Macht Ihr euch auch soo verückt wenns um Noten geht????:-((

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von felix0907 27.05.11 - 12:29 Uhr

Hallo!!

Ich weiß ich bin sicherlich die 140 ...te die hier mailt, aber ich muß einfach mal so drüber reden mit anderen Mamis von SCHULIS...

Mein Sohn geht in die erste Klasse.... eigentlich ist er ganz gut in der Schule, Mathe ... hatte er bis vor den Osterferien immer so 0-2 Fehler, Deutsch auch.... und HSU eigentlich auch immer max. 3 fehler...
Jetzt ist der letzte Mathetest sehr schwer gewesen und mein Sohn hatte ausnahmsweise mal 10 Fehler von 50 Punkten, und jetzt im Mathetest ...... gestern hatte er auch 6 Fehler von 43 Punkten.. da er nicht ganz fertig geworden ist......
Im Diktat hat er 3 Fehler..... oh man.....
Ich mach mich jetzt voll verrückt, da er in den letzten Tests vergleichsmässig so viele Fehler hatte..... mir grauts echt vor dem nächstten Test..........

Ist das normal,. muss ich mir gedanken machen, da er jetzt ein paar Fehler mehr macht......

LG
:-(#zitter

Beitrag von lena10 27.05.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

ich finds schrecklich, wenn sich Mütter von Erstklässlern über ein paar Fehler so aufregen!
Sorry, wenn ich das so sage, aber dein Kind kriegt das mit und wird die nächsten "Tests" mit Sicherheit nicht beruhigt und locker angehen - und dann erst recht mehr Fehler machen!

Das Kind ist in der ersten Klasse (!) und offensichtlich ein recht guter Schüler, mach es doch nicht jetzt schon verrückt!
Und wieso Noten? Aus welchem Bundesland kommt ihr, dass ihr im 1. Schuljahr Noten bekommt?

Mag sein, dass das jetzt hart klingt, aber solche Eltern machen mich als Lehrerin (und ihre Kinder gleich mit) total verrückt - da werde ich echt sauer.
Mein Sohn ist übrigens auch im 1. Schuljahr. Zum Glück schreibt sein Lehrer gar keine Tests.

Gruß, Lena

Beitrag von felix0907 27.05.11 - 13:23 Uhr

Hallo!!!

Wir kommen aus Bayern, Noten kriegen sie nicht, aber Bewertungen und die Lehrerin sagt schon dazu welche Noten es wären....schlimm oder?????
Die schreiben jeden Woche abwechselnd HSU, Mathe, Deutsch............

Beitrag von lena10 27.05.11 - 13:32 Uhr

Find ich schade, dass schon im ersten Schuljahr ein solcher Druck herrscht.
Und was die Lehrerin macht, ist meiner Meinung nach, auch nicht richtig: Wofür soll denn der notenfreie Raum noch gut sein, wenn die Frau die Noten dazu sagt???
Nicht umsonst sollen die Kinder in der Grundschule sogar individuell bewertet werden - in vielen Bundesländern ist es (zum Glück) sogar verboten einen Klassenspiegel anzugeben.

Beitrag von felix0907 27.05.11 - 13:40 Uhr

Lese Dir mal den Thread weiter unten durch da hab ich was über die Lehrerin geschrieben....... möchte mal Deine Meinung hören...ob das OK ist???

Beitrag von lena10 27.05.11 - 14:53 Uhr

Ich kenne das Schulgesetz in Bayern nicht, aber ich finde sinnlose Strafarbeiten unnütz und würde selbst keine aufgeben (ausgenommen sind Aufgaben, die nachgearbeitet werden müssen, weil der Inhalt aus irgendwelchen Gründen nicht bearbeitet wurde).
Noch viel schlimmer finde ich Kollektivstrafen, wo alle z.B. etwas schreiben sollen. Ausnehmen würde ich hier Dinge wie nicht zum Sport gehen, weil aufgrund von Unruhe und Lautstärke nicht ordentlich gearbeitet werden konnte, u.ä.

Wie gesagt, ich sehe keinen Sinn darin, Kinder willkürlich wegen Kleinigkeiten zu maßregeln und glaube auch nicht, dass es dadurch zu irgendwelchen Besserungen kommt. Ob das aber ausdrücklich im Schulrecht bei euch verboten ist, weiß ich allerdings nicht. Pädagogisch auf jeden Fall aber absolut fragwürdig und nicht förderlich für die Kinder!

