DRINGEND !! Suche Leute die sich mit Pferden/E-PASS ectpp auskennen!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von diegucci88 27.05.11 - 23:29 Uhr

Hallo ihr lieben,


ich möchte für meinen Sohn ein Pony kaufen ( er reitet seit 10 monaten- er ist nun 22 momate alt) und haben uns auch schon einige angeschaut - ihn probereiten lasen- und haben usn alle wirklich in eines der ponys verliebt!

nun habe ich eben grade erfahren ( wollten ihn am donnerstag abholen) dass das pony ( geboren 1997) weder eine eigentumsurkunde hat noch einen Equidenpass!!! Nun habe ich bedenken bzw mein Mann dieses Pony zu kaufen wie läuft das ab?Kann ich ohne Probleme alles bei der FN bantragen??? Oder mache ich mich strafbar weil ich dieses Pony so gekauft habe???? Bin nun total durchn Wind!!!!!!!



Wir sollen der Verkäuferin morgen bescheid geben ob wir das Pny nun noch wollen oder nicht... Sie hatte wenig verständnis für unsere Sorge...

Ich selber besitze seit meiner Jugend einen Haflinger.. hatte daher noch nie Probleme damit.. Er hatt alles....


DANKE im vorraus!

Beitrag von klumpfussindianer 28.05.11 - 08:05 Uhr

Ich frage mich, wieso du überhaupt auf die Idee kommst, einem knapp 2jährigem ein eigenes Pony zu kaufen weil IHR euch in das Pferdchen verliebt habt. Sorry aber da stockts bei mir. Wir haben sechs Pferde und ich würd niemals auf so eine Idee kommen. Der ist zwei, der muss geführt werden.....was soll er da mit einem eigenen Pferd? Oder blitzt da der Ehrgeiz von Mutti durch?

Aber ja du begehst mit dem Kauf eine Ordnungswidrigkeit genauso wie der Verkäufer die mit Bussgeld in vierstelliger Höhe bedacht werden kann.

Beitrag von asira 28.05.11 - 08:31 Uhr

Hallo!
Ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, das ein zweijähriges Kind ein eigenes Pony braucht, aber das müsst ihr ja wissen ;-)
Inzwischen muss jedes Pferd/ Pony einen E-Pass besitzen und der Transport ohne diesen Pass ist verboten... allerdings kenne ich niemanden, der mit Pferd überhaupt schon mal in eine Kontrolle gekommen ist, wo der Pass des Pferdes kontrolliert wurde. Ob ihr dieses Risiko eingehen wollt, ist Euch überlassen!
Einen E-Pass beantragen ist nicht so schwer! Bei der FN bestellt man einen Antrag und einen Chip und dann lässt man den Tierarzt kommen, der den Antrag ausfüllt! Ich habe für einen Pass insgesamt ca. 100 € bezahlt!
Hatte mir vorletztes Jahr zwei Ponys ohne Pass gekauft... das hab ich damals irgendwie gar nicht so richtig realisiert (oder realisieren wollen #schein), das ohne Pass jetzt nix mehr geht #schwitz
Schwierig an dem Kauf des Ponys ist übrigens auch, das ihr so ohne Pass/ Eigentumsurkunde gar nicht erkennen könnt, ob das Alter überhaupt stimmt!
Alles Gute!
asira

Beitrag von windsbraut69 28.05.11 - 09:49 Uhr

Dein nicht mal 2jähriger Sohn "reitet" seit einem knappen Jahr?
Dann kennt Ihr doch sicher Leute, die sich besser auskennen als Ihr.
Die würde ich zu Rate ziehen udn auch mitnehmen, um sich das Pony überhaupt mal anzuschauen und das Thema Pass zu klären.
Wir haben die Pässe für Pferde/Ponys ohne Abstammungsnachweis und somit zuständigen Zuchtverband über das Veterinäramt bekommen.

