MMR Impfung- Brauche Hilfe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rinchen00 27.05.11 - 14:47 Uhr

Hallo,
brauche mal eure Meinung. Wir hatten letzte Woche U6 aber weil unsere Tochter einen kleinen Infekt hatte, habe ich nicht impfen lassen. Haben jetzt nächste Woche einen Termin aber ich bin etwas ratlos ob ich sie überhaupt jetzt schon impfen lassen soll.
Sie hatte die letzten Wochen ziemlich viele Infekte. Seit Sonntag wieder Magen- Darm mit Fieber und Hautausschlag. Sie hat körperlich etwas abgebaut und bekommt gleichzeitig noch Zähne.
Ich muss dazu sagen, sie hat die letzten Impfungen nicht besonders gut vertragen. Immer zwei Tage stark Fieber.
Nach der letzten Impfung hieß es dann weil sie so oft stuhlgang hat, sie hat verdacht auf Zöliakie. Nach einem großen Blutbild kam heraus, sie habe nicht genug Antikörper in den Schleimhäuten und Zöliakie kann man zur Zeit nicht nachweisen.
Ich bin dann mit ihr zu einem Heilpraktiker weil ich irgendwas unternehmen wollte.
Er schloss eine Zöliaklie aus und sagte, es wäre ein Impfschaden und die ganze Darmflora wäre stark beschädigt. Daher der vermehrte übelriechende Stuhlgang.

Ich bin jetzt etwas unschlüssig, da ich schon oft gehört habe, dass es die MMR Impfung echt in sich hat.
Eigentlich bin ich kein Impfgegner aber Gedanken sollte man sich ja schon machen.
Was würdet ihr oder habt ihr gemacht? Wann würdet ihr sonst impfen? Wie gefährlich ist es ohne diese Impfung?

Vielen Dank
Rinchen

Beitrag von polidori 27.05.11 - 15:10 Uhr

Hallo!

Wenn Du kein gutes Gefühl dabei hast, lass' es erstmal sein, bis deine Maus wieder fit ist. Die MMR-Impfung halte ich allerdings für sehr wichtig. Masern sind eine schwere Krankheit und mit Röteln ist auch nicht zu Spaßen! Sei froh, das wir hier die Möglichkeit haben unsere Kinder zu schützen. Ich werde jetz sicher von allen Impfgegenern mit Steinen beworfen. Aber ich habe meine Kinder gegen MMR Impfen lassen, nachdem ich mich mit dem Thema beschäftigt habe. Ich habe aber nicht alles Impfen lassen. Menigokokken und Pneumokokken (schreibt man das so???) habe ich nicht geimpft...

Grüße
Polidoir

Beitrag von doreensch 27.05.11 - 15:19 Uhr

Hmm Masern, Mumps und Röteln findest du schlimer als Hirnhautentzündung und Lungenetzündung? Das versteh ich nicht.

LG
Doreen

Beitrag von merlin7marcus 27.05.11 - 15:24 Uhr

Zu dem Thema Hirnhautentzündung ! Man impft in Deutschland Menningokken Typ C. Dieses ist ein amerikanischer Wirkstoff, da diese Art in Amerika sehr häufig verbreitet ist. In Deutscland aber treten Typ A und B auf. Berechne mal die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Kind am Typ C erkrankt. Dann würde ich es zu Hause in Watte eingepackt ins Zimmer einpacken, da es wahrscheinlicher ist, dass es vom Auto überfahren wird. Und Du gehst ja auch noch auf die Strasse, oder ?

Ich finde es nicht gut, wenn man immer alle angreift, die sich anders entschieden haben. Letztendlich muss jeder die Verantwortung für sein Handeln tragen und es gibt gerade bei diesem Thema kein generell richtig oder generell falsch.

Ich verurteile niemanden, der sein Kind impfen lässt und genauso wenig die, die es nciht tun. Schlimm finde ich die, die einfach alles in das Kind rein pumpen ohne sich mal mit dem thema beschäftigt zu haben. Damit mein ich jetzt nicht Dich ! Aber von der Sorte gibt es genug.

Beitrag von golm1512 27.05.11 - 19:43 Uhr

Was ist schlimm an Röteln?

Beitrag von merlin7marcus 27.05.11 - 15:19 Uhr

Hallo,

ich würde warten. Wir waren sigar bis Hanna so 4-5 Jahre alt ist. Masern ist fast ausgestorben und ich sag mal "wir" hatten früher alle die Masern und ich kenne niemanden, der bleibende Schäden hat. Generell bin ich für die Impfung nur nicht so früh, da der Körper dabei richtig was verpacken muss. Hole Dir das Buch Impfen pro und contra. Ist relativ neutral und sehr interessant.

