Das leide Thema Internetpornos - diesmal allerdings etwas anders!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig und ratlos 27.05.11 - 11:17 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß, dass das ein kontrovers diskutiertes Thema ist und schon in vielen Varianten durchgekaut wurde.
Trotzdem erhoffe ich mir hier einen Ratschlag. Ich weiß wirklich nicht, mit wem ich darüber reden kann, deswegen hier.

Situation:
Ich weiß schon lange, dass mein Mann sich ab und zu mal Pornos im Netz anschaut. Wir haben da auch mal ausführlicher drüber geredet, nachdem ich es mitbekommen hat. Ist schon länger her.
Ich habe kein besonders ausgeprägtes Selbstbewusstsein und war schon etwas verletzt aber es ist jetzt kein Drama gewesen.
Ich hab ihm gesagt, dass das seine Privatsache ist und ich es ihm weder verbieten kann noch will und wenn er das eben ab und zu mal braucht - bitte.
Ich habe ihn nur gebeten, dass bitte "diskret" zu machen und mich nicht mitbekommen zu lassen.
Soweit so gut. Wie gesagt, ich wußte das es so ist, nicht wann es so ist und ich hab deswegen auch keine Riesenwelle gemacht. Alles paletti.

Jetzt hat sich die Situation gedreht. Wir erwarten in einigen Wochen unser zweites Kind und dürfen seit Beginn der Schwangerschaft keinen Sex mehr miteinander haben. Es ist eine ganz, ganz harte Schwangerschaft mit allen Risiken und Komplikationen. Ich muss auch viel liegen und habe z.T. starke Schmerzen.
Ich selbst darf sexuell gar nichts mehr machen. Also auch nicht SB oder so.
Das ist natürlich keine tolle Situation. Ich bin im 8. Monat, also könnt Ihr Euch ausrechnen, wann wir zuletzt Sex hatten. #heul

Natürlich erwarte ich nicht von meinem Mann, dass er einfach ebenfalls alles herunterschluckt. Das Zeugs muss ja raus, gell?! ;-)
Ich hab kein Problem mit SB und auch das er sich dazu ab und zu visuelle Unterstützung holt... ja mei! Ich bin darüber nicht glücklich. Das ist halt eher so ne Kopfsache. Ein blödes Gefühl halt. Aber kein Drama.

Nun schlafe ich im Moment sehr, sehr schlecht. Schmerzen, dicker Bauch, Frühwehen, Blutungen... Das volle Programm.
Mein Mann bringt mir schon seit Monaten immer weniger Interesse entgegen. Das zieht mich psychisch noch mehr runter. Es gibt kein liebes Wort mehr, keine Umarmungen, keine Küsse, keine sonstigen Aufmerksamkeiten - nichts. Wir leben völlig aneinander vorbei. In der ersten Schwangerschaft war das nicht so. Die lief aber auch recht normal.
Ich habe immer wieder versucht ihn aus der Reserve zu locken, damit der Geschlechtsverkehr das einzige bleibt, was vorrübergehend auf der Strecke bleibt.
Nichts.
Er zeigt überhaupt kein Interesse mehr an mir. Er interessiert sich für das Baby im Bauch, nimmt Anteil und hilft mir bei den schweren Sachen, die ich nicht machen kann. Er freut sich auch auf das Baby, redet mit ihm im Bauch... Das ist es nicht. Aber ICH als Mensch, als Frau, vor allem als Partnerin werde überhaupt nicht mehr wahrgenommen.
Seine Freizeit verbringt er mit seinem Kumpel oder auf dem Fußballplatz - auch da hab ich keinen Anteil mehr dran.
Es ist schlimm! Ich fühle mich furchtbar.
Vor kurzer Zeit ist mir dann etwas aufgefallen, was für mich der letzte Tropfen war, der das Fass zum überlaufen brachte.
Mein Mann ist mittlerweile JEDEN ABEND auf solchen Seiten und schaut sich Pornos an und befriedigt sich vor dem PC.
JEDEN ABEND!!!
Und das macht er nicht mehr besonders diskret. Meistens lieg ich noch im Wohnzimmer auf dem Sofa, wenn er damit anfängt. Und wenn ich dann ins Bett gehe, bekomme ich es oft mit. Meistens sieht er mich gar nicht. (Komme auf dem Weg ins Bett am Büro vorbei - er sitzt mit dem Rücken zur - immer offenen - Tür!
Ich habe erstmal viel geweint. Da hab ich auch zum ersten Mal seinen Verlauf kontrolliert. Er hat alles fein sauber gelöscht. Aber ich habe herausgefunden, wie man den cache im Firefox anschauen kann. Und da steht alles.
Er ist wirklich jeden Abend auf youp... und ähnlichen Seiten unterwegs.
Ich hab versucht das erstmal Sacken zu lassen und ihn dann einige Tage (und einige solcher Vorfälle) später ganz ruhig und sachlich drauf angesprochen. Nicht nur darauf. Das war mein Aufhänger. Ich habe auch die gesamte Situation angesprochen. Habe auch meine eigenen Fehler reflektiert. Zu einer verfahrenen Ehesituation gehören ja immer zwei. Ich habe ihm gesagt, dass ich möchte, dass wir wieder mehr miteinander reden, was ich mir von ihm wünsche, was mein Eindruck ist. Nämlich, dass ich inzwischen - abgesehen von den Kindern - völlig überflüssig und austauschbar für ihn geworden bin. In jeden Bereich seines Lebens. Nicht nur im sexuellen Bereich. Ich hab ihm gesagt, dass ich möchte, das wir Beide an uns arbeiten. Ich hab ihm auch gesagt, dass es mich sehr verletzt, dass er wirklich jeden Abend seine Befriedigung im Netz sucht und auch keine Rücksicht mehr auf mich und meine Gefühle nimmt.
Ich hab das wirklich sehr deutlich gemacht.

