Warum will er nicht in sein Bett???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tasc 27.05.11 - 15:48 Uhr

Hallo ihr Lieben....#winke

mein kleiner 4 Wochen alt , schläft Tagsüber ganz toll, aber wenn er gegen Abend in SEIN ( Beistellbett) soll schreit er wie am Spieß :-( ich nehm ihn auf den Arm und er ist ruhig und schläft wieder ein , dann leg ich Ihn wieder ins Bett und das geschreie fängt von vorne an:-( ! Er wird Abends auch immer soooo unruhig.

Tagsüber schläft er im Wohnzimmer in einer Wiege .
Soll ich ihn vielleicht auch Tagsüber in sein Bettchen legen , damit er sich eher daran gewöhnt???
Wie macht ihr das so???

Beitrag von bimmelbahn 27.05.11 - 15:59 Uhr

Hallo,
schläft er denn bei dir im Bett? Oder musst du ihn die ganze Zeit tragen?

Hast du schon mal versucht dich ins Bett zu setzen und ein wenig zu wippen und kurz bevor er schläft legst du ihn in sein Bettchen.

Es gibt viele Muttis hier die auf ein Tragetuch schwören. Hast du es damit mal ausprobiert.

Bei uns war es so das ich Wochen lang Nacht für Nacht durch die Wohung getigert. Bis mir die Seite www.geburtskanal.de empfohlen worden. Ich habe mit dem herumgehampel aufgehört und mein Baby getröstet und halt gegeben.

Seit dem schlief sie im Beistellbett. 2 Monate später im eigenem Bett. Ab dem 7. Monat sogar im eigenem Zimmer.

Liebe Grüße
Ps.: Jedes Baby ist anders ich hoffe du bekommst noch viele Tipps und suchst für euch das beste heraus.

Beitrag von qrupa 27.05.11 - 17:32 Uhr

Hallo

dein Baby macht das was die Natur ihm mitgegeben hat. Es hat bisher nur ein paar Urinstinkte die ihm sagen, dass es nur eine Überlebenschance hat wenn es bei dir ist, weil es sonst erfriert, gefressen wird oder verhungert. Babys werden nicht mit dem Wissen um eigene Bettchen, Kleidung und ein Dach über dem Kopf geboren. Sie sind für das überleben in der Wildnis ausgestattet und dazu gehört auf keinen Fall verloren zu gehen. Von Natur aus sind Babys Traglinge, daran angepasst immer und überall in Körperkontakt mit der Mutter zu sein. Fehlt dieser Körperkontakt rufen sie = schreien, in der Hoffnung gefunden zu werden bevor es der nächste Säbelzahntieger tut. Tagsüber gibt es überall Geräusche, es ist hell, da gewöhnen sich Babys manchmal schneller dran auch mal allein zu liegen und zu schlafen. Dein Baby spielt also nur sein von der Natur mitgeliefertes Überlebensprogramm ab. Es dauert einfach einige zeit bis ein baby auch allein im dunklen liegen und schlafen kann/ mag.

das babys abends meist unruhiger sind ist auch ganz verständlich,w enn man sich überlegt dass die wenigsten Dinge für sie normal sind. Alles ist neu, warm/kalt, hell/dunkel, laut/leise, hart/weich, Hunger und Durst... all das sind Dinge die dein Baby vor kurzem noch nicht kannte. Soein Tag. selbst wenn man eigentlich gar nciht viel macht ist verdammt aufregend und anstrengend. Und wie auch wir nach einem Ereignisreichen tag oft nicht richtig zur Ruhe kommen geht es unseren Babys auch. Da ist Mama der sicherste Platz der Welt.

Mein Rat, wenn du kannst, nimm es so an wie es ist, versuch nicht daran herumzumanipulieren. Das bedeutet den wenigsten Streß für dein Baby und damit letztendlich auch für dich. Man muß sich nur von der heilen Werbebabywelt verabschieden. Fällt nicht immer leicht, lohnt sich aber wie ich finde. Wenn die Zeit reif ist wird dein Baby all das lernen was es braucht, aber es hat sein eigenes Tempo was in vielen Dingen nicht mit dem übereinstimmt was wir uns so vorstellen

Beitrag von steffisz 29.05.11 - 14:22 Uhr

Er ist erst 4 Wochen alt, lass ihm ein bisschen Zeit, er will bei dir sein!
Unsere Maus ist jetzt 6 Wochen und schläft tagsüber und nachts nur mit Körperkontakt...

Also sei froh!

Liebe Grüße