Liebe Grüße

Yvonne (zum steinigen frei gegeben - :-) )

Beitrag von mayauwilly 27.05.11 - 20:21 Uhr

Ja warum sind die Masern nur ausgestorben..:-p

Beitrag von nina.be 27.05.11 - 21:39 Uhr

Dann steinige ich mal.

Ehrlich, so ein Blödsinn zu schreiben dass Masern fast ausgestorben sind... Sie sind auf dem Vormarsch, das ist Fakt. Von wegen ausgerottet, Dummfunk. Hast du es mal "spaßhalber" Masern 2011 gegoogelt? Das sind "Ungefähr 2.170.000 Ergebnisse" , hier ein paar...

http://www.jungewelt.de/2011/05-11/022.php

http://www.familien-blickpunkt.de/magazin/bereits-37-masernflle-in-hessen-in-2011.html

http://www.obk.de/cms200/aktuelles/pressemitteilungen/2011/02/artikel/2011-02-07_masern.shtml

http://www.heute-gesund-leben.de/gesundheit/masern-droht-deutschland-epidemie-4522.html

http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article13275690/Kompakt.html

http://www.welt.de/gesundheit/article13376725/Ausrottung-der-Masern-scheitert-an-Impfgegnern.html

http://eltern.t-online.de/deutschland-hat-die-meisten-masern-erkrankungen/id_17297880/index

und und und

Es gibt hier sogar ein Kinderheim, in dem ein Bekannter Zividienst geleistet hat und da waren die Kinder, die nicht behindert auf die Welt kamen, durch Infektionskrankheiten behindert. Durch Impfungen nicht. Nur durch vermeidbare Krankheiten. Warum lässt du impfen wenn es so pillepalle ist? Die die früher die Krankheit nicht verkraftet hatten, wurden schließlich "weggepackt" in Heime und aus der Öffentlichkeit raus und die, die starben - tja, die sieht man nun mal nicht.

Ausgerottet, schön wärs. In einzelnen Staaten, wie in Nord- und Südamerika, sogar in der Dom. Rep., aber Deutschland hinkt dank dieser Impfgegner hinterher, weit hinterher, sogar in "armen" afrikanischen Staaten sieht es besser aus als in Deutschland.

Die Pocken sind weltweit ausgerottet, nicht die Masern.

Beitrag von merlin7marcus 28.05.11 - 22:22 Uhr

Also ich weiss ja nicht, wie alt Du bist, aber zu meiner Zeit kam niemand ins Heim, der behindert war !

Bei Masern 2012 gibts immerhin noch über 700.000 Ergenisse ! Ein hoch auf die Hellseher.

#zitter

Beitrag von nina.be 30.05.11 - 14:52 Uhr

Nun ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Dann hättest du

a) die richtigen Infos und

b) mein Alter auf der VK gefunden.

Und ich weiß nicht, in welchem Paralleluniversum du lebst: es gibt immer noch Wohnheime und Einrichtungen, die Menschen mit Behinderung aufnehmen.

Es wäre schön wenn die Masern ausgerottet wären und es wäre schön wenn niemand in einem Heim leben müsste. Das mit den Masern ist möglich!! Es hat mit den Pocken funktioniert WEIL konsequent geimpft wurde.

Nun, ich bin wirklich kein ausgesprochener Fan von Frau von der Leyen, aber sie fordert eine Impfpflicht und dem stimme ich voll zu.

Beitrag von ini-81 27.05.11 - 15:29 Uhr

Hallo,

ich würde an deiner Stelle sie Jetzt nicht impfen lassen du hast ja selbst nicht gerade das beste Gefühl dabei, lass es, bis sie wieder richtig auf dem Damm ist. Und ihr habt ja in der letzten Zeit auch ganz schön was hinter euch. Lass sie sich ein bisschen stärken, von MMR fiebern die kleinen oft aber erst so ca. nach 10 Tagen und das manchmal ganz schön heftig. Und da sie ja die anderen Impfungen nicht so gut vertragen hat würde ich an deiner Stelle echt noch ein paar Monate warten.

Lg Ini#winke

Beitrag von qrupa 27.05.11 - 16:50 Uhr

Hallo

unsere große wird 3 und ist noch nicht MMR geipft. Wird sie auch nicht. Masern wird sie bekommen, wenn es in den Kindergarten geht, aber einzeln, Röteln zur Pubertät, denn die sind eigentlich nur dann kritisch, wenn Frau schwanger ist und Mumps ist auch kein Drama. Ich persönlich bin nicht komplett gegen das impfen, aber wohl überlegt und dosiert.