Er hat mir eigentlich im Kern nur gesagt, dass er mich nicht verletzten wollte und das er weiß, dass er auch Fehler macht und nicht alles richtig läuft. Und er hat mir gesagt, dass er nicht in Sexchats oder Singlebörsen oder so unterwegs ist. Das hatte ich noch gefragt und ich glaube ihm.

Dieses Gespräch war am Mittwochabend.
Gestern Abend war er schon wieder mit den Pornos beschäftigt.
Obwohl ich ihm angeboten habe, dass ich doch auch mal was für ihn tun könne. Bei mir funktioniert im Moment nicht mehr viel, aber meine Hände und meine Zunge schon. Er fragt mich nicht mal oder kommt irgendwie auf mich zu.
Er wartet bis ich "gestrandet" bin wie ein fetter Wal und dann gehts ab zu den nackten Weibern im Netz.
Und das tut weh.
Ich weiß, viele haben kein Verständnis dafür, dass anderen Frauen sowas verletzt und weh tut.
Aber bei mir ist es so.
Ich hab überhaupt keine Chance mehr bei ihm, so kommt es mir vor.
Ich fühle mich völlig ausgetauscht durch die Pornos. Klar, die Situation im Moment ist scheiße und das er da auch mal häufiger selbst Hand anlegt oder sich mal was nettes ansieht verstehe ich.
Aber JEDEN ABEND?! Und das nach so einem Gespräch? Ich fühle mich völlig respektlos behandelt und abgewertet.
Ich bin um kurz vor Mitternacht noch an ihm vorbei gelaufen ins Bett, da versuchte er grad verzweifelt den PC an Gang zu bringen. Das Ding spinnt manchmal etwas. ZEHN MINUTEN später bin ich noch mal aufs Klo und da war es wieder...

Ich habe überlegt heute Nacht mal nicht zu Hause zu schlafen. Ich möchte das einfach nicht immer mitbekommen. Ich hab inzwischen überhaupt kein Selbstbewusstsein mehr.
Diese Pornogeschichte ist ja nur die Spitze des Eisberges. Sein gesamtes Verhalten verletzt und verunsichert mich. Ich hab das ja beschrieben.
Und das macht es einfach nicht besser.

