Bringt Akkupunktur wirklich was?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sephora 27.05.11 - 08:57 Uhr

Was haltet ihr von geburtsvorbereitender Akkupunktur? Bringt das wirklich was oder kann man sich das Geld sparen?

lg

Beitrag von tamtam72 27.05.11 - 09:03 Uhr

Ich glaube, das das eine Glaubenssache ist. Ich habe vor der Geburt meiner Tochter die Akkupunktur machen lassen und trotzdem sehr lange gebraucht. Aber sie war püntlich und ich hatte sonst keine Probleme bei der Geburt.

Auch bei der nächsten Geburt werde ich die Akkupunktur machen lassen.

Beitrag von angie07 27.05.11 - 09:03 Uhr

Ich wollte diese Akupunktur machen da aber unser zwerg nicht vor termin kommen sollte da mein mann kein urlaub hatte habe ich es sein gelassen. Nun bin über dne termin gegangen musste regelmäßig zum arzt und dann am we ins kh zur kontrolle. Es sollte am montag eingeleitet werden und da habe ich mit der hebamme gesprochen am samstag ob man nicht doch mit akupunktur versuchen könnte anzustupsen. Sie hat dann auch akupunktur gemacht und siehe da bei den stichen zeigte das ctg endlich wehen. und ob es an der akupunktur lag oder an was anderem jedenfalls keine 24 std. später hatte ich mein sohnemann ohne einleitung im arm.

wünsche dir alels gute

Beitrag von jane90 27.05.11 - 09:04 Uhr

Guten morgen,

also ich haben bei meiner ersten Tochter ab der 36. SSW auch Akkupunktur bekommen.Erstens fand ich die Sitzungen (1-2 Mal die Woche) immer sehr entspannend und zweitens war ich bei ET + 10 zum Wehenbelastungstest im KH dort war mein MUMU bereits 5 cm offen, ohne dass ich irgendetwas gespührt habe.In der selben Nacht um halb 12 ist meine Fruchtblase geplatzt und um 1:05 Uhr war meine Kleene da!!! Also von der ersten spührbaren Wehe bis Kind da gerade einmal 1 1/2 Stunden.

Im Nachhinein haben mich die Hebammen und Ärzte auch gefragt ob ich Akupunktur hatte.Sie meinen ja es komme davon, dass es soooo schnell ging!

Beitrag von stephi83 27.05.11 - 09:14 Uhr

Hey, glaube nicht das Du dasbezahlen musst, meine Hebi rechnet das mit der Krankenkasse als: Vorbereitung ab.
Sie sagt das interessiert die KK nicht ob sie Akupunktur macht oder nen Handstand, da fragt keiner nach, und dann wird es auch anstandslos bezahlt. Also mach dich doch vorher mal schlau...

Ich hatte Akupunktur weil ich 5 Monate durch gebrochen hatte, und nach der 2.sitzung war alles schön... LG

Beitrag von kaka86 27.05.11 - 09:15 Uhr

Hatte bei meiner Tochter auch Akupunktur...
...bis zum ET war zwar alles fest zu und verschlossen, dafür ging es unter der Geburt (Einleitung bei ET+8) dann relativ schnell!
Hatte nur 4 Std Wehen und innerhalb einer Std war mein Mumu von 4cm auf vollständig geöffnet!

Obs daran gelegen hat, kann dir ja keiner sagen!

Heute werde ich in meine Entbindungsklinik zur Akupunktur gehen, denn da gehört das zum service und ich muss nich mal was zahlen!

LG
Carina

Beitrag von jackywaldi 27.05.11 - 09:27 Uhr

Hmm ich glaube im Nachhinein nicht wirklich so an Akupunktur!
Unsere große hab ich ohne AP entbunden,Geburtsdauer ca. 6 Std.
Bei unsrer zweiten Tochter hab ich die AP gemacht.Geburtsdauer 6 std.Wobei ich davon 1,5 std stillstand hatte und der MM sich in dieser Zeit nicht weiter geöffnet hat.

Wollte jetzt auch wieder AP machen lassen,wobei meine Hebi mich davon überzeugen konnte es zu lassen.

Sie meinte nur,das die Natur ihren Grund hat warum die eine Frau in 3 Std. ihr Kind entbunden hat und die andere vielleicht 15 Std. braucht.
Natürlich kann sich durch die AP die Eröffnungsphase um bis zu 2 Std. verkürzen,aber dann braucht der Körper trotzdem noch seine Zeit,bis das Kind richtig im Becken liegt und den Kopf gedreht hat,....

Genau das ist nämlich bei mir der Fall gewesen.Mein MM hat sich schnell geöffnet,bis es dann nicht mehr weiter ging,weil das Kind noch nicht richtig gelegen hat!

Im Endeffekt,muss es jeder für sich selbst entscheiden!

LG
Jacky 34+3#verliebt

Beitrag von mika1979 27.05.11 - 09:21 Uhr

es gibt wohl keine eindeutige Antwort auf deine Frage. Dem einen hilft es, dem anderen nicht. Ich bezweifele, dass es Glaubenssache ist. Dafür sprechen zu viele allgemeine Erfahrungen dagegen.
Auch kann es das eine Mal helfen und andere nicht. Schwere Entscheidung#schein Ich weiß es auch noch nicht, tendiere aber dazu.
#winke

Beitrag von jobina 27.05.11 - 09:25 Uhr

Soll bei der Eröffnungsphase helfen, dass es schneller geht.. bei mir hat die jedoch ewig gedauert, dafür musste ich nur zweimal pressen und die Maus war da... das ging dann hat schnell. Aber Akkupunktur ist ja mittlerweile eine Anerkannte Art der Behandlung, also denke ich schon, dass es was bringt, dem einen mehr, dem anderen weniger. Wenn man sich schon dagegen sträubt bringt es sicher nix ;-)