Weiß mir keinen Rat mehr :(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nici388 27.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo liebe Mamas,
ich habe ein Problem mein Kleiner ist jetzt 6 Wochen alt und leidet unter Blähungen... Wir hatten Hipp Pre Nahrung gefüttert, aber haben dann auf Aptamil Comfort umgestellt weil er starke 3 Monats Koliken hat...
Die Nahrung hat er 3 Tage ungefähr bekommen,dann musste er ins Kh, wegen einer Pilzinfektion am großen Zeh... Im Kh hat er 3 Tage dann wieder die Pre Nahrung bekommen, bis das Kh auf Beba Sensitiv umgestellt hat, was ebenfalls gegen Koliken helfen soll...Wir haben dann noch 2 Pakete davon mit nach Hause bekommen und wollten das beibehalten..Ich muss sagen, das es wirklich gut gegen die Blähungen hilft eigentlich, aber jetzt leidet der kleine unter zu festen Stuhl...Liegt das nun an der Nahrung? Die Ärztin sagte das wir vielleicht wieder auf Aptamil Comfort umstellen sollten, aber davon sind seine Blähungen nicht besser geworden ....
Was mach ich denn jetzt? Könnte die Verstopfung auch woanders herkommen? Durch zuviel Kalk im Wasser?
Er hat gestern einen Mini Einlauf bekommen und es kam erstmal alles raus, heute geht das selbe wieder von vorn los, er drückt wie verrückt aber es kommt nichts...!!!

Beitrag von tulpe0212 27.05.11 - 12:07 Uhr

Was die Verstopfung angeht kann ich dir Milchzucker empfehlen.. Hat bei unserem Kleinen super geholfen.. Musst nur ein paar Tage Geduld haben... Wir machten in jedes Fläschchen einen gestrichenen Teelöffel...

Was die Koliken angeht... Da kann man natürlich geteilter Meinung sein... Wir jedenfalls haben vom Arzt Sabsimplex verschrieben bekommen... Kann man auch so in der Apotheke kaufen... Davon haben wir ebenfalls was in die Fläschchen getan.. Und von da an hatten wir keine Probleme mehr... Ist natürlich so eine Sache, weil es eben ein Medikament ist und da muss man sich überlegen ob man das möchte... Unserem Zwerg hat es sehr viel erspart.. hatten danach keine Probleme mehr.. seit er 3 1/2 Monate ist bekommt er das aber nicht mehr... Hatten es einfach mal ausprobiert, ob es ohne jetzt auch klappt...

Was meiner Meinung auch viel ausmacht sind die Flaschen... Für Felix hatten wir erst NUK.. mit denen trank er sehr "unsauber" und er hat viel Luft geschluckt... Mit den Antikolik-Flaschen von MAM war es ganz anders... benutzen die Fläschchen heute noch..

Beitrag von electronical 27.05.11 - 12:08 Uhr

Uff.....
Das hört sich ja wie ein Dschungen an. Warum hast du denn im KKH nicht weiter AC gegeben??????
Ich persönlich füttere Ben seit der 8. Lebenswoche AC und bin äußerst zufrieden.

Ich würde sagen du solltest dich mal entscheiden, denn diese Experimentiererei schadet deinem Kleinen eher als es nützt.

Achso und... Was erwartest du nach 3 Tagen Milchumstellung? Die Logik sagt einem, dass solch ein kleines Baby nicht mal eben so ne Nahrungsumstellung wegsteckt. Der Darm braucht ZEIT! Da reichen 3 Tage nicht aus. Bei uns hats 2 Wochen gedauert bis eine deutliche Besserung spürbar war.

GEDULD und für EINE Milch entscheiden!
Ich bin für AC.

Kalk im Wasser kannst du einen Britta-Wasserfilter minimieren.

Gruß Jule mit Ben (7monate)

Beitrag von electronical 27.05.11 - 12:08 Uhr

Dschungen=Dschungel

Beitrag von tulpe0212 27.05.11 - 12:13 Uhr

Und natürlich viel kuscheln und Wärme.. Habe ihn immermit ins Ehebett genommen und uns da unter die große Decke gekuschelt... Traubenkernkissen sind auch supi...

Beitrag von knusperflocke99 27.05.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

wir füttern auch Beba Sensitiv. Mann muss drauf achten wirklich die Messlöffel abzustreichen und das Pulver nicht zu sehr zu komprimieren.