Was kann ich tun? Das Gespräch habe ich gesucht. Offen und ohne Vorwürfe und ganz sachlich.
Glaubt Ihr, ich kann das einfach machen. Einen Platz zum übernachten hätte ich. Meine Eltern sind im Urlaub und ich gieße die Pflanzen. Dann schlafe ich halt eine Nacht bei denen im Gästezimmer.
Ich brauche einfach mal Abstand. Ich möchte mir Gedanken machen und ich möchte ihn dazu bringen sich Gedanken zu machen - nicht nur über den Pornomist? Wo fängt Internetpornosucht eigentlich an?

Glaubt Ihr, dass bringt was? Mich dem einfach mal eine Nacht zu entziehen? Natürlich bin ich inzwischen auch so sensibilisiert, dass ich auch bewusst drauf achte ob er wieder sowas macht. Das geb ich zu.
Und dann läuft heftigstes Kopfkino.
Ich frage mich vor allem eins: SB ohne Pornos scheint ja gar nicht mehr möglich zu sein? Hat er überhaupt noch eigene Phantasien? Spiele ICH in diesen Phantasien überhaupt noch mal eine Rolle? Wenn er jeden Abend andere nackte Frauen anschaut?

Bitte helft mir! Danke schon mal!









Beitrag von ichhabefertig 27.05.11 - 11:30 Uhr

Hallo,

<<Natürlich erwarte ich nicht von meinem Mann, dass er einfach ebenfalls alles herunterschluckt. Das Zeugs muss ja raus, gell?! <<

Bitte was?
Es muß überhaupt nichts. Warum sind viele Frauen eigentlich irgendwo im Mittelalter stehen geblieben, das "Mann" Anrecht auf Sex hat und es eben braucht?

Dein ganzer Beitrag klingt irgendwie nach Mittelalter und so ein unsensibles A..loch hätte ich schon längst vor die Tür gesetzt.
Das Männer Pornos gucken( übrigens auch nicht alle!)und sich dabei selbst befriedigen, ist normal und völlig okay.
Selbstbefriedigung ist ein Recht eines jeden Menschen.
Bei deinem hat es aber nichts mehr damit zu tun, sondern dient m.E. dazu, dir den schwarzen Peter zu zu schieben.
So etwas unsensibles, das geht ja überhaupt nicht!#nanana#schock


Dir einen lieben Gruß

Beitrag von redrose123 29.05.11 - 08:37 Uhr

#kratz Manche brauchen es andere nicht, aber dein Beitrag könnte aus demMIttelalter kommen sorry

Beitrag von trallalala 27.05.11 - 11:36 Uhr

Hallo Du,

es tut mir Leid dass es Dir gerade so schlecht geht. Physisch und Psychisch.

Also ich hatte auch eine schwierige Schwangerschaft und mein Mann hat sich in dieser Zeit natürlich auch öfter mal mit einem Filmchen vergnügt. Allerdings habe ich NIE davon etwas mitbekommen. So wie Du das Verhalten Deines Mannes beschreibst, finde ich schon dass es sich in Richtung Internetpornosucht bewegt!

Viel schlimmer aber noch als diesen Pornokonsum finde ich das Miteinander zwischen Euch. Dass er DICH nicht wahrnimmt, dass es keine Zärtlichkeiten und keine offensichtliche Liebe zwischen Euch gibt. DAS würde mich am meinsten stören und darüber würde ich nochmal ganz offen mit ihm reden.

Was das Internet angeht. Vereinbart doch mal einen Tag in der Woche, wo der Kasten ausbleiben muss und ihr macht Euch einen schönen Abend.

Alles Gute

Beitrag von seelenspiegel 27.05.11 - 11:44 Uhr

Nicht die Pornos sind Euer Problem, aber es ist einfach, alles da drauf zu schieben !

Denk mal drüber nach !

Beitrag von scrollan01 27.05.11 - 12:00 Uhr

Ich bin echt schockiert!

Früher gab es halt nur Pornoheftchen - aber seitdem es das Internet gibt ist es schon sooo extrem mit den Postings und Klagen von Frauen über ihre Männer.