LEna

Beitrag von delfinchen 27.05.11 - 15:47 Uhr

Hallo,

nach allem, woran ich mich aus dem fach "schulrecht" erinnern kann, sind bei uns in bayern kollektivstrafen ebenfalls verboten, ebenso wie strafarbeiten.
was geht, ist, wie du angedeutet hast, praktischen sportunterricht ausfallen lassen und beispielsweise eine stunde theorie machen (zumindest ind er hauptschule) , weil sportunterricht aufgrund fehlender disziplin nicht möglich ist.
strafarbeiten sollten, wenn überhaupt verteilt, zusatzaufgaben sein und eben nicht sinnlos, sondern einem kind, das beispielsweise in mathe probleme hat und im unterricht wiederholt durch stören aufgefallen ist, wiederholungsaufgaben in mathe aufgeben.

auch meine ich, dass keine noten genannt werden dürfen, zumindest hält eine meiner freundinnen das so. nur individuelle verbalbewertungen.

wobei ich weiß, dass viele lehrer es so handhaben, dass sie am ersten elternabend erklären, wie die verbalbeurteilungen zu "übersetzen" sind. "du hast super gearbeitet" heißt beispielsweise "1", "du musst noch mehr üben" heißt "4" ... naja, ich halte das nun auch nicht für eine individuelle beurteilung, aber gut.

jedenfalls ist das verhalten der lehrkraft weder rechtlich noch pädagogisch haltbar.

lg,
delfinchen

Beitrag von maxi03 27.05.11 - 12:47 Uhr

Eigentlich nicht. Unsere ist auch im 1. Schuljahr und es werden unregelmäßig unangekündigte Tests in Deutsch und in Mathe geschrieben.

Bisher hatte sie noch nie 0 Fehler irgendwo. Immer so zwischen 2 - 6 Fehler bei einer Aufgabenmenge die ich nie zähle.

Aber auf dem Elternsprechtag waren die Lehrer super zufrieden mit ihr. Sie sei sogar weiter im Stoff als im 1. Schuljahr lt. Lehrplan verlangt wird. Sie werden den Rest des Schuljahres v. a. in Deutsch schon Inhalte aus dem 2. Schuljahr mit ihr machen. Ist problemlos möglich, da sie in einer JÜL Schule ist, sprich 1.-4. Schuljahr alle zusammen.

Diktate haben sie jetzt noch keine geschrieben, sondern immer nur Lernwörter in den Deutschtests. Dafür schreiben sie aber schon Aufsätze und das scheint sie super hinzukriegen.

Noten bekommt sie auch noch keine. Ich lasse erst mal alles so weiter laufen. Wir über lediglich lesen, ansonsten machen wir zuhause gar nichts für die Schule. Ihre Hausaufgaben macht sie super toll in der Schulbetreuung.

Lass ihn einfach mal machen. Beobachte weiter, aber bitte keinen falschen Ehrgeiz bei den ganz Kleinen. Das kommt alles noch früh genug. Der Noten- und Leistungsdruck.

LG

Beitrag von h-m 27.05.11 - 12:51 Uhr

Meine Tochter ist auch in der 1. Klasse und ich bin da sehr entspannt. 0 Fehler hat sie selten, meist so 1 - 3 Fehler. Wenn es mehr wären, oder sie nicht fertig würde in der vorgegebenen Zeit, würde ich schauen, ob wir zusätzlich vielleicht ein bisschen üben. Aber wegen so was mach ich mich nicht verrückt...

Beitrag von barbarelle 27.05.11 - 12:54 Uhr

Klar. War in der ersten Klasse bei fast allen Müttern und völlig normal. Immerhin fängt ein neuer Abschnitt an für das Kind und die Eltern.

Ein Glück gab es bei uns keine Noten die ersten 2 jahre sondern nur "Gesichter".

Freu dich, dass er gut mitkommt und die paar Fehler mehr oder weniger sind völlig normal. Wie gut ein Kind alles kapiert hat, merkst du ohnehin erst in der dritten Klassen, sobald es Noten gibt, das spielerische
wegfällt und der Stoff recht stramm durchgezogen wird.

Versuch es zu geniessen, dass dein Kind augenscheinlich keine grossen Defizite hat und entspann dich einfach ;-)

LG

Beitrag von felix0907 27.05.11 - 13:32 Uhr

Also wenn ich so mitkriege wie spielerisch manche hier die erste Klasse erleben, frag ich mich wirklich ob es an der Lehrerin liegt.....???

Mein sohn hat eine sehr sehr strenge Lehrerin, die den Stoff sehr sehr stramm durchzieht und jede Woche einen Test in HSU, Mathe, oder Deutsch schreibt..... es ist echt richtig Stress.......
Dazu gibt es noch ganz viel hausaufgaben jeden Tag und dann no ch mindestens 1 x die Woche Strafarbeit.. für alle, wenn di eKlase unruhig war...:-(((
Außerdem hat mein Sohn erst letzte Woche Strafarbeit machen müssen, da er nicht gleich sein Schreibheft abgegeben hatte und 5 andere Kinder auch, obwohl er auf dem Weg ans Lehrerpult war......dann hat die Lehrerin noch die anderen Kinder abstimmen lassen, ob sie Strafe kriegen oder nicht???? Ich hab die ganze zeit darüber nicht nachgedacht, da ich dachte es sei normal aber wenn ich hier so mitkriege das es wirklich noch richtig gute positive Leherer gibt.. bin ich echt trraurig....:-((
ALLES SOLL SCHNELL SCHNELL SCHNELL GEHEN, wenn mein Sohn mal kurz nachdenkt ... schreibt sie schon einen Kommentar ins Heft,,... er träumt.... und spielt....
Heute hat er zum beispiel seine Turnhose gleich angehabt, da er in der 1. Stunde turnen hatte und sonst nur 3 Stunden .. unterrricht, .... da hat sie mit ihm geschrien er solle sofort seine hose aus der tasche anziehen... und Strafarbeit 10 x schreiben ICH MUSS MEINE TURNSACHEN IN DER SCHULE ANZIEHEN:......HALlo????? Ich bin total entsetzt, ich hab meinem Sohn gesagt daß er das gleich anziehn soll, es ist also meine Schuld!!!!

