Nach 14 Jahren Ehe so......

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ängstlich 27.05.11 - 14:01 Uhr

Hallo

meine Situation ist etwas kompliziert:

Ich bin 34 Jahre alt und bin dreifache Mama. Wir sind kürzlich mit meinen Schwiegereltern zusammengezogen. Die Kinder lieben ihre Oma und den Opa sehr und wir kommen ganz gut miteinander aus.

Mein Mann ist seit mehr als 2 Jahren arbeitslos und bemüht sich nicht ein bisschen um eine Arbeit. Früher war er nicht so, allerdings muss ich dazu sagen, das er vor einem Jahr eine Depression durchgemacht hat. Er hat es gut überstanden, aber seitdem ist er wie ausgewechselt. Keine Lust auf Job, keine Lust Bewerbungen schreiben. Er sitz den ganzen tag im Internet und kann keine Bewerbung schreiben? Seine Eltern haben ihn sehr oft ermahnt, da sie auch keine Lust haben uns zu "auszuhalten", was auch verständlich ist. Ich arbeite auch und gehe ausserdem auch noch putzen. Ich habe ihm gesagt das wenn es so weitergeht, ich mich trenne. Seine Meinung: Du weisst ja wo der Zimmermann das Loch gelassen hat (die Tür).

Ich habe beschlossen zu gehen, aber die Kinder würden das nie akzeptieren. Ohne Oma, Opa und schon gar nicht ohne Papa.
Ich weiss nicht was ich machen soll. Er will seine Ruhe sonst nix. Mit meinen Erziehungsmethoden ist der Herr auch nicht einverstanden, ich würde zu sehr schimpfen und zu den Kindern sagt er "Ihr wisst ja Mama ist doch immer so!" #schock

Aber vor einer Trennung hab ich auch Angst#zitter, ich leide seit 5 Jahren an Angstzuständen, wenn sie da snd geht es mir sehr schlecht und ich weiss gar nicht was ich tun würde, wenn ich getrennt wäre und ich solche schlimmen schübe hätte.Wie ich damit zurechtkommen würde ( mit der trennung), ich hab auch Bedenken das diese Ängste sich vermehren, weil ich so auch ängstlich bin, und ich Angst habe das man mir wegen dieser Angstzustände meine Kinder wegnimmt. Quasi Angst vor allem. Mein damaliger Psychologe konnte mir damals auch nicht helfen und die Ursachen für diese Angstzustände wurden nie herausgefunden.

Bitte nicht mit irgendwelchen Postings noch mehr runterziehen, ich hoffe das ihr mich ein bisschen versteht.

danke für lesen#winke

Beitrag von nickymaus30 27.05.11 - 15:23 Uhr

http://www.urbia.de/club/Angstst%F6rung+und+Panikattacken


da bist de gut aufgehoben und wirst verstanden #liebdrueck