Ganz ehrlich: ich finde es so abstoßend wenn ich mir vorstelle, wie da ein Typ onanierend im Sessel abhängt während die Frau Essen kocht oder alleine auf der Couch sitzt oder eben auf ihn wartet für ein Gespräch oder einfach zusammen sein bei einem Glas Wein und während u.U. die Kinder oben in ihren Betten liegen!

"Gesund" und "NORMAL" finde ich so etwas absolut nicht!

Ich finde es ekelig und hätte an so einem Eheleben überhaupt KEIN Interesse!

Zum Glück sind tatsächlich nicht alle Männer so beschränkt und bekloppt sondern es gibt tatsächlich noch umsichtige und normale Exemplare!

DEIN Mann wäre bei mir schon hochkannt herausgeflogen.
Es ist absolut demütigend, beschämend und ganz ganz bitter was er dir antut - besonders weil DU ja mit auch seinem Kind das Problem hast!
ich kann dir nicht viel rasten - letztendlich musst du ja selber wissen wie weit Du gehen möchtest.
Aber ich würde ihn bitten zu gehen.

Und ich würde ihm dazu noch einen Flyer einer SHG mitgeben für Sexsüchtige.

Sorry - ich bin weiß Gott nicht spießig, aber es tut mir sehr leid für dich - ich könnte einfach nicht damit leben wenn meiner so wäre.

LG





Beitrag von seelenspiegel 27.05.11 - 12:09 Uhr

Ich gehe mal davon aus, dass die Antwort nicht mir gilt.

Beitrag von ichhabefertig 27.05.11 - 12:16 Uhr

Fühlst Du dich angesprochen?
Zumal sie nicht unrecht hat.

Beitrag von seelenspiegel 27.05.11 - 12:51 Uhr

Nö..in keinster Weise, ich war nur für einen Moment irritiert warum sie mir das schreibt. :-)

Beitrag von scrollan01 27.05.11 - 13:46 Uhr

ne - ich weiß auch nicht warum es mir ständig passiert obwohl ich auf die entsprechende Stelle vorher klicke!

Irgendwie landen meine Antworten ständig unter die Antworten der anderen.

Finde ich eh komisch hier - in anderen Foren z.B. schreibt man einfach drunter und jeder weiß, dass die Antwort der TE gilt - es sei denn man schreibt in der Zeile z.B. @ seelenspiegel!

#winke

Beitrag von ichhabefertig 27.05.11 - 18:38 Uhr

<<Finde ich eh komisch hier - in anderen Foren z.B. schreibt man einfach drunter und jeder weiß, dass die Antwort der TE gilt<<


#pro

Bin zwar nicht sehr oft im Internet unterwegs, aber übersichtlicher geht es schon.

Beitrag von ichhabefertig 27.05.11 - 18:36 Uhr

Na Dann:-)

Ich hatte es auch nicht so gesehen.:-)

Beitrag von wartemama 27.05.11 - 11:53 Uhr

Ich habe selbst einmal mit einem onlinesexsüchtigen Mann zusammengelebt - das ist schon einige Zeit her, aber das hat mich für mein Leben geprägt.

Ich kann natürlich nicht sagen, ob Dein Mann an dieser Sucht leidet oder nicht; ich kann nur sagen, daß das, was Du beschreibst, mir bekannt vorkommt und ich genau weiß, wie Du Dich gerade fühlst.

Wenn Du Abstand brauchst, dann fahre für eine Nacht weg. Aber Du solltest ihn darüber auch informieren.

Vielleicht interessiert Dich diese Seite?

http://www.onlinesucht.de/

LG wartemama

Beitrag von so vielleicht... 27.05.11 - 12:50 Uhr

Hallo!

