kindesbetreuung ermöglichen)
- Dein Partner sucht sich einen 2., 3. und wenn nötig auch einen 4. Job (ich habe auch längere Zeit über 2 Arbeitsplätze gehabt - ist stressig, aber machbar!)
- Du bittest Verwandte/Freunde/Bekannte um vorzeitige Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke in Geldform
- Du/Ihr verkauft alles, was Ihr wirklich nicht mehr braucht, auf Flohmärkten, Internetplattformen, an Verwandte/Freunde/Bekannte
- Du/Ihr sucht Euch einen günstigeren Stromanbieter, Internetprovider und eine billigere Wohnung
- Du/Ihr beschränkt Handytelefonate und SMS auf ein absolut nötiges Minimum
- Du/Ihr kauft überwiegend Second-Hand-Kleidung bzw. bei Bekleidungsdiscountern ein
- Du/Ihr sammelt Pfandflaschen (dafür muss sich keiner schämen)
- Du/Ihr sucht z. B. kirchlich organisierte Kleiderkammern auf
- Du/Ihr versucht, Wohngeld oder Arbeitslosengeld 2 zu beantragen
- Du/Ihr lasst prüfen, ob Du/Ihr einen (Rest)anspruch auf Arbeitslosengeld 1 habt und stellt einen entsprechenden Antrag
- Du/Ihr verzichtet auf Kino, Schwimmbad, Essengehen, Haarefärben, Frisörbesuche (Ihr könnt einander die Haare schneiden) etc.
- Du/Ihr sammelt Münzen, welche Ihr auf der Straße etc. findet
- Du/Ihr "klappert" den Sperrmüll in Eurer Nachbarschaft ab (vielleicht lohnt sich auch ein Besuch auf dem Wertstoffhof)
- Wenn Du lange Haare hast: Lasse sie Dir abschneiden und verkaufe sie an einen Perückenhersteller
- Betreibe Hundesitting
- Trage Deine Wäsche öfter bzw. länger (wasche sie nicht so oft)
- Hänge die Wäsche draußen zum Trocknen auf statt den Trockner zu verwenden
- Spüle Geschirr von Hand ab
- Benutze das gleiche Badewasser wie Dein Partner und bade nicht öfter als 1x pro Woche
- Fragt überall nach Geld- und Sachspenden


Alles Gute!