Junis...ich bekomm Angst :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jevati03 27.05.11 - 20:29 Uhr

Hallo meine lieben Mitleidensgenossinnen :-)

So, ich bin jetzt am Mittwoch in der 38ssw angelangt und -puuuuuuuuhhhhhh- was soll ich sagen...ich kann nimmer!!! Habe das Gefühl zu platzen und bewegen kann ich mich auch nicht mehr wirklich viel.

Das größere Übel an dem Ganzen ist allerdings, dass ich langsam irgendwie Angst vor der Geburt bekomme...ist zwar die 2.SS, aber irgendwie geht mir total die Flatter aufeinmal...
Wie wird alles ablaufen? Die Schmerzen...hab auch sehr große Angst mich erbrechen zu müssen, nachdem die Hebamme meinte das passiert Vielen (habe eine sehr krasse Phobie dagegen - kein Witz), was, wenn mein Mann nicht frei bekommt? Wer kümmert sich dann um unseren Sohn? All dies schwirrt mir so im Kopf rum und ich krieg richtig Angst :-(

Ich freu mich ja auch schon sehr, aber irgendwie....ach ich weiss auch nicht...Hätte es gerne schon hinter mir...
Geht es wem ähnlich???

Beitrag von schwino2802 27.05.11 - 20:33 Uhr

Du bist mit dieser Situation nicht alleine . Ich hätte eigentlich am 06.06 ET
aber mein FA meinte das es wohl besser wäre sie jetzt zu holen weil es mir nicht so gut geht.

Habe dann am Montag ( 30.05 ) den Termin zur Einleitung .
Jetzt bekomme ich Natürlich richtig Angst weil es nur noch 3 Tage sind.

Was sollts das kriegen wir schon hin ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.


LG Melanie 39 ssw

Beitrag von elame 27.05.11 - 20:36 Uhr

Hallo Melanie,

ich wünsch dir alles Gute für die Geburt und drück die Daumen dass alles gut verläuft.

#liebdrueck Ela

Beitrag von jevati03 27.05.11 - 20:40 Uhr

Ouuu ja och werde dann am Montag auch fleißigst an dich denken...du schaffst das...mei im Nachhinein ist es ja doch das Aufregendste was man erlebt, aber die Ungewissheit macht einen halt so wahnsinnig unsicher...

Drück dir die Daumen...es wird toll!!!

Beitrag von schwino2802 27.05.11 - 21:06 Uhr

Vielen Dank für eure Aufbauenden Worte !!

Beitrag von elame 27.05.11 - 20:35 Uhr

Hi,

mir geht es ähnlich. Hab zwar nicht direkt Angst, aber es beschäftigt einen schon, wie wohl alles ablaufen wird.
Hab 2 Tage nach dir ET. Ich bin nun aber andererseits auch soweit, dass ich einfach nimmer mag, weil alles so schwer fällt und schlafen auch nicht mehr richtig geht. Momentan denk ich wirklich hoffentlich bald raus, egal wie ;-)

Wünsche dir alles Gute

Ela

Beitrag von mama20042011 27.05.11 - 20:44 Uhr

ich kann dich verstehen....

nur bei mir ist es zur zeit eher so, das ich keine angst vor der geburt habe, sondern mir mehr gedanken darüber mache das er garnicht raus will und dann eingeleitet werden muss oder letzt endlich nen ks gemacht werden muss...

ich weiß auch nicht, aber irgendwie hab ich so das gefühl das es ihm in meinem bauch noch viiiiiiiiieeeeeeel zu gut geht....;-)

na ja, es bleibt einem ja nichts anderes übrig als ab zu warten:-p

lg mama 40 ssw#huepf( bei der sich noch so rein garnichts tut):-(

Beitrag von tweety.79 27.05.11 - 20:51 Uhr

hey mir gehts auch so hatte gestern abend sogar eine panikattacke und bin ins kh mit mann und meiner gr0ßen maus(5)
habe irgendwie auch angst da ich damals nen notks hatte und dann noch die geschichte mit dem ehec usw. war mir gestern wohl alles zu viel und ich kann meine gedanken einfach nicht abstellen. die hebamme hat mir dann bachblütentropfen mitgegeben die wirken echt wahre wunder!!

aber ich denke wir werden und müssen es schaffen von mir aus auch gleich sofort!!