Beitrag von schwilis1 27.05.11 - 17:34 Uhr

mein Sohn wird auch noch nciht geimpft werden. ich bin mir da nicht schlüssig. nach 19 moanten des lesens und austauschen immer noch nicht.
aber... du kannst jeder zeit diese impfunge nachholen wenn du dann zu dem zeitpunkt ein gutes gefühl hast und dir sicher bist, dass es das ist was du willst! so denke ich und fahre gut damit. mein sohn ist komplett ungeimpft... auch hatte er schon ein paar macken, und blutige knie und ist nicht an tetanus gestorben.

also... die darmgeschichte... inzwischen weiß ja fast jeder der darm ist nicht nur zum verdauen von nahrung da sondern gehoert als fester bestandteil zum Immunsystem... und das mit den infekten lässt sich auf den darm zurückführen und vll geht es ihr besser nach einer gründlichen darmsanierung. also ranhalten.

MMR lass ich nciht impfen da mein Sohn auf spuren von hühnereiweiß mit Ekzemen reagiert... MMR ist nicht 100% Hühnereiweißfrei... das kann niemand garantieren. also lass ich es. und wenn er in ein paar jahren stabiler ist, kann ich immer noch überlegen ob ich ihn jetzt impfen lassen will oder nicht

Beitrag von nina.be 27.05.11 - 21:55 Uhr

Heilpraktiker sehe ich generell kritisch. Ich zitiere mal aus Wikipedia:

"Heilpraktiker ist kein Ausbildungsberuf, da es keine vorgeschriebene Regelausbildung und keine bundeseinheitlich geregelte Prüfung gibt. Dennoch unterliegt die „Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung“ bestimmten Zulassungsvoraussetzungen, die bundesweit durch eine amtsärztliche Überprüfung nachzuweisen sind. Die Durchführungsbestimmungen für diese Überprüfungen variieren zwar von Bundesland zu Bundesland, umfassen jedoch ähnliche Fragenkataloge und Kenntnisfelder.

Voraussetzung für die Zulassung ist ein Mindestalter von 25 Jahren, die körperliche und geistige Eignung für den Beruf (ärztliches Attest und polizeiliches Führungszeugnis) sowie ein Hauptschulabschluss und die Genehmigung durch das zuständige Gesundheitsamt. Die Zulassung wird durch eine schriftliche und mündliche Überprüfung erworben, die sicherstellen soll, dass von dem Kandidaten keine unmittelbare Gefahr für die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung ausgeht. Die Überprüfung enthält somit auch Fragen zum Basiswissen von Pathologie/Krankheitsbildern, Anatomie, Diagnose/Diagnostik und Pharmakologie, Therapie. Eine Ausbildung und Berufserfahrung in einem Beruf des Gesundheitswesens (z. B. Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinischer Fachangestellter, Rettungsassistent, etc.) können sich hier als förderlich zeigen.

Eine Zulassung zur mündlichen Überprüfung erfolgt nur, wenn die schriftliche Überprüfung ausreichend bestanden wurde.

Die Ausbildung ist nicht gesetzlich geregelt; sie dauert in privaten Schulen etwa zwei bis drei Jahre. Es besteht allerdings keinerlei gesetzliche Verpflichtung, eine organisierte Ausbildung zu absolvieren. Ohne eine systematische heilkundliche Ausbildung kann die Überprüfung zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung eher selten bestanden werden.[5] Da die Qualität der Ausbildung allerdings keinerlei staatlicher Aufsicht unterliegt, fallen bei der Überprüfung der angehenden Heilpraktiker je nach Bundesland zwischen 20 und 80 Prozent der Prüflinge durch."

Kein Mensch vertraut sein Auto einem Laien an, der sich vielleicht ein paar Wochenenden theoretisch mit dem Thema vertraut gemacht hat, aber sein Kind... #klatsch

Dass dein Kind übelriechenden Stuhl hat kann 1000 Ursachen haben. Aber da Heilpraktiker ja an chronischen Erkrankungen nun mal mehr verdienen als an einmaligen Begebenheiten, ist es natürlich verständlich wenn da gleich von "IMPFSCHADEN" gesprochen wird. Sollte es wirklich einer sein musst du das ohnehin von einem Arzt (studiert mit Zulassung, gelle?) bestätigen lassen um eine Entschädigung von der BRD zu bekommen. Es schreit sich ja so leicht Impfschaden, wenn das Kind Fieber, Schnupfen oder nur Müdigkeit verspürt nach einer Impfung.

Geh noch zu einem, zwei anderen Ärzten und fang an die Darmflora aufzubauen und impfe etwas später. Hat der Arzt dir evtl. empfohlen sie mal eine Zeit so zu ernähren als hätte sie Zöliakie? Habt ihr einen Allergietest gemacht? Es ist halt mit Kind so dass man manchmal viel laufen muss, aber verlass dich nicht immer auf nur 1 Urteil, auch nicht von einem Arzt. Sprich mal mit deiner Krankenkasse ob sie einen Spezialisten empfehlen können. Und und und.