Sind das Kevinissmus-/Hochhausnamen??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von nikon3000 27.05.11 - 06:24 Uhr

zwei Dinge:
1.) Findet ihr:

Milo- englisch ausgesprochen

Liam-deutsch ausgesprochen

sind Kevinissmus-/Hochhausnamen??
nicht das es die Kevins/Cedric/Jasons/Dustins/Devin/Cheyennes/Destiny-Claire der Zukunft sind...
Ich mag eigentlich Liam u Milo ! Will aber kein Hochhausnamen..#zitter


2.)Welche derzeitigen Namen findet ihr sind Kevinissmus-/Hochhausnamen in der Zukunft??
Ich find die Lennox , Pax, Linux könnten dazu werden..

Beitrag von germany 27.05.11 - 06:56 Uhr

Hochhausnamen werden die Namen, die andere daraus machen.

Sprich, solche ignoranten, intoleranten Menschen wie du und alle die so denken wie du.

Niemand wäre auf die Idee gekommen, Namen so zu verurteilen und Kinder in eine Schublade zu stecken, wenn nicht Menschen wie du diese Namen schlecht gemacht hätten.


Und nein, ich fühle mich nicht angegriffen, aber so langsam wollte ich mal meine Meinung zu dem Thema los werden, denn wegen menschen wie dir, wird es Kinder geben die keine Arbeit bekommen, schlechte Noten schreiben usw. und das nur, weil sie den "falschen" Namen haben.




lG germany

Beitrag von mona191082 27.05.11 - 07:48 Uhr

#pro

Bin ganz deiner Meinung. Traurig so eine Einstellung.

lg

Beitrag von kleinerlevin 27.05.11 - 08:34 Uhr

#pro auch meine Meinung

Beitrag von germany 27.05.11 - 13:45 Uhr

Mit so viel positivem Feedback hätte ich jetzt ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ich war jetzt schon ziemlich sicher, dass jetzt wieder irgendwelche miesen Kommentare kommen.

Ich mag auch einige Namen nicht, jedoch schließe ich niemals vom Namen auf das Kind oder gar auf das Elternhaus.

Ich denke das viele sich nur wegen Urbia für einen anderen Namen entscheiden als ursprünglich gewollt. Ohne das Internet würde es solche Vorverurteilungen nicht geben, denn ich hab noch niemanden getroffen, auf den diese Vorurteile zutreffen. Und bei mir ist es so, dass mir der Mensch sympathisch sein muss und nicht der Name. Wenn meine beste Freundin Chantal heißen würde, würde ich sie ja nicht weniger mögen bzw. wäre sie kein anderer Mensch nur wegen des Namens.

Beitrag von schnullerbacke07 27.05.11 - 09:06 Uhr

ja wirklich, du hast recht.
finde es auch gemein den kindern gegenüber.

und man hat eigentlich auch immer gedacht das die kinder in der schule über namen herspotten.
jetzt tuen es sogar ERWACHSENE frauen
und baldige mütter


mensch,
finde kevin übrigens schön und habe gar nicht gewusst das er ein hochhausname ist.
kenne viele die so heissen da hatten die eltern gut knete.
#winke

Beitrag von germany 27.05.11 - 13:39 Uhr

Und das ist ja das peinliche hier! Diese Frauen bekommen ein Baby, dem sie später mal ein Vorbild sien sollen. Wie sollen sie das denn werden, wenn sie andere ihres Namens wegen verurteilen?

Man bringt Kindern bei, niemanden wegen seines Namens, seiner Herkunft, wegen seines Aussehens ect. zu verurteilen oder zu verspotten und diese Frauen hier, tun das, was nichtmal Kinder tun! Kein Kind nennt ein anderes asozial, nur weil es nicht Paul oder Emma heißt.

Kinder können grausam sein heißt es immer, doch einige hier sind noch viel schlimmer und von wem sie das haben, wird einem bei einigen Kommentaren hier mehr als deutlich!