Da unser das auch hatte hab ich mir angewöhnt die Nahrung mit etwas mehr Wasser anzurühren. Z.B. statt mit 120 ml mit ca. 125ml

Ansonsten muss die Fieberthermometervariante herhalten. Wenn ich merke er drück und drückt, dann nehm ich das Fieberthermometer (mit flexibler Spitze!) und tu so als ob ich Fieber messen würde, dann drückt der Kleine nämlich noch mehr und tada es kommt. Klappt zu 90 % bei uns. Zum Glück muss ich das nur sehr selten machen.

Was auch hilft sind die Carum Carvi Kinderzäpfchen von Wala, die helben nicht nur bei Blähungen sondern teilweise auch bei Verstopfung.

Aber all das ist natürlich keine Dauerlösung sondern nur für die Ausnahme.

Wenn er Aptamil Comfort gut vertragen hat und keine Verstopfung hatte, dann versuchs doch sonst einfach wieder damit.

LG Katja mit Oliver 14w

Beitrag von connie36 27.05.11 - 12:13 Uhr

hi
ich füttere auch beba sensitiv, meiner hat nur alle 4-5 tage stuhlgang...und das riecht wie faule eier....auch wenn er pupst.
habe auch mit humana pre angefangen. wegen der kolliken habe ich dann novalac gefüttert, wurde auch besser. jetzt sind wir bei beba sensitiv, seit 4 wochen.
lg conny mit zwerg 17 wochen

Beitrag von daria76 27.05.11 - 12:21 Uhr

Hallo nici388,

unsere Maus hatte auch arge Probleme mit den Blähungen und Verstopfung. :-( Bauchmassage (Pupsprogramm) ist leider noch nicht in Frage gekommen, da Mira June einfach noch zu klein war.

Meine Hebi hat mir den Tipp gegeben, die D-Fluoretten abzusetzen, da empfindliche Babies schon mal darauf reagieren können.

Wir haben auf die Vigantoletten umzustellt und siehe da, es ging von Tag zu Tag besser. :-)

Zudem haben wir dann endlich mit dem Pupsprogramm mit Kümmelsalbe (Darmmassage) angefangen können und seid dem klappt es mit dem Pupen und der Verdauung wunderbar. :-D

Versuch doch einmal die gleiche Wassermenge mit einem Löffel weniger Michpulver anzurühren, dann "stopft" es ebenfalls weniger.

Alles Gute Daria #winke


Beitrag von lara.83 27.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo Nici!

Gegen Blähungen:
Kümmelwasser! Ca. 5-6 EL Kümmel auf ca. 150 ml Wasser 5 Min. auskochen, abseiern, und das "Extract" (dunkelbraun, riecht übelst nach kümmel) abfüllen, einige Teelöffel vor jeder Mahlzeit einflösen...

Unserer hat darauf das pupsen nicht mehr aufgehört, und das Bauchweh war rum.

Hab das Kümmelwasser 1 Tag aufbewahrt, jeden früh neu gekocht

LG

Beitrag von zappelphillip 27.05.11 - 14:52 Uhr

Huhu...
als erstes bitte nicht so oft dieNahrung umstellen...macht nur Verdauungsprobleme wie du merkst....
Dann bitte nicht mit dem Thermometer im Popo fummeln....ist nicht so gesund und ausserdem fändest du das auch nicht angenehm oder???Und verletzungen von dem kleinen empfindlichen Darm müssen auch net sein....auch nicht mit Flexibler Spitze!!!

Dann bitte nicht weniger Löffel Nahrung oder mehr wasser rein tun da dann der gehalt der Kalorien und den anderen bestandteilen der Nahrung nicht passen und das nicht gesund ist....biete ihm einfach viel Tee oder Wasser an ist gut gegen Verstopfung, dann Bauchmassage immer im Uhrzeigersinn um den Nabel und dann nach Links austreifen...Ein Bad in Fenscheltee oder einfach anstatt Wasser Tee für die Zubereitung der Nahrung nehmen....Milchzucker in gewissen kleinen mengen ist ok aber aufpassen kann dann auch schnell zu Durchfall führen....ansonsten wärme ist auch supi...so nun teste mal und schau was dem kleenen gut tut....alles gute es kommen ruhigere zeiten haben das auch alles hinter uns....