LG Melli 39 ssw

Beitrag von lucyfe 28.05.11 - 07:44 Uhr

Also ich kann's verstehen - ist ja auch eine große Sache so eine Geburt. Das wird ja nicht zur Routine, nur weil Du es schonmal erlebt hast. Und das Du Angst vor dem Erbrechen hast, macht es sicher nicht einfacher, sich auf die Entbindung und den Moment danach zu freuen.
Zum Erbrechen kann ich nur sagen: Ist mir beim Ersten passiert und zwar so schlagartig, dass ich nicht reagieren konnte. Mir war nicht schlecht, mein Körper hat sich quasi nur gereinigt während einer schlimmen Wehe. Zugegebermaßen war mir das unangenehm, aber ich war mit Wehen beschäftigt und da konnte ich mich darum nicht auch noch kümmern.
Ich persönlich habe Angst vor dem moment, in dem es losgeht, weil wir uns dann entscheiden müssen, ob wir es uns zutrauen, noch ins GH zu fahren (80 km) oder ob wir ins KH gehen (5 Min.). Ich habe Angst, dass es uneindeutig ist. Aber auf die Geburt an sich und eben mein Baby freue ich mich unheimlich...:-)

lG
Lucyfe, 39.SSW

Beitrag von wolkentaenzer 29.05.11 - 01:08 Uhr

Ach ja...
Mir geht es so zwiespältig ;-)

Das mit dem Bewegen klappt tatsächlich nicht mehr so gut. Und mein fast Zweijähriger setzt auch gerade fast alles daran, mich in den Wahnsinn zu treiben. Das besonders tolle Spiel, was er gerade am laufenden Band betreibt: Er nimmt sich etwas, was er nicht soll (Telefon, Handy, Fernbedienung, eine DVD, ein Glas vom Tisch etc.) und läuft dann vor einem weg. Da steht man dann, kann sich kaum bewegen, aber weil es die Konsequenz ja verlangt, muss man ihm das Teil dann ja doch abnehmen...#aerger Wo der Bengel aber auch jedes Mal all die Sachen findet, das kann man alles gar nicht wegräumen, ständig kommt er auf neue dumme Ideen... Insofern wäre ich schon ganz froh, wenn es bald losgeht. Auf der anderen Seite will ich von Donnerstag bis Freitag nochmal nach Otterndorf (bei Cuxhaven) fahren... Und wiederrum auf der anderen Seite sehe ich eben auch, dass mein Sohn am 09.06. Geburtstag hat - wäre ja blöd, wenn ich dann im KH bin, weil der zweite Zwerg das Licht der Welt erblickt hat (richtig blöd wäre es, wenn es auch am 09.06.) kommt), naja, ET ist am 12.06 - wenn es denn pünktlich kommt, dann bin ich über Pfingsten im KH, auch eine traumhafte Vorstellung...

Zwischendrin hab ich mir auch Sorgen um die Geburt gemacht. Beim ersten Kind hatte ich die Ahnung, dass Wehen echt weh tun können - nun weiß ich, dass sie es tun. Das macht die ganze Sache nicht besser. Aber alles geht vorbei und bis jetzt ist noch jedes Kind auf die Welt gekommen :-p Das sage ich mir immer wieder, um mich zu beruhigen... Und ich bin total neugierig, wie unser zweiter Sohn aussehen wird, ob er Ähnlichkeit mit unserem ersten hat, oder ob er total anders aussehen wird, etc. Du siehst also, zwiespältiger geht fast nicht ;-)

Viele Grüße
Sandy