Beitrag von cupcake2007 27.05.11 - 10:29 Uhr

Genau das dachte ich auch!!#pro
Schlimm solche Gedanken, wenn man Kinder schon am Namen VORVERURTEILT#augen

Mir begegnete vor einigen Wochen eine Mutter auf dem Spielplatz, ihre Tochter hieß Chantal und ihr Sohn Justin (die hier auch als Hochhausnamen bezeichnet werden #klatsch ,(kannte diese Mutter schon vom sehen bzw. wusste ich wie sie wohnen/leben, die 2 anderen Damen wohl nicht;-)) gleich schauten genau 2 Mütter die gegenüber saßen, als die Mutter ihre Kinder immer gerufen hat #augen #klatsch, deren Gedanken konnte man förmlich mithören.

Die Mutter war ganz normal in Jeans und Pulli gekleidet, die Kinder spielten im Dreck, hatten ebenfalls normale Kleidung an....
Die Mütter redeten über diese Frau, das merkte man direkt und ich glaube auch die Mutter bekam es mit. Es war einfach zu offensichtlich.

Als es anfing zu regnen, verließen alle gleichzeitig den Spielplatz und was war:
Die Mutter schnappte sich die Kinder, das Mädchen fing an zu weinen und die Mama sagte: Schatz, ihr habt eine ganze Etage nur zum spielen und das könnt ihr gleich auch tun.
Sie ging die Straße rüber in die dort stehende Villa (und es ist eine Villa, 3 Etagen mit Pool im Garten und riesen großen Spielgelände)#pro

Die Gesichter der 2 lästernden Mütter hättest du mal sehen sollen!!#rofl#rofl
So das ich mir den Satz nicht verkneifen konnte:
Uiii da nenne ich meine nächsten Kinder auch so!!!#schein

Beitrag von germany 27.05.11 - 13:34 Uhr

Das ist echt Klasse!

Mich nervt es einfach unheinmlich. Mein Gott, es sind doch nur Namen! Und wenn ich mein Kind Elfriede nenne, heißt das doch noch lange nicht das ich Akademikerin bin oder das mein Kind mal Ärztin wird. Kein Name kann den IQ eines Kindes beeinflussen. Und wenn ich mein Kind halb zu tode fördere, muss aus ihm noch lange kein Doktor oder Physiker oder was weiß ich was werden.

Diese Vorurteile kommen doch nur daher, dass hier einige Damen anscheinden zu viel Zeit haben und sich diesen Schrott auf RTL ansehen, wo sie dann natürlich das zu sehen bekommen,was sie sehen wollen.

Als wenn jede Mutter die ihr Kind Chantal, Justin oder Kevin nennt gleich asozial ist oder ungebildet#augen

Beitrag von zwerg2011 27.05.11 - 15:23 Uhr

Ganz ehrlich - es sind nun mal ganz oft Mütter aus sozial schwachen Gegenden die ihren Kindern diese Namen verpassen. Das denkt sich ja niemand aus, das ist einfach so. Schalte doch mal zB diese Talkshow ein, die immer mittags im TV läuft - da heißen die Kinder sehr oft so - und die Eltern sind nun mal typische Hartz IV Leute...

Ist nicht böse gemeint, ist aber die Realität ....#schein

Beitrag von germany 27.05.11 - 15:50 Uhr

Man muss eben nicht alles glauben was man im Fernsehen sieht. Natürlich wissen die Medien was sie zeigen müssen, damit gelangweilte Hausfrauen sich über etwas aufregen können.

Ich kenne viele Menschen die nicht wer weiß wieviel Geld haben oder sogar von Hartz 4 leben müssen und die Kinder heißen auch Leon, Felix, Lukas und co.

Ich weiß ja nicht, wo ihr alle lebt, aber in meinem Umkreis bestätigt sich diese These nicht.

