Kieferorthopäde - Zahnlücke ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

ich habe ne Frage :-)

Und zwar wird mir in knapp 2 Wochen ein Backenzahn im OK gezogen :( und jetzt stelle ich mir die Frage: Wie die Lücke wieder schließen?

Der Kieferchirurg meinte Implantat und dann Krone - aber finanziell nicht wirklich realisierbar...

Mit ner Brücke werde ich net weit kommen weil hinten der Weißheitszahn nicht ganz draußen ist :(


Da stellt sich mir nun noch die Frage, ist es kieferorthopädisch möglich die Lücke zwischen Weisheitszahn und dem einen Backenzahn zu schließen und wenn ja, was wird das kosten?

Bei dem Implantat und der Krone werde ich auf ca 2000€ kommen #heul


Hat mir wer nen Tipp, bzw ne Antwort?

LG und #danke Skihase17

Beitrag von spatzl75 27.05.11 - 12:38 Uhr

Hi,

ne, ne, mit Kieferorthopädie kommst Du nicht weiter.
Implantat scheint wohl die einzige Alternative.
Aber muß denn unbedingt die Lücke geschlossen werden? Je nach Zahnstellung und dem Gegenbiß kann man das auch so lassen?!

lg

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:04 Uhr

Ich selber hätte gerne die Lücke geschlossen - aus ästhetischer Sicht ;-)

Beitrag von spatzl75 27.05.11 - 13:15 Uhr

Kann ich nachvollziehen, aber schau nochmal mit dem Spiegel, ob die Lücke überhaupt sichtbar ist!? Der Zahn ist sooooo weit hinten........

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:53 Uhr

Neee, man sieht ihn net ABER wenn ich denke das da ne Lücke ist #zitter

Beitrag von spatzl75 27.05.11 - 14:58 Uhr

Du mußt eh warten bis es verheilt ist. Schau doch, ob Du in dieser Zeit nicht doch mit der Lücke klarkommst!

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 15:06 Uhr

Das Implantat würde der Arzt gleich reinmachen... Im Zuge des Zahn ziehens - da ich es ohnehin im Dämmerungsschlaf machen lasse (die Kieferhöhlen werden noch mitgemacht)...

Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 12:55 Uhr

Kieferorthopädisch stell ich mir schwierig vor und es dürfte auch mehr kosten als das Implantat mit Krönchen ;-)

Was jetzt der Weisheitszahn mit der Brücke zu tun haben soll, versteh ich nicht ganz?

Aber wenn die Lücke nicht stört und keine Gefahr für Kippung der Nachbarzähne oder einer "Verlängerung" eines gegenüberliegenden Zahnes vorliegt, kann man auch einfach warten.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:09 Uhr

Hab mir schon gedacht, das es evtl. teurer wird...

Ich habe das auch net ganz verstanden mit der Brücke und dem Weisheitszahn...

Aber ich glaube, er meinte, da der Weisheitszahn - der dann frei liegen würde - nicht ganz draußen ist und verschieben wird käme dieser nicht in Frage als *Brückenpfeiler* zu dienen #zitter

So habe ich das *verstanden*...

Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 13:15 Uhr

Also nehme ich an es handelt sich um den Zahn vor dem Weisheitszahn? 17 oder 27.

Da könnte eine Brücke in der Tat problematisch sein. Bedenke auch, dass i.d.R. bei Brücken (gesunde) Zähne beschliffen werden müssen.

Also wenn es wirklich einer der 7er ist, würde ich abwarten. Ästhetisch sieht das niemand, wenn du nicht gerade Kopfstand mit weit geöffnetem Mund machst ;-)

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:36 Uhr

Ja es ist der Zahn vor dem Weisheitszahn :(

Aber der Arzt spricht vom 16er... Allerdings fehlt davor schon der backenzahn - der wurde damals vorm feste Spange einsetzen schon gezogen... Also wärs wenn alle Zähne noch da wären der 17er.

Das ist echt doof, so ne Brücke hätte mich vielleicht 200€ gekostet, also preislich machbar :(

Klar ästhetisch sieht man es nicht, aber für mich selber ist es dennoch schöner mit Zahnersatz...


Boah, ich würde mir wünschen der Zahn würde Ruhe geben :(
Hab ich net schon genug das Jahr mitgemacht *grml*



Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 13:42 Uhr

Brücke für 200 € kannst du vergessen - es sei denn du wirst als Härtefall eingestuft.