LG

Beitrag von schuetze1263 28.05.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

ich denke, da ist ein Gespräch mit der Klassenlehrerin deines Sohnes fällig.
Sowas geht garnicht. Sie nimmt ja den Kindern schon in der 1. Klasse den Spaß an der Schule.

LG
Simone

Beitrag von kati1981 27.05.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

Kann Dir nur Raten bleib etwas lockerer,dein Junge geht gerade in die 1 Klasse,somit ist noch alles ganz Neu!
Sie fangen gerade erst mich Lernen an! Auch für die Kinder ist Schule erstmal ein ganz neuer Lebensabschnitt vomit sie klar kommen müssen,da brauchen sie nicht noch Druck von den Eltern! Und solange er Alles versteht und mitkommt ist doch alles OK! Meine Tochter geht in die 2 Klasse und hat es mit Schnelligkeit auch nocht nicht,so das auch mal die ein oder andere Aufgabe bei einer Arbeit nicht geschafft wird aber ich sage mir das kommt alles mit der Zeit,ich weiss das meine Tochter eine gute Schülerin ist,schreibt 1en und 2en aber auch mal ne 3 wofür ihr aber kein Kopf abreissewird! Da wird nach den Fehlern geschaut nochmal geübt und schon hat sich die Sache erledigt! Druck machen bringt garnichts,ich möchte das meine Tochter auch weiterhin Spass an der Schule hat und gerne hingeht, aber das erreiche ich nur wenn ich sie nicht unter Druck setzte! Die Woche über geht sie in den Hort,da werden dann Hausaufgaben gemacht,danach hat sie Freizeit! Am Wochenende mache ich die Hausaufgaben mit ihr zusammen! So klappt es ganz Gut bei uns!
Wie gesagt sehe Alles etwas lockerer und mach Dir und deinem Jungen kein Druck!

LG
Kati

Beitrag von marion2 27.05.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

ein Kind besucht die Schule in der Regel um zu lernen.

"Lernen" und "Können" ist nicht das selbe.

Wenn es alles könnte, bräuchte es die Schule nicht.

Gruß Marion

Beitrag von scrollan01 27.05.11 - 13:54 Uhr

Habe mich noch nie verrückt gemacht deswegen!

#kratz

Beitrag von felix0907 27.05.11 - 13:55 Uhr

Das bewundere ich......:-)))

Beitrag von scrollan01 27.05.11 - 15:00 Uhr

Es ist halt aufregend wenn die Zwerge in die Schule kommen - kann ich verstehen!

Aber ich habe mir einfach noch nie Gedanken über die Anzahl der Fehler gemacht oder um die Noten.
Ich bin ganz einfach entspannt darum ...

WAS ich aber jeden Tag wissen will ist:

ist etwas in der Posthülle drin?

Denn ich kenne mein Kind - sie ist da tüddelig drin ...

... und außerdem lese ich gerne ;-)

Beitrag von anarchie 27.05.11 - 15:34 Uhr

hallo!

nö!

Erstmal ist das 1, Jahr doch zum reinfinden gedacht...die kleinen kerlchen sollten nun wirklich noch keinen notendruck haben.

Meine Tochter(1. Klasse) ist eine sehr gute schülerin, die selten mehr als 1 Fehler mitbringt...schön!
Mein Sohn(2. Klasse) ist wzar ein cleveres Kerlchen, interessiert sich abe rnicht die Bohne und liegt ziemlich im Mittelmaß...na und?
Er ist klug und aufgeschlossen und das ist wichtig für mich.

Ich finde diesen Notendruck für zwerge ganz fürchterlich.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von lajo 27.05.11 - 16:19 Uhr

Ich mache meinem Kind keinen Stress, genauso zwinge ich mein Kind nicht zum Lernen. Sie macht es von sich aus allein und will die Ha auch machen. Noten gibt es bei uns nicht. Ich kann Eltern auch nicht leiden die ihre Kinder zum Lernen zwingen udn sagen du mußt, du mußt , du mußt. Ohne Stress klappt alles viel besser. In der 1. Klasse werden halt Fehler gemacht, genauso in den nächsten Jahren. Mir ist es nur wichtig, dass meine Tochter weiß das sie nicht für andere , sondern nur für sich das alles lernen muß, damit sie später eine Ausbildung und Arbeit findet. Ich denke das weiß meine Tochter und ich unterstütze sie in allem.