Zum einen verstehe ich, dass Du verletzt bist.
Was ich nicht verstehe, Du gehst an der offenen Tür vorbei und sagst kein Wort? Du verkriechst Dich ins Bett und bist verletzt?
Warum machst Du das? Du könntest ihn doch fragen, ob er mit ins Bett kommt zum "Kuscheln". Warum gehst Du nicht auf ihn zu, wenn Du ihn schon anbietest, mit der Hand oder dem Mund? Ich verstehe nicht, wenn Du es Dir anders wünscht, warum Du still schweigend an der Tür vorbeiläufst oder auf der Couch sitzen bleibst.
Für ihn ist es momentan wohl der einfachere Weg, vorm PC zu sitzen. Dir geht es nicht gut. Das merkt er, er will Dich sicher mit seinen "Bedürfnissen" nicht belästigen. Er wird denken, was ich auch gerade denke, dass es für Dich absolut belastend ist, es ihm zu besorgen und selber keinerlei Erleichterung zu erfahren, was bei vielen im Übrigen die Lust an der Sexualität mit ausmacht, sich gegenseitig Lust zu schenken.
Du musst doch den Verlauf nicht noch kontrollieren, wenn Du weißt, dass es Dich verletzt. Wieso versuchst Du nicht abends mit ihm ein ganz normales Gespräch zu führen, über den Tag usw. und damit meine ich nicht, über Deinen momentanen Zustand zu sprechen.
Wenn Du bei Deinen Eltern Blumen gießen kannst, kannst Du sicher auch mal ins Restaurant mit ihm gehen oder was schönes kochen. Du bist doch nicht nur ein "schwangerer Wal", sondern immer noch Frau und denkendes und fühlendes Wesen. Es sollte sich nicht alles nur um Schwangerschaft und Kinder drehen. Es wird sich nicht ändern, wenn Du abend für abend auf der Couch liegst und dann stillschweigend und beleidigt ins Bett gehst. Vielleicht läßt er die Tür ja provokativ auf, damit Du mal was sagst.
Sicherlich ist die Situation im Moment für euch beide nicht leicht. Aber es wird sich auch nicht ändern, wenn Du genauso stillschweigend alles so hinnimmst, darauf wartest, dass Dein Mann aktiv wird und beleidigt bist, wenn er es nicht tust.

LG

Beitrag von nickymaus30 27.05.11 - 13:43 Uhr

ich hoffe er zahlt nix für die pornos !

sei froh das er sich nur pornos anschaut und sich zu hause einen von der palme schleudert ,schlimmer wäre es wenn er sich mit frauen treffen würde und da sein zeug abläd.

ja klar kann sich schon auf ne art und weiße verstehen ,aber schlimmer gehts immer .

es ändert sich bestimmt auch wieder #winke

Beitrag von babylona 27.05.11 - 15:14 Uhr

"sei froh..." und "aber schlimmer gehts immer "...

Weil es bei anderen noch schlimmer läuft und das Stadium auf der Schlimm-Richterskala noch unter 10 liegt, soll man die Klappe halten und zufrieden sein?
So ein blödsinn! #klatsch

Beitrag von josili0208 27.05.11 - 14:43 Uhr

Alles zu lesen war mir jetzt zu lang, ich habe nur 2 Gedanken zu dem WAS ich gelesen habe:

- Warum hilfst Du ihm nicht ein bisschen? Deine Hände darfst Du doch noch bewegen, oder? ;-)

- Er ist genauso einsam wie Du. Viele Männer gehen übrigens während oder direkt nach der Schwangerschaft ihrer Partnerin fremd.

Ausserhalb zu schlafen, weil er sich Pornos anguckt finde ich ein bisschen überzogen ehrlich gesagt. Und warum bekommst Du es eigentlich permanent mit? Weil Du total darauf versteift bist und an nichts anderes mehr denkst. Ich weiss ehrlich gesagt überhaupt nicht wann und wie oft mein Mann was schaut und er weiss es von mir ebenso wenig, ausser er fragt einfach oder wir schauen zusammen.

Alles Gute für die Geburt und ich würde Euch dringend empfehlen nochmal ausführlich zu reden.
lg jo

Beitrag von hm 27.05.11 - 14:48 Uhr

Hallo :-) ich bin eine sehr selbstbewusste Frau und finde es überhaupt nicht schlimm, wenn mein Mann sich Pornos anschaut - finde es sogar erregend. In unserer Beziehung hat SB idR nichts mit dem Partner zu tun... allerdings freue ich mich auch über etwas Diskretion...

dass Dein Mann sich in Deinem Beisein beginnt die Filmchen anzuschauen und sich einen von der Palme wedelt, finde ich dermaßen daneben, dass ich k***** könnte. Das ist respektlos, verletzend und dumm.