Welcher Zahn soll denn Ruhe geben?

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:51 Uhr

Ich war bei der AOK heute um mich zu informieren... er meinte das ich ne Brücke zu 80% bezuschusst bekomme... und somit bei ca 200€ wäre!

Es ist der letzte Zahn vor dem Weisheitszahn im linken Oberkiefer

Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 14:01 Uhr

80 % gibt es nicht!!! Wenn dann 30.

Das würde bedeuten, du bekämst max. 489,95 €. Nicht mehr! Wenn du jetzt was ästhetisches - also vollverblendet - haben willst, kannst du mit mindestens 700 € (eher mehr) Eigenanteil rechnen.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 14:06 Uhr

Wir bekommen den doppelten Zuschuss ;-) und somit 80% ...

Je nach Befund bekommt man von der KK zwischen 40 und 60% erstattet und wir bekommen den doppelten Zuschuss aufgrund dessen das mein Mann seine Ausbildung noch nicht fertig hat (seine 2.) und wir seit dem 1.5. wieder ins ALG2 gerutscht sind da ich aufgrund von 5 monatiger Krankheit gekündigt worden bin #heul

Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 14:12 Uhr

80% gibt es nicht!!!!! Doppelter Festzuschuss heißt 100% - aber eben nur auf Regelversorgungen.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 14:42 Uhr

Wie dem auch sei... Da eine Brücke ja ohnehin nicht in Frage kommt ist es auch egal ob 30,80, 100% Zuschuss ;-)

Ich denke mir wird der Sachbearbeiter der AOK keinen Müll erzählen, aber egal ...

Habe dieses Jahr schon so viel zu Behandlungen dazu gezahlt das ich nun einfach überlegen muss was mir *das* nun wert ist. Danach werde ich am ende entscheiden.

Dennoch danke für deine Antworten #winke

Beitrag von kathi.net 27.05.11 - 14:47 Uhr

#kratz

Na so egal ist das nicht. Du erhälst ja sogar einen Zuschuss, wenn du dich für das Implantat mit Krönchen entscheidest.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 15:01 Uhr

Naja *egal* im Bezug auf den Zuschuss bei ner Brücke ;-)

Zu nem Implatat selber bekomme ich GAR KEINEN Zuschuss... Nur auf die Krone selber :-(

D.h. der Eigenanteil beläuft sich ca auf 1900 bis 2000€

Beitrag von emily86 27.05.11 - 13:00 Uhr

hatte ich auch...

zahnarzt meinte damals,
der weisheitszahn rutscht einfach in die lücke..
pustekuchen...
Fazit: 2000 euro teuere Klammer!

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 13:09 Uhr

Was meinste du mit:

Fazit: 2000 euro teuere Klammer! ???

Beitrag von emily86 27.05.11 - 13:16 Uhr

der weisheitszahn hinzter der Lücke ist halt schief reingerutscht.

dann brauchte ich eine Zahnspange.

Beitrag von skihase17 27.05.11 - 14:01 Uhr

aaaah okay

Beitrag von kleene2003 27.05.11 - 22:47 Uhr

super zahnarzt, hätte er wissen müssen.

Beitrag von kleene2003 27.05.11 - 22:54 Uhr

Warum er auf den 8er kein Brücke drauf machen kann, versteh ich zwar auch nicht richtig, aber gut.

Implantat ist natürlich teuer, aber die KFO-Behandlung ist auch nicht günstiger;-) Bei ihr hast aber die Möglichkeit jegliche Fehlstellung zu korrigieren, was bei dem Implantat nicht geht. Sprich wenn du eine KFO-Behandlung machst, dann musst du diese zwar Privat zahlen, aber dein Biss wird komplett so eingestellt wie er auch sein sollte. Nachteil: es dauert und du brauchst eine feste Apparatur, auf jeden Fall hinten im Seitenzahbereich, damit man den 8er verschieben kann. Die feste Apparatur bleibt bis zu 1 1/2 Jahren drin, danach bekommst du aber noch eine lose Zahnspange, damit sich das ganze nicht wieder verschiebt.
Billiger ist die Methode auf jeden Fall nicht, Implantat geht schneller und könnte sogar günstiger sein. Musst dich halt mal beraten lassen.
Wenn du nichts machst, wird der 8er in diese Lücke kippen, ist dann auch irgendwie geschlossen, aber der Zahn halt schief rein gekippt.

LG Nancy

  • 1
  • 2