zurück von FA, soll BV mit Chef klären

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von malafe 27.05.11 - 09:40 Uhr

Hallo da draussen,

so, bin ja jetzt schon seit 2,5 Wochen wegen vorzeitiger Wehen daheim und darf nur liegen. Eigentlich wollte sie mir letztes Mal ein BV geben, aber dann wollten sie und ich es erstmal mit einer Krankmeldung versuchen.
Tja, ich hab auch schön daheim gelegen und viel, viel Magnesium genommen. Nach 1,5 Wochen nur liegen hatte ich dann letzten Freitag alle 7 Minuten Wehen auf dem CTG (bei der Hebamme). Mußte also auch meinen Magnesiumkonsum und Bryophyllum auf 6 mal pro Tag erhöhen, den Baldriantee von 2mal auf 4mal. Habe ich alles gemacht und Samstag wurde es dann langsam besser. Natürlich liege ich den lieben langen Tag daheim rum und langweile mich. Alles fürs Kind. Am Montag waren dann auch noch weniger Wehen auf dem CTG sichtbar. Also wirkt es super!!!!
Tja, dann war ich heute wie gesagt bei meiner Fachärztin zur Kontrolle und zur weiteren Absprache. Muttermund ist schön zu (zum Glück)
ALs ich sie dann wegen dem BV gefragt habe, meinte sie, ob ich mit meinem Chef gesprochen hätte. #kratz Das hat sie das erste Mal gesagt, sonst hätte ich es ja schon getan. ALso soll ich jetzt mit ihm reden, wie es weitergehen soll und habe nochmal für 1 Woche eine Krankmeldung.
Na toll!! Er nimmt doch eh schon keine Rücksicht und lässt mich immer wieder für Kollegen einspringen und auch wenn ich ihm sage, es wird zuviel, erwartet er, das ich es trotzdem mache. Er hat keinen Ersatz!! Ich weiß genau, wenn ich wieder in gut einer Woche mit der Arbeit anfange, liege ich spätestens 1 Woche später wieder komplett flach!! Auch wenn ich nur am Computer und Telefon arbeite, also sitzend, ohne schwere körperliche Anstrengung, kann ich meine Kunden bei Datenbank-Ausfällen auch nicht einfach hängen lassen. Dann wird auch erwartet, daß ich bis Abends spät arbeite!! Und dann noch der psychische Druck den man so bekommt!! Wenn ich nach meinen 6 Stunden (arbeite nur 30 Stunden die Woche), alles liegen lassen würde. würde ich wieder eine sehr schlechte Beurteilung kriegen und somit wäre ich dann wieder auf so einer "schwarzen Liste" der Firma. Mich kotzt das wirklich an. Und wenn ich schon nur dran denke, wird mein Bauchi wieder hart.

Also, im Endeffekt wird sich mein Chef eh gegen ein BV aussprechen. Ich wollte ja früher auch nie eins, aber wenn auf einmal 1/3 der Mannschaft kündigt oder gar mit BurnOut ausfällt, müssen wir anderen das auffangen, ob wir nur Teilzeit haben, schwanger sind oder was auch immer. Und der Betriebsrat sagt dann immer nur: Na, dann los doch alles nach den 6 Stunden liegen!! Ja klar und die Beurteilung? Das grenzt ja wohl an mobbing.

Sorry für die lange Nachricht, aber ich mußte das jetzt einfach los werden. Sonst frisst es mich noch auf und mein kleiner Mann mag das garnicht.

Grüße,

MalaFe mit 3 Kindern an der Hand und 1 im Bauch (20+4)

Beitrag von siem 27.05.11 - 09:48 Uhr

wenn die ss wegen vorzeitigen wehen in gefahr ist hat dein fa ein bv auszusprechen. dein chef ist dafür nur zuständig, wenn er die keinen ss-gerechten arbeitsplatz anbieten kann,z.b statt am röntgengerät in die anmeldung versetzen.
du bist aber ein fall für den fa!

lg siem 23ssw

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 09:55 Uhr

Sie hat ja jetzt keine Wehen mehr.
Wenn der Chef die Mutterschutzbestimmungen nicht einhält, muß sie das (mit Betriebsrat) mit ihm klären, da kann die Ärztin doch nicht vorsorglich ein BV ausstellen.

LG

Beitrag von malafe 27.05.11 - 10:04 Uhr

Na um das festzustellen, sollte sie ja mal ein CTG schreiben. Hat sie aber nicht.

Darf sicherlich nachher wieder zur Hebi und die macht das dann. Und bei ihr waren ja am Montag auch noch welche sichtbar. Nur halt weniger und etwas schwächer wie letzte Woche. Abends hab ich aber immer dauernd Wehen und das würde mit Arbeit auch wieder extreme ansteigen.

Mein Chef wird mir kein BV geben, also wird es in gut einer Woche von vorne losgehen. Und ich finde, das ist auch keine Lösung!!

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 16:51 Uhr

Dein Chef ist in diesem Fall auch nicht zuständig.

Wenn sich dein Zustand gebessert hat, kann ich nachvollzeihen, dass die Gyn. Dich nicht auf Verdacht, Zuhause läßt für den Rest der Schwangerschaft.