Ob eine Nacht auswärts etwas bringen würde? ich glaube kaum, dass Du ihn damit zum Nachdenken bewegen kannst.
er sagt zu Dir, dass er seinen Fehler einsehen würde und macht es dann am nächsten Tag wieder (nicht falsch verstehen: ich finde nicht das Filmchenschauen schlimm, sondern das Treten Deiner Gefühle)

ich an Deiner Stelle würde ihm vorschlagen gemeinsam zu einer Eheberatung zu gehen... denn Rücksicht / Gefühle / Verständnis füreinander kann man idR nicht erzwingen - im Zuge einer Therapie kann sich das eine oder andere aber immerhin anbahnen... selbst wenn er ploötzlich mit dem schauen aufhören würde, dann würdest DU doch weiterhin verletzt / einsam / misstrauisch sein. ihr müsst mal offen sprechen!

viel glück und alles liebe,
s.

Beitrag von babylona 27.05.11 - 15:25 Uhr

Mensch, es tut mir wirklich leid, in welcher Lage du bist. #liebdrueck
Ich persönlich habe keinerlei Probleme mit Pornokonsum des Partners, solange das die Partnerschaft nicht in den Hintergrund rückt. Das, so finde ich, ist der entscheidende Punkt.

Vor diesem Hintergrund ist die Vorstellung, dass du allein auf dem Sofa hängst, um die schmerzenden Glieder auszuruhen und nebenan wedelt sich dein Mann Abend für Abend einen, absolut unmöglich. Geht gar nicht!
Ich schätze, es ist in deiner physischen und psychischen Situation nicht einfach, aber ich denke, hier müssen schon klare Ansagen folgen. So finde ich das "Vorbeischleichen" auch nicht die richtige Methode, denn dein Mann wird wohl auch beim 15. Mal nicht aufstehen und sagen "Schatz, entschuldige, ich mach jetzt mal die Möhre aus und massier dir den Rücken."
Davon abgesehen würde ich an deiner Stelle das mit dem fremden Übernachten trotzdem machen, ruhig auch mehrere Nächte. Es geht ja nicht nur darum, ihm etwas zu zeigen, sondern auch darum, dass du mal ein bisschen Abstand gewinnst und nicht Abend für Abend ums Büro herumschleichst.

Last but not least: Dass dein Mann sein Verhalten schon als Fehler eingesehen hat, ist ja eigentlich ein gutes Zeichen. Dass er am nächsten Tag unverändert weiter macht, eher nicht. Für mich lässt das auch auf Suchtverhalten schließen, aber sowas kann man natürlich aus der Ferne nicht beurteilen.

Es hilft nur reden.

Ich wünsche dir viel Glück und vor allem alles Gute für die Schwangerschaft!

Beitrag von traurig und ratlos 27.05.11 - 16:14 Uhr

Danke für die ganzen Antworten bis hierher. Ich freue mich auch weiterhin über Ratschläge und Meinungen.

Mein Mann und ich konnten heute Mittag kurz reden. Er hat gemerkt, dass mit mir etwas nicht stimmt und ich habe es dann auch noch mal angesprochen.
Er hat eigentlich nicht viel dazu gesagt. So schweigsam habe ich ihn eigentlich noch nie erlebt wenn es etwas zu klären gab. Er kann auch ziemlich gut reden und findet auch meistens deutliche Worte um sich auszudrücken und zu erklären.
Gut, bei mir sind die Emotionen auch ziemlich hochgekocht.
Ich habe ihm noch mal ganz deutlich gemacht, dass es hier nicht um das gelegentliche Schauen von ein paar Filmchen geht und auch nicht um SB oder so. Das ist für uns Beide ganz natürlich und gehört zur Sexualität dazu. Ich mache es auch, wenn ich nicht grad in einer solchen Lage wie jetzt bin.
Ich habe ihm deutlich gesagt, dass es 1. der TÄGLICHE Konsum dieser Pornos ist und 2. die Verbindungen mit den anderen Defiziten, die ich im Ausgangsthread aufgeführt habe.