Und wo bitte soll denn ein Zusammenhang zwischen Namen und sozialem Stand sein? Warum sollte eine Mutter die wenig Geld hat und eine schlechtere Schulbildung ihrem Kind einen Namen geben, welcher ja angeblich so typisch für "Hochhausgegenden" sein soll?

Ich sehe da wirklich keinen Zusammenhang. Hat der soziale Stand jetzt etwas damit zu tun, welche Namen einem gefallen??

Also ich wette, dass es da, trotz der Klischee Sendungen die anderes bescheinigen, keinen Zusammenhang gibt.

Namensgebung hat etwas mit persönlichem Geschmack zu tun und mir kann keiner erzählen, dass weniger gebildete Menschen ihren Kindern immer nur ausländische Namen geben. Und ich kenne auch genug Menschen mit viel Geld, wo die Kinder kevin und co heißen, eben weil den Eltern der Name gefiel. Das hat absolut nichts damit zu tun, wie sie aufgewachsen sind.


Das müsste ich ja jetzt auch behaupten, dass alle Ausländer faul und agressiv sind und sich nicht anpassen wollen, weil das in den Nachmittagssendungen ja auch gezeigt wird. Wenn ich DAS allerdings behaupten würde, wäre ich ja direkt ausländerfeindlich, aber wenn die Medien es einem doch so weiß machen wollen, muss es ja stimmen, oder?#schein

Beitrag von rumpelteaser 27.05.11 - 07:30 Uhr

dazu fällt mir nur ein:

ich kaufe mindestens ein "s" von Dir und schenke Dir dafür eine Kasusendung!

Ansonsten: denk ruhig weiter in Schubladen...

schönen Tag noch!

Beitrag von cateye82 27.05.11 - 07:49 Uhr

Hochhausnamen....#klatsch

ICH kann es nicht mehr hören. Und ich bin mir ziemlich sicher, daß es auch einen Kevin gibt, der mehr auf dem Kasten hat als ein Victor oder Cedric.

IdS
Susanne

Beitrag von meandco 27.05.11 - 08:07 Uhr

tja ... aber leider nicht nach seinen lehrern :-(

so gesehen: ich würd schon drauf achten #cool muss ja nicht sein #augen

lg

Beitrag von elladavid2011 27.05.11 - 15:42 Uhr

Was hat das bitte mit den Lehrern zu tun? Ich begegne in meinen Praktika am Gymnasium so gut wie nie Justin und Co und könnte sie dementsprechend auch nicht schlechter bewerten als Paul oder Hannah. Die Kinder kommen da bestimmt nicht wegen ihrer Namen nicht an,sondern vielleicht eher, weil viele Eltern,die tendenziell diese Namen vergeben, den Bedeutungsgrad von Schule noch nicht so verinnerlicht haben. Jedenfalls meine Einschätzung.Mir ist es doch egal,ob ich einen Vokabeltest von Paul oder Justin korrigiere.

Beitrag von zafari 27.05.11 - 20:52 Uhr

....bestimmt wird es auch irgendwann einen bundespräsidenten geben, welcher kevin heißt :-p.

Beitrag von unser-wunschkind 27.05.11 - 08:05 Uhr

Also ich kann deine Sorge schon verstehen... #schein

Denke aber nicht, dass du bei diesen beiden Namen Bedenken haben musst!

Ich finde sie auch beide sehr schön #pro

LG (und nicht anmachen lassen! ;-))

Beitrag von nikon3000 27.05.11 - 08:26 Uhr

@unserwunschkind:

Neee, laß mich doch hier nicht anmachen ;-) Juckt mich nicht :-p

War ne normale Frage, wenn manche meine gleich sooo zu reagieren.. was solls :-p Das Forum hier is ja mittlerweile recht aggressiv im Ton! #contra

KLAR muss man sich darüber gedanken machen wie man sein Kind nennt, DENN Schubladendenken is halt Deutschland weeeeit verbreitet!

