zuviele gedanken *silopo lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von 0179tina75 27.05.11 - 08:21 Uhr

guten morgen,
muss mir mal was von der seele schreiben.
ich mach mir langsam so meine gedanken, bin jetzt in der 23 ssw und mach mir langsam gedanken was die geburt angeht.
angst vor dem was auf mich zukommt hab ich nicht wirklich, mach mir eher gedanken was meine motte angeht. der termin is nach den sommerferien und ich hab keinerlei betreuung hier im ort.
jugendamt und dergleichen kommt nich in frage, ich möchte einfach keine fremde person in meinen 4 wänden und ich werd die maus bestimmt auch nich in ne einrichtung geben. meine einzige möglichkeit sind meine elten( über 70) die aber in nem anderen ort wohnen.
bin jetzt schon am überlegen ob ich mit der schulleitung rede, dass ich motte dann wenn es losgeht ne woche aus der schule nehme. sie ist eine gute schülerin kommt gut mit, könnte also gut mit hilfe eines erwachsenen den stoff zuhause bzw bei opa und oma durchgehen...
wie würdet ihr es in meiner situation machen??

und bevor jetzt wieder die steinigung kommt, was mit papa und dann noch ein kind .... mottes vater wird sie nicht nehmen da er ein massives drogenproblem hat, welches auch der grund war warum ich mich getrennt hab, durchaus verständlich.

und der papa vom zwerg .... wir kannten uns schon 20 jahre, waren über 1 jahr ein paar .... im februar hab ich erfahren das er sehr unehrlich is und auf mehreren hochzeiten spielt.
es mag frauen geben die das mitmachen können, ich nich ....

vllt hat jemand nen rat für mich, auch konstruktive kritik is willkommen, aber bitte einfach nur schreiben um mir eins reinzuwürgen oder das buchstaben da stehn ... naja

wie gewohnt an der stelle sorry fürs blabla...
euch nen schönen tag
lg

Beitrag von humanianimi 27.05.11 - 08:29 Uhr

Können Deine Eltern nicht zu Dir kommen in der Zeit? Das wäre doch die einfachste Lösung.

Oder vielleicht die Familie eines Klassenkameraden? Vielleicht hat sie eine Freundin, bei der sie übernachten könnte?


LG

Beitrag von 0179tina75 27.05.11 - 08:35 Uhr

das ist ja das problem.
meine eltern haben tiere, können nich weg und über nacht bleibt sie nicht weg bei freunden, wir haben es schon sooft versucht.
das blöde, ihre patentante kommt erst mitte oktober wieder, sie ist zzt beruflich im ausland ...
ich wollte eigentlich ambulant entbinden, so wäre es kein problem.
nur is bei mir die ,woche bei der fd, ein myom festgestellt worden das jetzt beobachtet wird und wächst es, ist ein ks nich umgänglich ...
ach menno echt ...

Beitrag von humanianimi 27.05.11 - 08:49 Uhr

Zur Not würde ich sie aus der Schule lassen und zu Deinen Eltern bringen.
Wenn Du einen KS bekommst, dann ist der Termin ja planbar und Du kannst sie beurlauben lassen.
Ich denke nicht, dass das ein Problem sein wird..... da würde ich einfach mal mit der Lehrerin sprechen und mir den Stoff für diese Tage geben lassen.

Wenn Du normal entbinden kannst, schau Dich doch mal nach einer Tagesmutter in der Nähe um, zu der sie vielleicht ein paar Tage, nach der Schule, gehen kann. In vielen Gegenden gibt es inzwischen auch Tagesmütter für Notfälle.
Die kannst Du dann vorher schon kennenlernen und Deine Tochter kann sich dran gewöhnen .... sind doch nur ein paar Tage.

Beitrag von mika1979 27.05.11 - 08:46 Uhr

Alleine ist sowas natürlich immer schwierig. Wenn einer zumindest, deiner Großeltern zu dir kommen könnte, für die ersten Tage, wärs natürlich ideal. Wenns nicht möglich ist#kratz? Ich würd mir den Wecker stellen, sie wahrscheinlich im Tiefschlaf fertig machen und in die Schule schicken. Am Besten wäre natürlich, wenn Schulkameraden den gleichen Weg haben und sie gemeinsam gehen können. Weiß ja nicht, wie weit es ist, vielleicht kannst du auch schon mit ihr den Weg alleine trainieren. Sie kommt immerhin schon mindestens zweite- vermute ich mal.
Die Zeit wird anstrengend für euch drei, aber rausnehmen würd ich die große nicht. Dann verpasst sie den Schulstart und der ist fürs Kind wichtig.