Warum aber wollt Ihr dem Kleinen ein Pony kaufen? Seid Ihr selbst auch Reiter und habt Pferde? Deine Frage klingt aber eher unerfahren und ich hoffe, Ihr wißt, was mit einem Pony auf Euch zukommt an Aufwand, Kosten und Verantwortung.

Gruß,

W

Beitrag von sterni2005 28.05.11 - 11:49 Uhr

Ich hoffe,dass das alles ein Scherz ist #contra

Mit 22 Monaten kann man bei deinem Sohn noch nicht vom Reiten reden.

Für mich klingt das alles auch sehr unseriös,dass das Pony keinerlei Papier hat (E-Pass,Eigentumsurkunde).

Lasst die Finger von dem Pony und wartet,bis euer Sohn größer ist und selber entscheiden kann und die Verantwortung für ein Tier übernehmen kann.

Grüße

Beitrag von alpenbaby711 28.05.11 - 20:48 Uhr

Jetzt frag ich mich ganz ernsthaft obs dir noch gut geht einem 2 jährigen ein Pony zu kaufen?
Vor allem weil das noch gar nicht wirklich gut ist für den Rücken. Sie sollten eigentlich erst mit 6 Jahren reiten. Es geht ja nicht drum wenn man ein Kind mal führt aber mit 2 Jahren reiten!!! Neeeeee.
Vor allem brauchen die Tiere zwingend einen Pass weil du sie sonst weder transportieren noch besitzen darfst. Solltest du eigentlich wissen wenn du bereits ein Pferd hast.
Ela

Beitrag von querulantin123 29.05.11 - 19:06 Uhr

Sorry, aber das ist Quatsch. Meine Tochter ist 3,5 und reitet seit einem halben Jahr, erst geführt, mittlerweile frei in der Halle, das sind ganz normale Reitstunden. Und ich kenne einige Orthopäden etc., da hat keiner was gegen... wir sprechen hier ja nicht von Leistungssport.

Beitrag von alpenbaby711 29.05.11 - 20:50 Uhr

Is nix Quatsch aber trotzdem halte ich davon nichts.
Ela

Beitrag von querulantin123 29.05.11 - 21:11 Uhr

Und warum?

Beitrag von alpenbaby711 30.05.11 - 09:05 Uhr

Ganz einfach weil das so ist!
Ne mal ehrlich will dir natürlich gerne eine genaue antwort geben:
Das Knochengerüst eines Kindes ist noch gar nicht soweit alle Stöße abzufangen. Das Führen zwischendurch auf dem Pferd ist nicht das Problem. Aber ein Kind unter 2 das reitet ist noch gar nicht soweit. Das es mit Tieren aufwächst ist sicherlich gut, darum gehts auch nicht. ABer ein eignes Pferd für ein nicht mal 2 jähriges Kind ist hirnverbrannt.
Das Kind ist noch im Wachstum und für die Wirbelsäule ist das auch nicht gut. ABer letztendlich ist es doch alleine deine Entscheidung. Nur du wolltest Meinungen hören.
Ela

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 11:41 Uhr

Seriöse Höfe bieten sowas gar nicht an.
Wie soll denn (von der Belastung für den Rücken mal abgesehen) ein 3 1/2jähriges Kind ein Pony kontrollieren können?

Beitrag von diegucci88 29.05.11 - 09:43 Uhr

ladys eure dummen kommentare zum thema mein sohn brauch kein pony könnt ihr euch sparen! ich führe ihn seit dem er 12 monate alt ist inzwischen kann er im schritt alleine reiten zumal dieses pony auch als beisteller dient!! und mein sohn total pferdeverrückt ist! sollte er das interesse an dem pony verlieren ist es egal da es trotzdem in unserem besitzt bleibt! und komischerweise hat meine kinderärztin es sogar sehr gut gehießen das er schon kontakt zu den tieren hat da wir auch viele therapeutische übungen gemacht machen! nur mal kurz dazu! ich habe selber mein erstes pony mit knapp 3 bekommen! und meine frage war jediglich wegen dem PASS!!!

