Hygienevorschriften für Küche (Gastronomie)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von darkblue81 27.05.11 - 09:49 Uhr

Hallo in die Runde,

nachdem ich gestern mit einer Freundin sprach die seit einiger Zeit in einem Lokal in der Küche arbeitet und mir fast die Haare zu Berge standen (da werd ich garantiert nie etwas essen gehen), frage ich mich: Da muss es doch Hygienevorschriften geben?

Ich selbst habe mal in einem Eiscafe gejobbt, selbst da musste ich ein Gesundheitszeugnis beibringen und in der Schokoladenfabrik, na ja, ok, die halten sich an HACCP.

Weiß hier jemand was genaues?

LG

Beitrag von arelien 27.05.11 - 10:09 Uhr

Überall wo mit Lebensmitteln gearbeitet wird müssen Vorschriften eingehalten werden. Ich selbst bin Hauswirtschaftlerin und kenne das nur zu gut.

Mein Schwager arbeitet auf einer Aral Tankstelle mit diesen kleinen feinen Bistro ..Selbst der hat ne riesige Latte an Vorschriften die er einhalten muss.

Immerhin geht es um die Gesundheit anderer Menschen. Wenn es wirklich so schlimm ist würde ich das Gesundheitsamt darüber informieren.

Beitrag von darkblue81 27.05.11 - 10:24 Uhr

Ja so kenne ich es halt eben auch, meine Freundin ist auch keine Person die mir Märchen erzählen würde oder übertreibt, deswegen wollte ich gern mal nachlesen.

Sie selbst hat auch gesagt, sie würde dort nie etwas essen und das finde ich schon bedenklich, dabei ist sie so kein pingeliger Mensch.

Beitrag von redrose123 27.05.11 - 10:22 Uhr

Klar hat man sowas, nur wird es eben ab und an mal Kontrolliert, da wo ich arbeite war noch nie das Gesundheitsamt etc. Aber wir achten auf die Vorschriften...

Beitrag von darkblue81 27.05.11 - 10:28 Uhr

Nachdem was ich da gestern gehört habe, wird da wenig auf Vorschriften geachtet.

Oder sehe ich es zu verbissen, wenn ich meine, dass eine Spülkraft nichts an den Schnitzeln (die den ganzen Abend draussen stehen, also nicht im Kühlschrank) zum Panieren zu suchen hat, ohne sich die Hände gründlich zu waschen, zu desinfizieren oder für diesen Zweck Handschuhe zu tragen hat?

Beitrag von schnuppelschaf1 27.05.11 - 11:59 Uhr

http://www.urbia.de/imgs/forum/smileys/icon_puke.gif

Das ist echt widerlich.
Das siehst du nun wirklich nicht zu eng!
Pfui...schüttel

Beitrag von trixi35 27.05.11 - 10:59 Uhr

Hallo,

Du kannst bzw. Deine Freundin

kann von sich aus das Gesundheitsamt informieren und die

kontrollieren das Lokal.


Und natürlich gibt es Hygienevorschriften und die müssen eingehalten

werden. JEDES Lokal/Gaststätte/Restaurant/Imbiss....(überall wo mit

Lebensmitteln hantiert wird) wird regelmäßig

durch einen/mehreren Mitarbeiter/n des Gesundheitsamtes überprüft.

Stellt dieser Mängel etc. fest, so sind diese in einem festgelegten

Zeitraum zu beseitigen.


LG Trixi




Beitrag von ayshe 27.05.11 - 11:17 Uhr

Doch natürlich, es gilt die Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV).

Und es gibt noch die Lebensmittelhygiene-Richtlinie inkl. HACCP.


Derzeit gibt es auch Diskussionen darüber, ob man hier das Ampelsystem einführt.
In einigen Ländern klebt die Gesundheitsbehörde nach einer Prüfung Aufkleber an das Restaurant, je nach Ergebnis eben rot, gelb, rot oder Smiliys.

