Heute mal ein ganz anderes Thema für mich

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mini-sumsum 27.05.11 - 13:36 Uhr

Hallo zusammen,

heute hab ich mal ein paar Fragen zu einem anderen Thema.

Ich habe ja mit meinem Ex 2 Kinder. Für einen haben wir gemeinsames SR, für den Kleinen hab ich es alleine. Beide sind in der Ehe geboren.

Nun bin ich seit geraumer Zeit mit meinem neuen Partner zusammen. Wir erwarten, so denn alles gut geht, im Januar ein gemeinsames Kind. Die Scheidung vom Ex sollte in 1 - 2 Monaten durch sein.

Für unser dann gemeinsames Kind habe ich, wenn ich richtig informiert bin, erstmal das alleinige SR, oder?

Und jetzt mal weitere Theorie: Wenn wir irgendwann einmal heiraten sollten, was würde sich dann daraus für die Kinder ergeben? Welche Unterschiede existieren zwischen den beiden von meinem Ex und unserem gemeinsamen? Ändert sich durch eine Heirat überhaupt was? Hätte man dann automatisch das gemeinsame SR?

Ging mir heute einfach mal so durch den Kopf und ich wollte mich mal ein wenig schlau machen.

Ich danke allen schon im voraus für Ihre Hinweise.

LG
mini-sumsium

Beitrag von jogiyoda 27.05.11 - 13:43 Uhr

. Für einen haben wir gemeinsames SR, für den Kleinen hab ich es alleine. Beide sind in der Ehe geboren.
Das gibt es in Deutschland nicht! Ihr habt bei in der Ehe geborenen Kindern immer die gemeinsame Sorge.

Welche Unterschiede existieren zwischen den beiden von meinem Ex und unserem gemeinsamen? Ändert sich durch eine Heirat überhaupt was? Hätte man dann automatisch das gemeinsame SR?

Wenn du den Neuen heiratest habt ihr automatisch die gemeinsame Sorge für euer "neues" Kind und deine "alten Kinder , bei denen hast du nach wie vor die gemeinsame Sorge mit deinem Ex.

Beitrag von mini-sumsum 27.05.11 - 13:55 Uhr

Hi, das stimmt so nicht.

Für den Großen haben wir gemeinsames Sorgerecht, für den Kleinen nicht.

Beide sind in der Ehe geboren. Zunächst hatten wir natürlich gemeinsames SR für beide. Doch per Antrag vor Gericht hat er das Sorgerecht für den Kleinen auf mich übertragen lassen.

LG
mini-sumsum

Beitrag von jogiyoda 27.05.11 - 13:59 Uhr

na dann bleibt es bei gemeinsamer Sorge für den Großen und deiner alleinigen Sorge für den Kleinen egal ob du neu heiratest oder nicht.

Beitrag von mini-sumsum 27.05.11 - 14:03 Uhr

Hi,

dass sich an dem Sorgerecht nichts ändert, ist mir klar. Genauso verhält es sich auch mit dem Unterhalt für die Kinder.

Ich wollte eher wissen, ob es sonst noch Dinge zu beachten gibt, die eine Entscheidung zur oder gegen eine Heirat beeinflussen könnten.

Beitrag von jogiyoda 27.05.11 - 14:07 Uhr

ein verzwicktes Teilchen ist der Betreuungsunterhalt für dich: aktuell, also geschieden und neues Kind wird dein Betreuungsunterhalt paritätisch auf beide Männer nach Einkommen verteilt, heiratest du neu ist nur noch dein Neuer zuständig für den Unterhalt von dir und eurem Kind dabei muß dein Ex nur für seine (eure) Kinder KU zahlen.

Beitrag von mini-sumsum 27.05.11 - 14:27 Uhr

Betreuungsunterhalt bekomme ich eh keinen von meinem Ex, er arbeitet nur noch 75 % und hat einen Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt.

Von daher, macht es also keinen Unterschied. Zudem kann ich vom Elterngeld meine Familie gut versorgen.

Und in knapp 2 Jahren dann, werde ich wieder arbeiten gehen. Das passt dann schon.

Beitrag von jogiyoda 27.05.11 - 14:32 Uhr

du weißt aber schon das Unterhalt in jeder Form VOR Insolvenzforderungen steht.

Beitrag von mini-sumsum 27.05.11 - 15:46 Uhr

Naja, es ist neben dem Kindesunterhalt nichts mehr über dem Selbstbehalt übrig.