Du mußt eben selbst darauf achten, nur soviel zu tun, wie vertretbar ist und das Mutterschutzgesetz erlaubt. Bekommst Du wieder Probleme, mußt Du eben wieder zum Arzt.

Gruß,

W

Beitrag von siem 27.05.11 - 10:23 Uhr

aber die wehen kommen unter belastung doch immer wieder und die gefahr steigert sich doch.es ist ja nicht abzusehen, dass in zwei wochen plötzlich keine wehen mehr da sind.
und vielleicht erinnere ich mich nicht mehr genau an ihren text, aber vom arbeitsplatz (büroplatz) her ist er doch schwangerengerscht,oder?!
also sache des fa.und klar kann er vorsorglich bv ausstellen wenn er eine frühgeburt wegen den vorzeitigen wehen befürchtet.sie klagt ja nicht nur über rückenschmerzen, müdigkeit oder erbrechen, sondern ständig wiederkommende wehen in der 21 ssw.
lg siem

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 16:52 Uhr

Es ist doch aber Sache der Ärztin, zu beurteilen, inwieweit eine Gefahr besteht.
Vielleicht hat sich der Zustand ja tatsächlich beruhigt. Wenn nicht, kann sie doch wieder zum Arzt gehen...

Gruß,

W

Beitrag von siem 27.05.11 - 20:39 Uhr

ja, ich meine ja nur dass in dem fall der fa für ein bv zuständig wäre und nicht der chef. weil laut threadschreiberin soll sie für den fa ja den chef ansprechen.
lg siem

Beitrag von windsbraut69 28.05.11 - 10:05 Uhr

Nein, sie soll die Arbeitssituation mit ihrem Chef klären.
Die Ärztin hält sie für arbeitsfähig und die Einhaltung der Mutterschutzregelungen muß in erster Linie sie ihrem Chef gegenüber durchsetzen.
Er kann sie ja nicht zwingen, länger und mehr zu arbeiten als zulässig.

LG

Beitrag von malafe 27.05.11 - 10:01 Uhr

Huhu Siem,

ja ich weiß, daher bin ich ja so verzweifelt.
Meine FÄ hat ja nicht mal ein CTG geschrieben, nur meine Hebi und die hätte mich (wenns nicht besser geworden wäre) sofort ins KH geschickt. Und das der Mumu zu ist, ist ja ein gutes Zeichen bei soviel Medizin wie ich nehme und soviel wie ich liegen muß. Mein Chef hat kein Verständnis dafür, aber ich werde dennoch einmal mit ihm reden.
Mal schauen was meine Hebi nachher sagt, wenn sie die Meinung meiner FÄ hört. So wie ich sie kenne, wird sie da direkt anrufen und Fragen was das soll. Ob die ganze Arbeit jetzt für die Katz gewesen wäre oder ob sie das Kindeswohl gefährden wollen ...

Ich habe ja auch noch 3 kleine Kids um die ich mich kümmern muß (6 Jahre, 5 Jahre und 3 Jahre). Auch wenn sie tagsüber in Kiga und Schule sind, habe ich abends nachdem ins Bett bringen ständig harten Bauch. Bretthart, und gestern wieder mit Schmerzen. Das hat mein FÄ auch nicht ernst genommen. Die war heute sehr seltsam drauf, so kenn ich sie nicht.

Sorry, bin gerade ziemlich nah am Wasser gebaut vor Verzweiflung und Angst um meinen kleinen Mann.

Beitrag von corry275 27.05.11 - 09:53 Uhr

allo,

kenn deine Beschreibung zur Genüge, allerdings aus dem KIGA.
WAr ab der 14 SSW mehr zu hause als auf Arbeit, da ich ständig krank war oder 1wöchiges BV hatte wegen Scharalach in der Einrichtung.

Immer wenn ich wiedergekommen bin hat mein Chef ne neue Überraschung gehabt. Entweder waren beide Gruppenkollegen krank/Urlaub und ich stand mit 20 KIds (davon 6 Wickelkinder und 2 sozial Auffällige) allein da. Das schlimmste war dabei, dass der eine Knirps vor Weihnachten ner anderen Erzieherin Grundlos in den Bauchgeschlagen hatte, da wirds einem schon anders.
Dazu kommt dann noch das unser Chef sowie ständig krank ist oder sich frei nimmt und alle seine Dienste übernehmen müssen.
Derzeit ist er mal wieder krank und nervt rum, weil er angeblich Unterlagen nicht bekommen hat, die ich ihm vor drei Wochen schon gemailt habe. Bin seit einer Woche im Muschu und der rafft gar nix.

Du siehst es gibt noch mehr denen es so geht.
Im Zweifelsfall würde ich mich immer wieder Krank schreiben lassen. Trifft ihn mehr als ein BV, daer dann ja Ersatz holen kann...

LG

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 09:54 Uhr

Ich denke, Deine Ärztin hat Recht und Du mußt erstmal mit Deinem Chef klären, dass er die Mutterschutzregelungen einhält bzw. Du mußt sie einhalten.

Wirst Du dann tatsächlich gemobbt bzw. bekommt unangemessen schlechte Beurteilungen, gibt es einen Grund für die Gyn. Dir ein BV auszustellen, rein vorsorglich ist das aber überzogen.

LG,

W