Alter Hund, jetzt schon neuen Welpen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von goldie3311 27.05.11 - 22:11 Uhr

Hallo

Wir haben einen 13 jährigen Golden Retriever der eigentlich noch ganz fit ist. Jetzt hab ich erfahren, daß hier in der Nähe einer Goldie Welpen hat. Die Mutter hat viel Ähnlichkeiten mit unserem. Jetzt sind wir am überlegen, ob wir uns jetzt schon einen Welpen dazu holen. ICh hab mal gehört, daß ein Welpe sich viel vom erwachsenen Hund abschaut. Ich habe nur etwas Angst, daß unser "alter" Hund eifersüchtig wird. Ich will auf keinen Fall, daß er benachteiligt wird in seinem hohen Alter.
Hat jemand ERfahrung? Jetzt schon einen Welpen dazu oder lieber warten bis unser mal nicht mehr ist?

Gruß Kathrin

Beitrag von sohnemann_max 28.05.11 - 07:20 Uhr

Hi,

wir haben einen 14jährigen slowakischen Hütehund und haben im Oktober einen Welpen dazubekommen, einen Leonberger.

Es klappt im großen und ganzen gut, aber nicht perfekt. Das liegt daran, dass unser "kleiner" ein Energiebündel ist und einfach immer spielen will. Unser Senior möchte das aber nicht, will lieber seine Ruhe haben und einfach nur daliegen.... es kommt oft zu einem kurzen Gebell bis ich dann wieder einen Schrei loslasse. Gassi gehen zusammen funktioniert auch nicht wirklich. Unser Leo lässt Timmy einfach nicht in Ruhe und fordert ihn permanent zum Spielen auf... Inzwischen gehen wir getrennt Gassi, so kommt jeder auf seine Kosten.

Ansonsten ist es jetzt nicht großartig schwerer als ein Hund. Beide schlafen bei uns im Schlafzimmer mit, sie fressen zusammen. Beide Hunde sind gut erzogen und folgen. Allerdings kann ich jetzt nicht sagen, dass der jüngere dem älteren viel abgeschaut hat. Doch eines hat sich der kleine abgeschaut: Unser Alter war schon immer sehr kontrollierend und "verfolgt" mich praktisch auf Schritt und Tritt. Egal ob in die Küche oder aufs Klo. Aber was solls, jetzt sind wir halt zu 3 auf dem Klo....


Ich würde es machen und einen Welpen dazuholen. Eifersucht gibt es jetzt bei uns nicht wirklich.

LG
Caro

Beitrag von minimoeller 28.05.11 - 07:49 Uhr

Ich halte davon gar nichts.

Ein 13 jähriger Hund will seinen Lebensabend genießen. Er war bislang der Kronprinz und würde es nicht verstehen, wenn er diesen Platz auf einmal mit einem nervigen Welpen teilen sollte. Der Althund bekommt damit Stress.

Für den Welpen wäre es natürlich wunderbar, wenn er einen Lehrmeister hätte. Sicherlich würde er sich auch ganz viel Gutes (und leider auch Schlechtes) von dem Althund abgucken. Aber Vorteile von der Ganzen Sache hat nur er. Der Senior bekommt nur Streß.

Ich würde den Alten immer erst gehen lassen und mich dann komplett um den Neuzugang kümmern.

LG

Beitrag von windsbraut69 28.05.11 - 08:07 Uhr

Guten Morgen,

es stimmt schon, dass der Welpe sich viel vom älteren Hund anschaut und vieles nebenbei lernt.
Wir profitieren davon schon seit etlichen Jahren, ABER wir hatten nie einen einzelnen Hund, sondern min. immer zwei, max. waren es 4 Hunde gleichzeitig, sodass sich die Welpen nicht auf einen Opa konzentrieren mußten mit ihrem Bewegungsdrang, sondern sich das verteilt hat und unsere Hunde waren auch nicht alle gleich alt.

In Eurer Konstellation mit einem einzigen Hund in so hohem Alter, der zeitlebens allein bei Euch gelebt hat, würde ich es sein lassen. Selbst, wenn Euer Rüde jetzt noch recht fit ist, kommt der Neue irgendwann in einem Jahr in eine Rüpelphase, die dem Alten noch mehr zusetzen kann als jetzt ein nerviger Welpe an den Hacken...

Wir haben im Moment einen 14jährigen Irish Setterrüden, der im letzten halben Jahr ziemlich abgebaut hat und nur noch kleine Runden spazieren kann und viel Ruhe braucht und eine 2jährige Franz. Bulldoggenhündin.
Das klappt sehr gut, die beiden lieben sich und die Lütte läßt den alten Mann ganz gut in Ruhe. Wir suchen aber jetzt einen Dritthund dazu, damit die Kleine nicht irgendwann allein bleibt und auch einen Spielpartner bekommt, mit dem sie vernünftig toben kann. Es wird aber aus Rücksicht auf den Setter ein Welpe und auf jeden Fall eine Hündin. Einen halbstarken Rüden würde ich ihm auf keinen Fall antun.

LG,

W