Beitrag von musterli70 27.05.11 - 11:20 Uhr

Wobei ein Gesundheitszeugnis nun rein garnix aussagt, außer das die Person es geschafft hat den Weg zum Gesundheitsamt zu finden und sich da munteres Blabla angehört hat bis sie das Scheinchen in der Tasche hatte.
Die Realität im Betrieb sieht dann in der Regel ganz anders aus.
Ich hab schon große Pizza Ketten gesehen, wo Küchenabfälle einfach in den Hof gekippt wurden und der Lieferant mit der Frischware dann erstmal durch die Scharbenberge musste.
Oder in einer großen namhaften Fleischfabrik die für eine große Supermarktkette fertigt, habe ich schon reihenweise ausländische Mitarbeiter aus dem asiatischen Raum gesehen, die mit den nackten Füßen durchs Fleischbrät gestampft sind.
Oder was meinst Du wie oft frische Salate die im Eimer an Kantinen geliefert werden auf dem Transport umkippen und aufgehen und dann nicht wie man denk entsorgt werden, sondern einfach wieder in den Eimer gekehrt und ausgeliefert werden.
Auch möchtest Du garnicht wissen, wie lange in Supermärkten teilweise die Kühlkette unterbrochen wird und dadurch halb angetautes Zeug wieder tiefgefroren wird.
Und die Liste könnte ich jetzt noch fortsetzen mit Punkten wie Metzger die sich hinten im Lager selbstbefriedigen und dann mit den Pfoten vorne an der Theke wieder Wurst und Fleisch schneiden, oder Dönersoßen mit entsprechenden Körperflüssigkeiten inside.

Ich für meinen Teil gehe schon seit Jahren nur noch da einkaufen und essen, wo ich weiß das die Welt auch noch hinter der Theke in Ordnung ist. ;)

Mahlzeit.....

Beitrag von nadeschka 27.05.11 - 12:33 Uhr

Ich staune immer wieder, was in manchen Gastronomiebetrieben offenbar so passiert. Bzw. ich kapiere es nicht.

In einem mir gut bekannten Café - wo nichtmal Lebensmittel selbst hergestellt, sondern nur Kaffee und eingekaufter Kuchen verkauft werden - da regt sich die Hygieneaufsicht schon über Sachen auf wie:


-die Schublade, in der Stifte, Tafelkreide, Quittungen etc. liegen, ist nicht ordentlich genug sortiert.

oder
-der PVC-Bodenbelag hinter der Theke hat einen kleinen Riß.

oder
-im Lager stehen Getränkekästen mit Flaschen direkt auf dem Boden - dürfen sie nicht, sie sollen in Regale

oder
-die geschlossenen Kartons mit to-go Bechern stehen zu nah am Regal mit Werkzeugen

#kratz

All solche Lappalien werden da beanstandet und nach 4 Wochen wird genauestens kontrolliert, ob alles beseitigt wurde.

Ich kapiere es irgendwie gar nicht, wie andere Firmen damit durchkommen, dass Angestellte barfuss über's Hackfleisch laufen, offene Eimer mit Nahrungsmitteln herumstehen/umkippen, etc. pp.

Wird da denn NIE kontrolliert??!!



Beitrag von chou99 27.05.11 - 15:47 Uhr

Hallo!

Erstbelehrung sowie die jährlichen Folgebelehrungen nach §43 Infektionsschutzgesetz sowie regelmäßge interne Schulungen müssen auch in der Gatronomie gemacht werden.
Ebenso sollte jeder Lebensmittelbetrieb ein HACCP Konzpt habe, nur halt abgespeckter als in einer Eisfabrik.
Ansonsten kannst du in die 852/2004 reingucken, da steht alles drin wie solche Betriebe beschaffen sein sollten, vielleicht in Kombi mit der GMP Gastronomie.

Grüße
Nicole