geistig fit bleiben in Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunki 27.05.11 - 13:36 Uhr

Was macht ihr um geistig fit zu bleiben (für Beruf und sich selbst)?

Seit einem Jahr war ich schon nicht mehr arbeiten. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich "abbaue". Geht es euch auch so? Da ich noch min. 1 weiteres Jahr zu Hause bleibe, muss ich unbedingt mal was tun.

LG

Beitrag von thalia.81 27.05.11 - 13:49 Uhr

Ohja, mir geht das auch so.

Manchmal muss ich auch unbedingt mit jemandem reden, der beruflich das Gleiche macht. Immer nur die Babythemen kann ich nämlich auch nicht haben.

Was ich mache? Gute Frage. Zur Zeit komme ich zu gar nichts. Bevor ich schlafen gehe, lese ich und gelegentlich auch mal etwas Anspruchsvolles. Rätselhefte kaufen? #rofl Ja, und eben auch mal über "intellektuelle" Dinge reden. Das ist auch gar nicht abwertend gegenüber den anderen Mamas gemeint: Aber ich merke das schon, wenn ich den ganzen Tag mit Frauen verbringe, die einen niedrigeren Bildungsstand haben, dass mich das auf Dauer nicht fordert. Gott, das klingt arrogant, aber irgendwie ist es so. #schmoll#schein

Du könntest Witerbildungen besuchen oder dich mit Fachliteratur weiterbilden #schein

Beitrag von hael 28.05.11 - 02:25 Uhr

na ja, ich besuche ein PEKIP Kurs und danach gehen wir meistens immer Kaffee trinken. Alle Mamas da sind auch Akademikerinnen aber es dreht sich alles immer um die Babies....das liegt nicht an dem Bildungsstand, sondern eher an das Mama-dasein

Beitrag von maerzschnecke 27.05.11 - 13:52 Uhr

Ich halte Kontakt zu meinen Kolleginnen. Ich hatte vor dem Mutterschutz eine Teamleiterfunktion inne und meine Kollegin, die den Platz übernommen hat, löchert mich noch jetzt immer wieder mit fachlichen Fragen.

Du könntest ja z. B. Deine Kollegen bitten, Dir z. B. Informationen oder Besprechungsprotokolle o. ä. nach Hause zu schicken.

Beitrag von kruemelchen-2307 27.05.11 - 14:04 Uhr

Ich schreibe gerade meine Examensarbeit während der Elternzeit... Falls du also Langweile hast dann kannst du mir gerne das ein oder andere Kapitel abhnehmen :-p

Ach ja, und ich hätte noch genug Prüfungsrelevante Themen zum Zusammenfassen... An geistiger Arbeit neben dem Beruf Mama mangelt es mir also nicht #rofl

LG

Beitrag von wuestenblume86 27.05.11 - 14:06 Uhr

Ich lese und informiere mich viel sowohl berufsbezogen als auch über Babys/Kinder ;-) außerdem verfolge ich das aktuelle Weltgeschehen.

Nur "Mutti-Talk" ist mir auf dauer auch zu öde #hicks gottseidank gibt es hier viele Mamas mit gehobenem Bildungsniveau #schein

Beitrag von bs171175 27.05.11 - 15:06 Uhr

Huhu

Ich lerne in der Elternzeit noch neh Sprache dazu ,Spanisch :-D
Hab schon im KH angefangen und hatte mir das schon vorher vorgenommen und Material gekauft ,macht spass und beim nächsten Urlaub hab ich bestimmt was davon.


LG BS

Beitrag von vchilde1976 27.05.11 - 19:48 Uhr

Ich lese viel Zeitung, gucke die Tagesschau und abends gerne interessante Dokus auf PHOENIX. Außerdem unterhalte ich mich viel mit meiner Freundin über "ernste" Themen, die über typische Familienthemen hinausgehen. Sehr häufig unterhalte ich mich auch mit einem befreundeten Priester.

Um beruflich am Ball zu bleiben (ich war vor der Schwangerschaft als Förderlehrerin in der Berufsvorbereitung tätig und möchte dahin zurückkehren), habe ich mir von verschiedenen Tageszeitungen den Newsletter abonniert und lese verstärkt Themen, die sich in meinem Beruf niederschlagen: Bewerbungstipps, Arbeitsleben allgemein, berufsrelevante Artikel (neulich war z. B. in den Lübecker Nachrichten ein Artikel "Helfer in der Küche - ohne diese zehn geht gar nichts" - geeignet für angehende Köche und Hauswirtschafter), arbeitsrechtliche Urteile, typische "Jugendthemen" (Stichwort Koma-Saufen).

Seit einigen Wochen gebe ich wieder privaten Nachhilfeunterricht und erfahre von meinem Schüler so einiges an Aktuellem in puncto Abschlußprüfungen und wie seine Generation allgemein tickt.

Beitrag von hael 28.05.11 - 02:23 Uhr

ich kenne das Gefühl. kann dich sehr gut verstehen. Ich sollte mein Masterarbeit während dieses Jahres schreiben und haben uns nun entschieden, dass ich ein Tag die Woche dafür Zeit habe und in der Bibliothek gehen kann und mein Freund dafür mit dem Baby bleibt, so schnell zwischendurch schreiben geht gar nicht und man braucht wirklich die Abwechslung, zu mindestens ich. ;-)