Seelenspiegel schrieb: Die Pornos sind nicht das Problem. Doch, sie sind ein Problem. Aber nicht das HAUPTproblem, dass ist richtig. Ich habe auch auch oben geschrieben was schief läuft und auch genau diese Dinge habe ich am Mittwoch auch angesprochen und genau erklärt.
Ich habe meinem Mann vorhin ganz viele Dinge gesagt. Auch NOCHMAL. dass ich mich als Partnerin, Ehefrau usw völlig ausgetauscht und abgeschafft fühle und höchstens noch als Nanny für die Kinder angesehen werde.
Das ich an seinen Gefühlen zweifele durch sein Verhalten - jetzt nicht auf die Pornos bezogen. Auch dazu kam nur Schweigen.
Er hat nicht einmal gesagt: Das stimmt nicht. Oder: Das stimmt.
Er hat gar nichts gesagt eigentlich.
Wahrscheinlich hat er den Ausbruch abgewartet.
Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe und das mir unsere Ehe und unsere Paarbeziehung - unanhängig von Kindern, Schwangerschaft etc sehr wichtig ist und ich auch weiß, dass ich auch so einiges habe schleifen lassen. Das ich versuche meine Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten. Er soll mir auch sagen, wenn er sich an/von mir etwas anders wünscht. Es geht ja um sein Gesamtverhalten. Nicht um den Pornokonsum allein.
Und ich habe ihm gesagt, wie respektlos und verletztend ich sein Verhalten speziell auf die Pornos finde. Vor allem, dass er keine 24 Std nach dem Gespräch weiter gemacht hat wie bisher. Genauso Diskretionslos, genauso verletztend.

Er ist jetzt noch beruflich unterwegs aber ich denke, später wird das Thema noch ausführlicher diskutiert werden.
Ich habe ihm gesagt, dass ich das so nicht tolerieren kann und das für mich kein haltbarer Zustand ist.
Ich weiß nicht, wie das hier weitergeht.

Danke bis hierher. Wie gesagt, ich lese fleißig weiter.
Ich freue mich über jede Meinung - egal wie sie ist. Hauptsache ehrlich!

LG


Beitrag von ichhabefertig 27.05.11 - 18:50 Uhr

<<Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe und das mir unsere Ehe und unsere Paarbeziehung - unanhängig von Kindern, Schwangerschaft etc sehr wichtig ist und ich auch weiß, dass ich auch so einiges habe schleifen lassen. Das ich versuche meine Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten.<<

Was mir hier besonders aufstößt:

<<dass ich auch so einiges habe schleifen lassen. Das ich versuche meine Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten.<<

Das ist ähnlich wie Du in deinem ersten Beitrag geschrieben hast. Das zeug muß ja raus.

Eine Beziehung basiert nicht ausschließlich auf Sex. Er gehört dazu ja. Aber er ist nicht alles.
Das Du dich rechtfertigst, das du Ihm im Moment nicht alles geben kannst, finde ich grenzwertig.
Ebenso grenzwertig wie jene Damen, die meinen, reg dich nicht auf, sei froh das es nur Pornos sind, oder gar wie jene Dame oben: schlimmer geht immer.
Du bist schwanger, es ist euer Kind.
In einer Beziehung gibt es Höhen und Tiefen.
Nun verläuft die Schwangerschaft halt nun einmal nicht so, wie man es sich wünscht.
Was bringt es, wenn er die Kisten trägt, dir aber dann abends umso respektloser zeigt, was er davon hält, das zur zeit halt nicht eitel Sonnenschein hält?
Dein Mann ist nur auf den Spaßfaktor getrimmt.
Frag ihn doch mal, was er denn denken würde, wenn er krank wäre? Krebs? Und ER könnte dir dann nicht alles geben und wäre überdies dan noch unansehnlich?
Und die lieben Ehefrau verhält sich wie er zur Zeit?
Vielleicht setzt Du hier einfach mal an und überdenkst grundsätzlich einmal eure Beziehung, die ihr zueinander habt.

