Fahrrad kaufen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von turbine 27.05.11 - 07:50 Uhr

Guten Morgen!
Heut muß ich mal für meinen Bruder etwas fragen.
Mein Bruder ist in Arbeit und fährt immer mit dem Fahrrad(hat kein Führerschein),ist also auf sein Fahrrad angewiesen.Jetzt möchte er sich gern ein neues kaufen,da sein jetziges kaputt ist.Es soll so ungefähr bei 500 euro kosten.Allerdings kann er es nicht gleich komplett bezahlen,möchte es also auf Raten kaufen,nur wo????
Als Neukunde ist das ja immer so eine Sache....warum er kein gebrauchtes kauft????weil seine Fahrräder bisher nur gebraucht waren und die immer nicht lang gehalten haben.(er muß Sandwege und unebene Wege fahren)

Hat jemand ne Idee wo er eins auf Raten zahlen kann,als Neukunde??

Danke

Beitrag von bezzi 27.05.11 - 08:01 Uhr

Komische Frage. Was würde es Dir nützen, wenn ich bei mir im Ort einen Händler kenne ? Kommt Dein Bruder dann 500 km hergefahren ?

OK, was würde ICH in dieser Situation machen:

Sparen, bis das Geld zusammen ist. Solange zu Fuß gehen, die Öffis nutzen oder von Freunden ein Rad leihen.

Wenn das Dein Bruder nicht will:
- die Fahrradhändler vor Ort abklappern und fragen ob man auch in Raten zahlen kann oder die einen Kredit vermitteln können, so wie es Autohändler tun.
- die eigene Bank fragen ob man einen (Dispo)Kredit bekommt
- andere Sachen verkaufen, die man nicht so nötig braucht
- Bolzenschneider besorgen und Rad klauen

Beitrag von turbine 27.05.11 - 08:11 Uhr

ok dann klaut er eins.....

Beitrag von white-blank-page 27.05.11 - 08:22 Uhr

Wenn er meines klaut, hau ich ihm auf die Nase, aber sowas von.

Wenn er Pisten fährt, soll er nach einem Rad schauen, das auch für Pisten gemacht ist. Und, wie bereits geraten, jemanden mitnehmen, der sich auskennt.
Bei uns richtet Biotopia Räder her und verkauft sie dann günstig, da sind manchmal echte Glücksgriffe mit dabei.
Ansonsten: Was geht denn immer kaputt bei den Gebrauchten? An einem Rad kann man ja so gut wie fast alles repaieren, es sei denn, es bricht der Rahmen...

Beitrag von .neo 27.05.11 - 08:14 Uhr

Hi,

er kann sich doch einfach bei irgendeiner Bank einen Kredit aufnehmen.

Und: Wenn seine bisherigen gebrauchten Räder nie lange gehalten haben, sollte er sich beim Kauf unbedingt jemanden mitnehmen, der sich damit auskennt. Da gibt's viel zu beachten, der Laie ist da oft überfordert.

Auch bei neuen Fahrrädern.

Beitrag von .neo 27.05.11 - 08:26 Uhr

Nachtrag: Die Polizei / Stadt / Gemeinde lässt von Zeit zu Zeit immer Fahrräder versteigern, die im Fundbüro nicht abgeholt wurden.

Kann sich lohnen. Denn ein gutes gebrauchtes ist besser als ein schlechtes neues. Zumal 500 Euro für ein Rad nicht so viel sind.

Beitrag von barzoli 27.05.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

habt ihr ein ZEG Fachgeschäft in der Nähe?

Normalerweise kann man da ein Rad Finanzieren allerdings muss man natürlich Kreditwürdig sein.
http://www.zeg.de/de/service/default.aspx#view1

Soweit ich weiß läuft das über die Santander Bank. Zumindest in dem Geschäft in dem mein Mann arbeitet.

Gruss
Barzo