Streptokokken ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinmi30 27.05.11 - 10:01 Uhr

Guten Morgen,
habe gestern erst mal richtig wahrgenommen das bei mir in der 37. Woche Streptokokken B festgestellt wurden, da mein Arzt zu mir sagte das sie mir vor der Geburt Antibiotika geben müssen!Hat hier vielleicht mit so was schon erfahrung gemacht?Was kann dem Baby passieren e.c.t habe schon gegoogelt und rausgefunden das in manchen Fällen eine sepsis oder Pneumonie vorkommen kann gilt das auch wenn man Antibiotika bekommt?Hoffe es kann mir jemand Antwort geben!
LG Tina 40+3

Beitrag von mocae123 27.05.11 - 10:11 Uhr

Hey Tina,

mach Dir da mal keine Sorgen. Ich bin zwar negativ getestet worden, aber ganz selten kommt es wohl auch nicht vor. Wie Dein Arzt schon sagte, bekommst Du im KH ein Antibiotikum, damit sich dein Kind während der Geburt nicht ansteckt. Eine Wassergeburt scheidet in diesem Fall für Dich auch aus, da sich im warmen Wasser die Biester stark vermehren.

Wenn man diesen Test nicht gemacht hat, dann bekommt man vorsorglich ein Antibiotikum verabreicht.

Alles wird gut.

LG Franzi 39+1

Beitrag von tinmi30 27.05.11 - 10:22 Uhr

Vielen Dank jetzt ist mir wohler :-D

Beitrag von christmasmom 27.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo Tina,
dadurch dass Du unter der Geburt Antibiotika bekommst, können diese sofort durchgreifen noch ehe Dein Kind im Geburtskanal mit dem Erreger in Kontakt kommt. Bei Blasensprung also schnell ins KH. Danach wird meist noch ein bisschen genauer nach Deinem Kind geschaut und normalerweise hat sichs damit. (möglicherweise wird die Antibiotikagabe nach der Geburt noch etw. fortgesetzt - das weiß ich nicht.)

Sepsis etc. kommt eher vor, wenn man die Diagnose nicht kannte. Dann bekommt man ein gesundes Kind, dass zwei h nach der Entbindung schwerkrank ist. Dann müssen die Kleinen richtig kämpfen.

Aber in Deinem Fall - der sehr häufig ist - ein Drittel aller Schwangeren haben Streptokokken bei der Geburt, geht im Normalfall alles gut!

Wünsche Euch beiden einen tollen Start.
Liebe Grüße
christmasmom

Beitrag von julk 27.05.11 - 10:14 Uhr

Also erstmal keine Panik. b Streptokokken sind sehr, sehr häufig, ein Drittel der Frauen ist betroffen. Normalerweise kommen und gehen die, man hat sie immer mal wieder und es schadet nichts. Nur eben direkt unter der Geburt sollten sie nicht da sein, deshalb der Test. Wenn Du eh im Krankenhaus entbindest, bekommst Du da den Antibiotika Tropf angehängt und gut ist es - es sind zwar mehrere Dosen je nach Geburtslänge, aber eigentlich passiert nach der ersten Gabe nichts mehr. Alternativ wird bei Hausgeburten oder im Geburtshaus das ganze per Tablettenform gemacht, was auch funktioniert, aber eben nicht so angenehm ist, weil es ganz schöne Mengen sind. Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Frühgeburt und auch Betastreptokokken (was keinen Zusammenhang haben muss) und habe die Infusion bekommen. Diesmal bin ich froh sie nicht zu haben, weil ich ins Geburtshaus will und ich während meiner ersten Geburt die ganze Zeit gespuckt habe und wenn das wieder so ist, keine Ahnung hätte wie ich da jetzt die vielen Tabletten nehmen sollte. Aber wie gesagt, wenn Du eh in die Klinik gehst ist es kein Problem. Dann kannst Du nach dem Tropf sicher gehen, dass dem Kind nichts passiert. Die Antibiotika Gabe schadet ihm auch nicht. Lediglich Kinder die selbst gleich nach der Geburt Antibiotika bekommen (weil eben vielleicht keine Antibiotika Prophylaxe bei der Mutter gemacht wurde und es doch beim Kind Infektionszeichen (und die müssen ja nicht von B Streptokokken, sondern können von vielen anderen kommen) gibt, werden während des ersten Lebensjahrs ein bisschen strenger kontrolliert (auf Schwerhörigkeit etc.) Aber wenn Du eben die Antibiotikagabe bekommst, dann wird es auch im Normalfall nicht nötig sein, dass Dein Kind eine bekommt.
Alles Gute Julk

Beitrag von tinmi30 27.05.11 - 10:20 Uhr

Vielen Dank für eure schnellen Antworten jetzt ist mir schon gleich wohler#freu
Lg Tina

Beitrag von maerzschnecke 27.05.11 - 11:04 Uhr

Ich war auch B-Streptokokken-positiv. Für den Antibiotikatropf hat es unter der Geburt nicht gereicht, weil's dann doch ein bisschen schnell ging (1,5 Stunden im Kreißsaal #schwitz). Und Emilia ist nichts passiert.

Es KANN passieren, dass die Kleinen im Geburtskanal damit infiziert werden, muss aber nicht.

Wenn Du das Antibiotikum erhältst, ist eine Infektion ausgeschlossen.