2 Jobangebote - Wie entscheiden???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von savaha 27.05.11 - 21:53 Uhr

Ich habe nun 2 Jobangebote und kann mich einfach nicht entscheiden. Nach welchen Kriterien würdet ihr gehen? Hab schon gedacht eine Pro/Contra-Liste zu machen. Gibts noch andere Methoden zur Entscheidungsfindung?? Wie habt ihr berfliche Entscheidungen getroffen?

Hier mal die Eckdaten (beides ist der gleiche Beruf - bin im sozialen Bereich):
Job 1: bin momentan im gleichen Bereich und es macht mir Spaß auch wenn es das erste Mal ist, dass ich in diesem Bereich tätig bin. Lerne viel dazu. Splittingsstelle, 1 Woche Vollzeit nächste Woche gar nicht. Fester Arbeistort, Kinderbetreuung: 2 Tage deckt meine Mum ab, 3 Tage eine TaMu. Bezahlung nach TvöD, befristeter Vertrag

Job 2: ähnliches hab ich vorher schon gemacht, verbindet gut meine alten und neuen Fähigkeiten. Stundenzahl variiert, da ambulante Tätigkeit. Arbeitsplatz an unterschiedlichen Orten, Dienstzeiten flexibel einteilbar. Kinderbetreuung: 2 Tage deckt meine Mum ab Rest (wenn es einen gibt?) TaMu, Bezahlung Haustarif, Befristeter Vertrag.

Würde am liebsten beides machen, aber zeittechnisch geht das nicht, außerdem sinds quasi Konkurrenzunternehmen...



Wie kann ich mich bloß entscheiden???

Beitrag von seikon 27.05.11 - 22:00 Uhr

Ich persönlich würde mich vermutlich (mit Kind) für die erste Stelle entscheiden. Denn eine Woche komplett frei und dann immer am selben ARbeitsort ist natürlich grandios. Kommt halt drauf an, ob der Verdienst bei beiden Stellen ähnlich ist bzw. wie sehr man auf das Einkommen angewiesen ist.
Außerdem bin ich bei "Dienstzeit flexibel einteilbar" immer sehr hellhörig. Das kann umgekehrt auch heißen, dass der Arbeitgeber einen "flexibel" einteilt. Und grad mit Kind wär mir das zu unsicher.

Beitrag von savaha 27.05.11 - 22:03 Uhr

"flexibel einteilbar" heißt ich würde meine Termine selber mit meinen Klienten vereinbaren.

Beitrag von seikon 27.05.11 - 22:07 Uhr

Wäre die Bezahlung bei Job 1 und 2 ähnlich hoch?
Dann wäre für mich wohl noch entscheidend, welche Befristung länger wäre und wie die Übernahmechancen in eine unbefristete Stelle wären. Bzw. wie generell die Aufstiegschancen wären.

Beitrag von savaha 27.05.11 - 22:10 Uhr

Ja, auch interessante Überlegungen, sollte ich mit einbeziehen! Danke für deine Denkanstöße!

Beitrag von gr202 28.05.11 - 08:39 Uhr

Ich würde auch die erste Stelle nehmen, Du hast zwar Mehrkosten durch die Tamu, aber dafür auch jede 2. Woche komplett frei und weißt, was auf Dich zukommt.

Gruß
GR

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.05.11 - 10:43 Uhr

Die erste Stelle würde mir auch eher zusagen. Weil du immer ne Woche frei hast, weil es ÖD ist und ein fester Ort.

Beitrag von loonis 28.05.11 - 11:06 Uhr




Würde auch d.1.Stelle bevorzugen.

Ich mache es ähnl.

Ich habe nen 30h Vertrag ,arbeite als Krankenschwester als Dauernachtwache.
Ich arbeite 1 Wo 6 Schichten a 10 h ...anschl. habe ich 8 Tage frei.

Finde es wunderbar.

LG Kerstin

Beitrag von manavgat 28.05.11 - 12:59 Uhr

Die erste Stelle.

Gruß

Manavgat

Beitrag von morjachka 28.05.11 - 13:38 Uhr

Stelle Nr 1.