Dir einen lieben Gruß:-)

Beitrag von scrollan01 27.05.11 - 19:50 Uhr

Sauber!

Ich finde auch, die TE entschuldigt SICH selber permanent bei ihm!

Wofür eigentlich?

Dass sie schwanger ist war sicher geplant, aber alleine hat sie sich nicht selber befruchtet.

Und über den Rest ist schon genug gesagt worden!

Liebe TE: höre auf, Dich bei ihm dafür zu entschuldigen, dass er sich eines Tages die Finger noch bricht beim WEDELN!

Du brauchst Dich für nichts zu rechtfertigen - das ist SEIN Part!

Viel Erfolg beim Reden später!

LG


Beitrag von babylona 27.05.11 - 20:21 Uhr

<<dass ich auch so einiges habe schleifen lassen. Das ich versuche meine Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten.<<

Ich finde das in Anbetracht der Situation eigentlich einen geschickten diplomatischen Zug.

Dass ich das Verhalten des Mannes unterirdisch finde, habe ich an anderer Stelle schon erwähnt.
Aber es steht ja trotzdem im Raum, dass das gegenwärtige Problem auch nur ein Symptom für ein tiefer sitzendes partnerschaftliches Problem sein könnte.

Zum anderen ist es immer klug, den anderen nicht von vorn bis hinten mit Vorwürfen anzubrüllen. Zu einem sinnbringenden Gespräch gehört selbstverständlich auch die Reflexion des eigenen Verhaltens.

Liebe "traurig und ratlos", ich finde, du hast das sehr gut gemacht. Bleib dran und zieh notfalls auch Konsequenzen, wenn sich nichts ändert! Dein Mann muss verstehen, wie ernst die Situation für dich ist.

Viel Glück!

Beitrag von backtoblack 28.05.11 - 06:05 Uhr

Hey, du bringst bald Kind Nr.2 auf die Welt....Riesengrund zur Freude! :)
Wann ist es denn genau soweit?
Und: Kopf hoch, alles geht vorbei....ich hab so eine Horrorschwangerschaft auch gerade hinter mir. Nr. 2 ist bei mir seit 3 Wochen auf der Welt und alles sieht wieder gut aus. Mach dir klar dass es VORBEI GEHT und WAS GUTES dabei "rauskommt", in jeder Hinsicht.
Sicherlich wirst du dir "danach" auch nochmal Gedanken zu deinem UNSENSITIVEN Mann machen müssen. MIR würde so ein Depp weder ins Haus kommen, noch im Haus bleiben. Da reicht ein SOHN völlig :))
JETZT aber gilt es zur Ruhe zu kommen, denn du scheinst dich darauf zu fixieren? Abstand hilft da sicher ungemein! Und nicht nur einen Tag. Hast du nicht noch ein weiteres Kind? Wie alt ist es? Kannst dus mitnehmen?

Beitrag von seelenverwandt 29.05.11 - 11:30 Uhr

Ich habe deinen ganzen Text verfolgt und bin sehr schockiert ich kann deine Traurigkeit völlig verstehen. Du bist im 8. Monat deine Hormone spielen eh schon verrückt und das dein Mann dich dann so behandelt geht einfach gar nicht.

ich selber bin auch ein absoluter feind von Pornos. Wenn Mann das mal macht um sich zu befriedigen ist es ja ok aber jeden Abend....geht in meinen Augen gar nicht. Er schenkt dir kaum beachtung. Wenn er dich wirklich lieben würde dann würde er mit dir Abends kuscheln dich zärtlich am Bauch streicheln..nein statt dessen verbringt er seine Abende mit so einen Scheiss....

Was glaubst du wie es nach der Geburt sein wird? meinst du er setzt dem ganzen dann wieder ein Ende? Wohl kaum.....während du dich dann ums Baby kümmerst und voll beschäftigt bist wird er weiterhin seine Pornos gucken....

ich würde ihm mal richtig die Meinung geigen und ihm ansonsten ein Ultimatum stellen....Wir Frauen haben Gefühle und müssen uns nicht auf so eine Art und Weise kränken lassen.

Ich wünsche dir noch viel Glück für deinen weiteren Weg.....