Ende 3. Klasse? - Jetzt schon anmelden?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von baby-no-2 27.05.11 - 22:14 Uhr

Hallöchen,

bin auch mal wieder hier :-)

Habe da mal eine Frage, da sich so mancher damit besser auskennt wie ich.
Folgende Sache:
Meine Tochter Celine(9) hatte gestern Elternsprechtag an der Grundschule.
Ich war sehr erstaunt, da ich erfahrern habe, das Celine teilweise unterfordert ist. Sachen die aus der 1. Klasse locker gelöst werden können, haut Celine ziemlich oft daneben. Aufgabe die sehr knifflig sind, evtl. auch schon von der höheren Klasse sind, löst sie in Null Komma Nix.

Die Lehrerin meinte, ich hätte ein typisches Gymnasium Kind: lernt selbstständig, hat Spaß am lernen, Sprachbegabt, Hausaufgaben immer top, usw.

Mathe 2-3 , Deutsch eher 3 (das o.g. Thema), Sport 1-2, Englisch 1, Sachkunde 1, Kunst 1.
Celine ist linkshänder und schmiert sehr mit dem Füller, da sie noch keine richtige Handhabung für die Hand hat, wärend dem schreiben.
Großartige lernen muß Celine nicht, sie hat aber Probleme mit Aufsätzen und Textaufgaben.

Ich habe eher den Wunsch das sie auf die Gesamtschule geht, da Ihr dort alles offen ist. Ich möchte Ihr aber Enttäuschung ersparen, und sie soll noch Kind bleiben können, und nicht den Tag mit lernen verbringen..

Celine möchte aufs Gymnasizum, und morgen ist bei uns Tag der offenen Tür für das Schuljahr 2012/2013, wo Celine auch wechselt... Anmeldungen werden entgegengenommen...

Aus Erfahungen : Soll ich es riskieren, und sie dort anmelden, wenn ja, kann ich die Anmeldung zurück ziehen, denn noch ist es ja über 1 Jahr...

Sorry aber habe nicht die geringste Erfahrung mit dem Gymnasium, kenne auch keine, die Ihre Kinder dort haben....

LG und Danke im Vorraus...

Beitrag von 3erclan 27.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo

das kommt drauf an ich glaube bei uns mit den Noten wäre das Gymi nichts.

Meine hat auch sehr gute Noten nur sprachlich das ist nicht ihre Stärke das hindert mich am Gymi weil sie ja dort eine 2.fremdsprache lernen müssen.

Pass einfach auf dass sie sich dann nicht zusehr unter Druck setzt.

lg

Beitrag von meringue 27.05.11 - 22:39 Uhr

Hättest du denn die nötigen Formulare/Empfehlungen der Grundschule?
Nie gehört, dass man sein Kind nach dem 3. an einer weiterführenden Schule anmelden kann.#kratz

Ich würde ja noch ein Jahr warten.

Und: Ein Gymnasium ist einfach eine Schule, sonst nichts...


LG

Beitrag von celina1002 27.05.11 - 22:48 Uhr

Mit diesen Schulnoten in Mathe und Deutsch würde ich mein Kind nicht aufs Gym.anmelden.Und mit der Anmeldung noch warten weil in einem Jahr kann sich Noten mässig noch was ändern entweder nach unten oder oben.
Lg Kathi

Beitrag von tweety74 28.05.11 - 00:39 Uhr

Mein Sohn ist auch 9, 3. Klasse.

Er schreibt fast ausschließlich Einser, gelegentlich mal eine Zwei. Eine 3 hatte er noch nie. Oft hat er die beste Arbeit in der Klasse, sowohl in Mathe, als auch in Deutsch.
Und ich habe wirklich noch nie nie nie mit ihm irgendwas geübt. Er macht seine Aufgaben. Mehr nicht. Wir lesen abends im Bett und rechnen im Alltag.

Ich habe wohl einfach Glück gehabt :-).

Gegen Jahresende wird wohl der Schulwechsel großes Thema sein. Eigentlich mag ich ihn gar nicht aufs Gymnasium schicken, da ich befürchte, daß er dann keine Freizeit mehr hat. Werde ihm aber wohl die Chance geben, abgehen kann er ja immer noch.

Ich würde sie ehrlich gesagt auch nicht mit diesen Noten dort anmelden. Finde das mit der Gesamtschule eine gute Idee. Kenne viele, die damals nach der Mittleren Reife noch das Abitur gemacht haben. Und ebenfalls viele die trotz Hauptschulabschluß einen super Job haben und richtig Kohle verdienen.
Schulbildung ist nicht alles.

Beitrag von malwiederich 28.05.11 - 05:26 Uhr

Hallo!
Mit diesen Noten (explizit Mathe, Deutsch) ist sie in meinen Augen kein typisches Gymnasium-Kind!
Ich möchte es euch in keinster Weise madig machen. Aber sollte dein Kind unterfordert sein, ist die Unterforderung sicher nicht im schulischen Bereich
zu suchen.
Den Tag der Offenen Tür könnt ihr nutzen um Euch zu informieren, aber eine Anmeldung zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht nötig. Wartet einfach die Empfehlung (sollte ca. im März erfolgen) ab.

