Bildest Du Dir ein, dass man ein paar Tage nach dem ES was spürt?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von entrechat 27.05.11 - 08:54 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin erst am Anfang meines Kinderwunsches und übe fleissig. Dennoch habe ich das Gefühl, dass man nun mehr auf seinen Körper achtet und gerade bei der zweiten ZH doch mehr auf den Körper hört und hofft, dass man etwas spürt (Einnistungschmerz und alles was dazu gehört).

Kennt Ihr das auch?

Und vorallem: Habt Ihr jedesmal das Gefühl, das man was spürt und dann ist man doch nicht schwanger?

Gruss
Entrechat

Beitrag von vonni2103 27.05.11 - 08:57 Uhr

Ich glaub das geht und allen hier so...:-)

Ein Zwicken hier und ein Zwacken da... ups ... vielleicht schwanger?? #augen
Es sticht in der Brust und schon denkt man, das könnte ein Anzeichen sein.

Glaub mir - Du bist nicht allein..:-)

Und wie viele waren sich schon so sicher, schwanger zu sein, haben getestet und es war negativ und die Mens kam dann...

Dürfte hier alles zur Routine gehören..;-)

Wünsch Dir viel Glück #klee

LG Yvonne

Beitrag von entrechat 27.05.11 - 09:00 Uhr

Ja, ich interessiere mich für Eure "Gefühlserfahrungen".

Beitrag von fridadida 27.05.11 - 08:59 Uhr

Oh ja, das ist ja das Problem. Man spürt so einiges. Doch leider kann man PMS und Schwangerschaftsanzeichen nicht so gut auseinander halten (zumindest wenn mann noch nie schwanger war).
Ich bin heute bei ES+7 und bilde mir schon wieder alles mögliche ein, habe Rückenschmerzen, Stechen in den Leisten, leichte Übelkeit und ab und an Schwindel.
Das hatte ich im vorletzten Zyklus auch und da kam die Mens da nur einen Tag später :-(

Aber die Hoffnung stirbst zuletzt.

LG und viel Glück,
fridadida#klee

Beitrag von vanessa10130 27.05.11 - 09:10 Uhr

Morgen!

Man achtet ganz bestimmt mehr auf seinen Körper, aber ich denke auch, dass man (auch wenn man nicht darauf achtet) mehr wahrnimmt, weil einfach Dinge in unserem Körper passiere, die vorher hormonell unterdrückt worden sind.

Ich bilde mir keine Dinge ein, ich fühle sie tatsächlich, nur bin ich mir auch darüber im Klaren, dass das keine SS-Anzeichen sind, sondern meistens normale Zeichen dafür, dass der Körper arbeitet und sich etwas verändert.

ich bin auch froh darüber, dass ich mir keine solchen Sachen einrede, sonst gehöre ich auch bald zu denen, die eine Einnistungsblutung haben obwohl es nicht geklappt hat, die die Einnistung spüren obwohl es physiologisch einfach unmöglich ist die Einnistung einer 0,2 mm großen Eizelle in die mm dicke Gebärmutterschleimhaut zu fühlen, oder mir ist übel bevor die Einnistung stattgefunden hat, oder ich habe Kopfschmerzen und frage mich ob das SS-Anzeiche sein könnte.

Es gibt Frauen die hab schon SS-Anzeichen wenn der rechte große Zeh juckt oder das linke Augenlid zuckt.

Als wir noch verhütet haben und wir sowas hatten, hat sich kein Mensch was dabei gedacht, aber seit man nicht mehr verhütet könnte schon ein Kratzen im Hals auf eine SS hindeuten. Wenn man während der Pille eine kurze Zwischenblutung hatte oder eine Schmierblutung, war das eben so... jetzt ist es eine Einnistungsblutung.

Ich finde diese "Anzeichen" meistens einfach nur lächerlich und bin froh, dass ich mich soweit im Griff habe und mich nicht so sinnlos verrückt mache wie manch Andere.

Sorry, falls sich jemand angegriffen fühlt, aber das wollte ich schon lange mal loswerden.

Glg

Beitrag von entrechat 27.05.11 - 09:14 Uhr

GROSSES GRINSEN #freu

Beitrag von dydnam 27.05.11 - 09:31 Uhr

Erfrischend ehrlich... und natürlich auch wahr. Ich gehöre auch eher zu den Realisten hier und kann mir manches Kopfschütteln nicht verkneifen... mir fallen da nur immer wieder die auseinandergebauten SS-Tests ein. #schein

Aber da ist jeder anders. Ich halte den Ball lieber flach, und freue mich dafür hinterher umso mehr, wenns dann doch geklappt hat. Andere brauchen hingegen jeden Strohhalm, der ihnen bis zum Ende die Hoffnung lässt. :-) Nur so lässt sich die ganze Hibbelzeit wohl einigermaßen ertragen.

Beitrag von entrechat 27.05.11 - 09:33 Uhr

Ne, nicht wahr oder?

AUSEINANDER GEBAUTE SS-Tests?

Beitrag von dydnam 27.05.11 - 09:48 Uhr

Ja, die kommen hier gar nicht mal so selten vor. Gerade die digitalen werden sehr gerne demontiert. ;-)

Beitrag von vanessa10130 27.05.11 - 10:17 Uhr

Ja das stimmt *g* hab ich auch schon öfter gelesen lol

Ich muss täglich meinen Kopf schütteln. Meine Lieblings Schwangerschaftsanzeichen sind aber noch immer Kopfschmerzen, Nasenbluten und Durchfall. Eindeutige SS-Anzeichen.

Ich finde es aber nicht so schlimm sich etwas selbst einzubilden. Schlimmer ist es in meinen Augen, dass manche wirklich nach Rat fragen, weil sie keine Ahnung haben was los ist und dann kommen solche Antworten, die ihnen unnötig Hoffnungen machen.

Thema Einnistungsblutung zB.: ich hab mit meinem FA mal darüber gesprochen und er meinte... die gibt es schon, aber die ist meistns so minimal, dass man sie nie zu Gesicht bekommt und wenn dann nur ganz kurz und sehr helles Blut. Jede Blutung die stärker ist und\oder mehrere Tage dauert, ist zu 100 % keine Einnistungsblutung. Und sie kommt generell nur sehr sehr selten vor.

Hier hatte jede zweite so eine Blutung. Aber in wievielen Zyklen davor sie teilweise so eine Blutung hatten, in denen sie nicht schwanger wurden, sagt keiner.

Oder wenn sie behaupten sie hätten die Einnistung gespür obwohl das schlicht und ergreifend unmöglich ist. Nur weil es genau zum möglichen Einnistungszeitpunkt ein Ziehen oder Stechen gefühlt haben und dann zufällig schwanger waren.

Wie oft hatte ich schon so ein Stechen? Keine Ahnung... bestimmt in jedem meiner Zyklen... aber ich hab nicht im Traum daran gedacht, dass das eine Einnistung sein könnte und hier werden solche Aussagen als kluge Ratschläge an Frauen weitergegeben, die sowieso schon fast explodieren, weil sie so hibbelig sind.

Das find ich nicht ok, aber naja. Ich antworte auf solche Threads sowieso nicht mehr.

Ich denk mir aber auch... wer sich verrückt machen will... bitte. Ich bin nicht so der Freund davon

Beitrag von entrechat 27.05.11 - 11:29 Uhr

Danke für alle Eure Antworten! Ich denke, damit kann ich auf jeden Fall was anfangen.

Also an alle Mädels die hibbeln:

Bleibt entspannt, dann klappt es wohl auch eher!