Habe es selbst mal erlebt aus Krankheit und hab heute noch Erinnnerungen daran. Es passiert in den ersten Wochen manchmal schon ziemlich viel. Vorallem was soziale Kontakte angeht.

Wie du es auch machst, ich wünsch euch allen drei einen guten Start#winke

Beitrag von 0179tina75 27.05.11 - 08:52 Uhr

" aber rausnehmen würd ich die große nicht. Dann verpasst sie den Schulstart und der ist fürs Kind wichtig." !!! genau das ist mein problem ... das aufstenhen wenn der zwerg da ist, is das wenigste. ich kann mich ja dann wieder hinlegen. sie kommt in die 3. und ist so sehr selbstständig ... es geht einfach darum wenn es jetzt wirklich ein ks wird ....

Beitrag von mika1979 27.05.11 - 09:04 Uhr

achso, verstehe! Dann müßtest du natürlich ein paar Tage das KH pflegen. Dann würd ich mich doch vielleicht nach einer Freundin in der Klasse umschauen. Oder einer deiner Freundin, die sich aufopfert. Tanten? Das ist wirklich schwierig...
... ne ganz bescheidene Situation. Du braucht dafür Hilfe von Freunden#hicks

Beitrag von gsd77 27.05.11 - 09:10 Uhr

Hallo,
auch wenn es einige so sehen möchten, denke ich nicht das Du Dich rechtfertigen musst für Deine Lebenssituation! Wird alles seinen Grund haben...... ist meine Meinung #liebdrueck

Was Deine kleine Maus betrifft, verständlich!!!! Mein Sohn 2,5 Jahre hat auch noch nie woanders geschlafen oder war ohne meinen Mann oder mir bei irgendjemanden zur Betreuung!

Mein Vorteil, ich habe 2 Töchter im Alter von 13 und 14 Jahren, die dann den einen Tag mit meiner Mama auf unseren Zwerg aufpassen wenn ich mit meinem Mann zur Geburt im KH bin! Danach nimmt sich mein Mann Urlaub!

Hat Deine Kleine eine gute Freundin vom KiGa oder so, wo Du sie unterbringen könntest? Natürlich sofern Du den Eltern vertraust! Oder eine Nachbarin???
Eine Person die mit Deiner Maus vertraut ist, die sie relativ gut kennt...


GLG gsd77 mit Bauchmaus ET+1

Beitrag von sacredheart 27.05.11 - 12:04 Uhr

hallo,
deine situation ist echt schwierig.
bei uns gibt es eine initiative von menschen, die ehrenamtlich hilfe anbieten. egal ob im haushalt, zum einkaufen oder begleitung von alten menschen zum kaffeetrinken oder auch für kinderbetreuung.
vielleicht erkundigst du dich mal, ob es so was bei euch auch gibt und machst dich dann mit den personen bekannt.
hast du vielleicht nachbarn, die deine tochter für ein paar tage zu sich nehmen können?
andersherum würde ich schon überlegen, ob ich mir nicht doch jemanden in meine wohnung hole, denn für deine tochter wird es ebenfalls nicht einfach, zunächst die mutter im kh zu wissen und später wiederzukommen und dann ein kleines geschwisterchen zu haben, was die mama dann auch noch voll in beschlag nimmt. ich finde es auch nicht witzig, wenn fremde personen in meiner wohnung sind, dennoch fühlt sich deine tochter bestimmt zuhause am wohlsten und vor allen dingen am sichersten, weshalb ich an deiner stelle zumindest drüber nachdenken würde.
und dass deine eltern nirgends wo anders übernachten finde ich einerseits typisch für alte leute, aber trotzdem könnten sie sich mal zusammenreißen. sie tun es dann aj schließlich für ihre tochter und ihre enkelkinder. vielleicht machst du den beiden deine situation klar und sie können dann doch kommen?!
in krankenhäusern gibt es für eltern oft die möglichkeit, im zimmer des kranken kindes zu übernachten, vielleicht gibt es die möglichkeit in umgekehrter form ja auch?! frag einfach mal nach, ob sich da was machen lässt...
viel erfolg
sacredheart