VG
Loli

PS: Linkshänder? Schon mal mit LAMY-Füllhalter für Linkshänder probiert? Hat bei uns prima geklappt und auf dem Gymnasium kräht kein Hahn mehr zwecks der "Schön"-schrift....nur lesen muss man es können;-) ...(Lieblingsspruch vom Klassenlehrer meiner Tochter)



Beitrag von pummelchen74 28.05.11 - 08:40 Uhr

Hallo,

mein Sohn wechselt auch im nächsten Jahr die Schule und die Anmeldung für die weiterführenden Schulen sind erst Anfang nächsten Jahres.
Der Tag der offenen Tür ist hier eigentlich nur für die Kinder gedacht die dieses Jahr die Schule wechseln.
So ist das zumindest hier bei uns.
Ich würde an deiner Stelle auch erstmal abwarten wie sich die Noten entwickeln, ist ja noch ein Jahr Zeit bis zum Wechsel.


LG Pummelchen

Beitrag von ballroomy 28.05.11 - 09:22 Uhr

Die Noten in Mathe und Deutsch sprechen nicht unbedingt fürs Gymnasium. Natürlich kann das auch an einer Unterforderung liegen. Dann sprich das aber dringend mit der Lehrerin ab, vielleicht kann sie schwierigere Aufgaben bekommen? Evt. lässt Du auch einen Test machen?

Generell tendiere ich immer zum Gymnasium. Zumal Deine Tochter ja auch möchte und die Lehrerin sie für geeignet hält.

Grüße
b

Beitrag von bambolina 28.05.11 - 09:42 Uhr

Bei Mathe 2-3 und Deutsch eher 3 würdest du bei uns keine Gym Empfehlung bekommen, nur Real

In beiden Faächern muss der Durchschnitt 2,5 sein (was meiner Meinug nach zu hoch gesetzt ist) in anderen Bundesländern gilt sogar der Durchschnitt 2,0

Abgesehen davon geht bei uns die Grundschulempfehlung 1.Halbjahr 4.Klasse raus. Kenne das nicht, dass man sich schon in der 3. anmelden kann.

Wenn morgen oder heute schon Tag der offenen Tür ist, warum fragst du nicht, ob man die Anmeldung wieder zurück ziehen kann? Schätze jede Schule macht das anderst

Mein Sohn (wechselt nach den Sommerferien auf die Weiterführende) hatte ich auch zuerst unverbindlich an der einen Schule angemeldet. Es hieß dort, wenn ich den Platz nicht mehr will muss ich spätestens xx.xx.2001 absagen

Beitrag von delfinchen 28.05.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

mit den Noten Mathe 2-3 und Deutsch 3 bekäme deine Tochter bei uns keine Gymnasialempfehlung.
Klar kann das auch mit der Tatsache zusammenhängen, dass sie unterfordert ist und bei einfachen Aufgaben schusslig arbeitet.
Was dem aber widerspricht ist, dass sie, wie du schreibst, Probleme mit Sachaufgaben und Aufsätzen hat. In höheren Stufen werden am Gymnasium ausschließlich Aufsätze geschrieben, zumindest bei uns.
Sachaufgaben erfordern im Normalfall Transfer und Problemlösendes Denken, beides normalerweise Eigenschaften, die ein Gymnasium einfordert. Zwar kann man auch an einem Gymnasium viel durch sehr intensives Lernen kompensieren, aber die Fähigkeit, auch Aufgaben zu lösen die über Reproduktion und Reorganisation hinausgehen, sollte schon vorhanden sein. Wenn deine Tochter damit Probleme hat, wäre sie in meinen Augen an einer Gesamtschule besser aufgehoben, wo sie dann ja je nach "Begabung" beispielsweise in Fach A Kurs A und in Fach B Kurs B wählen kann.

Aber es ist schwer, etwas zu raten wenn man dein Kind nicht kennt und auch nichts über ihre Konzentrationsfähigkeit, Merkfähigkeit, Frustrationstoleranz und ihre Attribuierungsmuster (steht im Zusammenhang mit der Motivation) weiß.
Zumal noch über ein Schuljahr vor ihr liegt, ehe der Wechsel ansteht.

Liebe Grüße,
delfinchen

Beitrag von sarahjane 28.05.11 - 20:43 Uhr

Melde sie besser an einer Real- oder Gesamtschule an. Das Abitur lässt sich später auf vielfältige Weise nachholen.

Beitrag von connie36 28.05.11 - 20:44 Uhr

hi
bei uns in ba-wü ist es so, das die kinder erst nach dem 1. halbjahr der 4. klasse in den weiterführenden schulen angemeldet werden.
bei uns zählen nur die noten mathe und deutsch, und die beiden noten dürfen mit den genauen kommazahlen nicht schlechter als 2,5 sein.
klingt jetzt nciht nach deiner tochter.
bei uns ist das 3. schuljahr nicht aussagekräftig. erst im feb. in der 4 klasse werden bei uns die elterngespräche mit den jeweiligen empfehlungen gegeben, und kurz danach finden auch in den schulen die ganzen offe-tür-tage an.
lg conny mit einer gymnasiastin

Beitrag von schulke 29.05.11 - 00:12 Uhr

Hallo,

bei uns in Thüringen ist die Voraussetzung fürs Gym. Mathe/Deutsch/HSK mind. die Note 2.

Mit den Noten Deiner Tochter würde ich sie niemals auf ein Gym. schicken. Ich würde sie eher fördern.

Du scheinst keine Vorstellung zu haben, was den Kindern auf dem Gym. abverlangt wird. Mir hat mal eine Grundschullehrerin gesagt: "Wenn ein Kind für eine 2 in der Grundschule lernen muss, ist es kein Kind fürs Gym!"

In der 3. Klasse muss man sein Kind nicht an der weiterführenden Schule anmelden, das erfolgt ein Jahr später, bei uns Halbjahr 4. Klasse.

LG Schulke