Beitrag von flocondeneige 27.05.11 - 08:22 Uhr

Hi,
hier mal die Definition von Uncyclopedia für Kevinismus, bzw dessen Symptome (nicht ganz ernst gemeint) http://de.uncyclopedia.org/wiki/Kevinismus

Ich finde generell, dass Namen die nicht aus dem Deutschen kommen, nicht ideal für ein deutsches Kind sind. Und Liam und Milo sind meines Erachtens nicht viel anders als Kevin und Justin, auch wenn es mir Leid tut das zu sagen.

Ich finde das alle Namen die entweder genauso klingen wie der Name eines Stars, wie zum Beispiel Angelina, Justin oder Ryan, bzw die dieselben sind, wie die Kindernamen von Stars, siehe Leni, Henry und co in die Kategorie fallen. Dann Namen, die aus irgendeinem Grund individuell geschrieben werden müssen, Bsp: Jan --> Yann, Lisa --> Liza usw.
VG Schneeflocke

Beitrag von nikon3000 27.05.11 - 08:29 Uhr

@flocondeneige:

Die befürchtung hab ich nämlich auch , da die beiden Namen auch wenn sie für mich schön klingen, doch zu sehr in dies "Popstars" "Prominamen" "Kevinismus" Klieschee fallen

Beitrag von cami_79 27.05.11 - 08:26 Uhr

Hi nikon,

ich arbeite mit Jugendlichen aus sozial schwachen Familien und erkenne täglich eine deutliche Häufung gewisser Namen und JA ich habe bei der Namenswahl meiner Kinder auch darauf geachtet, dass diese nicht automatisch in diese Richtung gehen um ihnen ihren Weg nicht automatisch zu erschweren (denn wir Menschen sind alle schrecklich beeinflussbar und auch wenn Schubladendenken nicht schön ist, ist die Mehrheit davor nicht gefeit). Von daher verstehe ich deine Sorge.

Liam und Milo gehen m.E. nach auch in die Lennox Richtung(sorry, aber du hattest gefragt) und das sage ich OHNE darüber zu urteilen ob sie nun vom Klang her schön sind ohne nicht, denn du hattest ja nach der "Schublade" gefragt.

LG und lass dich hier nicht anmachen,
C

Beitrag von nikon3000 27.05.11 - 08:32 Uhr

@cami_79 :

Danke, genau ich wollte konstruktive Kritik u ehrliche Meinungen von Leuten die Ahnung haben. Die beiden Namen klingen schön für mich, aber man muss klar darüber nachdenken wie man die Kids heut zutagen nennt..

Beitrag von babylove22 27.05.11 - 12:52 Uhr

Bin ganz deiner Meinung !

Das ist die einzige vernünftige Antwort in der ganzen Diskussion!

Gruß

Beitrag von pauli-viki 27.05.11 - 09:02 Uhr

hi nikon3000,

ich habe nix gegen das "schubladendenken"...soll doch jeder wie er denkt.

#pro und ich gratuliere dir zu einer sehr schönen und auch sachlichen Diskussion, obwohl ich hier einige antworten schon eher anmaßend finde. soll man doch nicht antworten, wenn mans doof findet etc....

zu deinen namen:

ich finde allerdings, dass sie vom klang her schon eher in die "hochhaus-schublade" passen. leider haben ja nun zahlreiche studien ergeben, dass die namenswahl sehr wohl einfluß auf die bildungschancen hat. und da schubladendenken zwar nun verpönt, aber dennoch weit verbreitet ist, würde ich mich an deiner stelle auch bei der namensfindung damit beschäftigen.

lg pauli-viki

Beitrag von zaubertroll1972 27.05.11 - 09:06 Uhr

Hallo,
ich finde Milo und Liam klasse!
Hochhausname und Kevinismus...wenn ich das schon höre!
Ich finde diese Vorurteile ganz schlimm und hoffe nur, daß die Eltern das nicht an ihre Kinder weitergeben.

LG Z.

  • 1
  • 2