Habt ihr 1 Jahr gewartet für nen Termin beim Psychologen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nianca 27.05.11 - 11:09 Uhr

Die sind ja alle total ausgebucht, egal wo ich anrufe. Langsam nervt es mich. Da will man das Problem angehen, aber es geht nicht. Das ist gemein.
Nun hab ich heute bei einem angerufen, der wirkte sehr nett, er hat gesagt dass wir gerne mal nen einzelnen Termin machen können wenn welche absagen. Das haben wir nun so abgemacht.
Aber ich möchte mal wissen, ob man da echt 1 Jahr warten soll?
Habt ihr das gemacht? Ich finde das ist eine Ewigkeit und darunter leidet ja auch nach und nach die Beziehung.

Beitrag von cat2706 27.05.11 - 11:19 Uhr

Hallo!
Ich bin ergotherapeutin und hatte vor ca 1,5 jahren einen patienten mit "terminproblemen". Bei allen 6 Ärzten in der Umgebung (50 km) gibt es wartelisten bis zu einem Jahr. Sie nehmen aber auch niemanden mehr auf die liste, weil sie schon zu voll ist.#schock er sollte in einem halben jahr nochmal nachfragen.....
Weiß leider nichtr wie es ausgegangen ist.
Hab ihm nur geraten er soll einmal pro woche überall anrufen und denen so sehr auf die nerven gehen, dass sich dann vielleicht was tut....

Schrecklich. Und dann wundern sich die kassen, dass so viele stationär aufgenommen werden müssen, was ja viel teurer ist....

Zumindest hier in meiner gegend ist das so schlimm. in anderen teilen deutschlands kann das natürl. anders aussehen...
Grüße,
cat2706#sonne

Beitrag von schwilis1 27.05.11 - 11:37 Uhr

ich bin stationär gegangen... und der termin bei psychiater ging ganz schnell nachdem mein hausarzt "suizidgefährdet" auf die Überweisung schrieb...also anstann 6 monate warten nur 3 wochen oder so...
Aber ich hab auch ein paar Therapeuten angerufen... und da hieß es immer ich setze sie auf die Warteliste... bla bla bla...
ich war nie bei einem abulanten Therapeuten einfach weil mich nie einer haben wollte... was ich nicht persönlich nehme... damals war ich ein echt schwieriger patient

Beitrag von tigerin24 27.05.11 - 12:41 Uhr

ich muss dich leider enttäuschen, mitunter beträgt die wartezeit 2 jahre...

es gibt eine servicenummer (leider weiß ich die nicht mehr) da kann man anrufen und sich beraten lassen, die wissen mitunter welche plätze noch frei sind... versuch es einfach mal bei der ärztekammer, die können dir bestimmt weiter helfen... und wenns ganz schlimm kommt lass dich stationär einweisen oder ruf mal in einer tagesklinik an...

viel#klee

Beitrag von sarahg0709 27.05.11 - 12:47 Uhr

Hallo,

ich habe ungefähr 20 Psychologen kontaktiert, die unisono eine Wartezeit von mehr als 6 Monaten hatten. Die KK hat mir dann auf Anfrage gesagt, sie würden auch die Betreuung durch einen privaten Psychologen bezahlen, wenn es mir nicht gelingt, einen zu finden, der eine Wartezeit unter 6 Monaten hat.

Ich hatte dann doch Glück und eine Psychologin gefunden, die gleich einen Platz für mich hatte.


LG

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:59 Uhr

Ich habe mich vor 1,5 Jahren nach dem tödlichen Autounfall meiner kleinen Schwester auch von Telefonat zu Telefonat gehangelt um schnell einen Termin zu bekommen. Oft Wartezeiten von 6 - 12 Monaten, ich habe gedacht ich werd nicht mehr :-[

Bei der AOK angerufen, da hatte ich nen Tipp bekommen von ner Internetseite (für Bayern) wo Therapeuten drin sind die man sonst nirgends im Telefonbuch, Gelbe Seiten findet.

So hatte ich dann einen Therapeuten gefunden wo ich nur 3 Tage auf nen Termin warten musste :-)

mittlerweile habe ich das Fortführen der Therapie bitter nötig ABER ich erreiche den Therapeuten nicht mehr #schmoll

Beitrag von christine1983 27.05.11 - 14:26 Uhr

Den Tipp mit den Therapeutenlisten von der Krankenkasse hast Du ja bereits bekommen.
Weiterhin könntest Du Dich an eine psychologische Beratungsstelle wenden, dort gibt es nicht so lange Wartezeiten. Hier wird Dir gern bei der Suche nach einem Therapeuten (und auch nach der angemessenen Therapieform) geholfen. Die Berater haben evtl. nochmal andere Einflussmöglichkeiten durch ihre Kontakte zu Therapeuten und können Dir vielleicht schneller einen Platz vermitteln.

Liebe Grüße
Christine

Beitrag von julimausi1983 28.05.11 - 23:27 Uhr

Hallo,

damals hatte ich 2 Wochen nach dem Anruf einen Termin (ok, ich hab nicht selber angerufen, mein zur damaligen Zeit Freund hat das für mich übernommen).

Das Zauberwort dabei war -> suizidgefährdet

Ansonsten hätte ich auch ca. 6 Monate warten müssen.

LG

Beitrag von nordseeengel1979 29.05.11 - 22:54 Uhr

Ich warte schon seid 1,5 Jahren auf einen Platz... bis 3 Jahren ist das Normal ;-)

Vorher bin ich gleich dran gekommen, aber nur Vermittlung von der Psychiatrie zur Ambulanten Psychologin...