wir haben uns so oder so gestern gegen das pony entschieden ! da us dass mit dem pass doch zu heikel war!! zumal sie das pony schon 11 jahre besitzt!


also von daher juckt es mich nicht was ihr dazu zusagen habt was meinen sohn angeht! ihr kennt ihn doch gar nicht , aber da ist wieder SO typisch hier bei urbia alles zicken auf einem haufen ,müssen ihre meinung zu was breit treten! obwohl man was ganz anderes gefragt habt...


in diesem sinne

lg ....

Beitrag von jrc 29.05.11 - 13:35 Uhr

Warum so böse?#kratz

Als Pferdebesitzer, egal, ob das Pferd bereits E-Pass hat oder nicht, sollte man sich darüber Infos verschaffen, WARUM der Pass jetzt so wichtig ist. Und wenn du bereits ein Pferd hast, hättest du dich darüber längst bei FN, Veterinäramt oder Tierarzt schlau machen können.

Ich hätte dir aber auch abgeraten, das Pony zu kaufen. So ein Pass ist heute schweineteuer, da das Chippen nun zur Pflicht geworden ist.
Andrerseits auch, weil dein Sohn den Kontakt auch so zu deinem Pferd haben kann oder mal drauf sitzen kann.
Die anderen Mädels hier haben auch Recht, daß du damit dem Rücken deines Sohnes schadest. Mal raufsetzen, ist nicht schlimm, zum regelmässigen Reiten sind seine Knochen noch nicht ausgebildet.
Jede gute Reitschule nimmt Kinder erst ab 6 auf und selbst dann wird nicht eine ganze Stunde geritten.
Dazu gehe ich davon aus, daß es sich um ein kleines Pony mittleren Alters handelt und damit noch mehr Probleme auftauchen werden: Rehegefahr, Alterskrankheiten, ständiges Abhauen von der Koppel (Pony = Litzenflitzer ;-) ), Sohn wird irgendwann rauswachsen und durch das "Schubsen" der Eltern, wird er früher oder später das Interesse ganz verlieren.

Ich selber habe mit 6 ein Pony bekommen. Es lebt heute noch. Es hat gefühlte 1698 Zäune geschreddert, wurde 10000 mal außerhalb der Koppel wieder eingefangen selbst mit Stromzaun und bekommt allmählich Alters-Weh-Wehchen.

Laß es dir ans Herz gelegt sein: Wenn ein zweites Pferd, dann größer, ohne es als Reitpferd eines 2jährigen anzusehen.
Die Userinen wollen nur deinen Sohn beschützen und wirklich richtige, gutgemeinte Tips geben.
#winke

Beitrag von diegucci88 29.05.11 - 14:35 Uhr

ist ja auch ok! nur man muss nicht gleich so auf einen los gehn! zumal wir in aller erster linie nach einem beisteller gesucht haben sind dann auf das besagte pony gestoßen und es ist nunmal in reitpony! also haben wir gesagt es wird das pony meines sohnes! ich setzte ihn ja nicht eine stunde auf pony oder auf mein pferd , wir schubsen ihn ja auch nciht dazu! er ist seit geburt dabei und hat von alleine angefangen dadurch das er immer dabei war interesse zu zeigen ich habe ihm nie ne bürste in die hand gedrückt und zb gesagt putz doch mal .. oder sonst was das er sich aufs pferd setzten wollte kam auch von alleine! von mir aus kann er auch fussball spielen "jetzt mal so gesagt" und da wir ein absolut shetty gerechten stall haben ( selber hatte jahre lang ein shetty als beisteller!) haben wir uns eben wieder dafür entschieden! und zu dem pass, nein ich wusste nicht in wiefernman schwierigkeiten bekommt oder so!wusste nur das jedes pferd eins braucht wie das eben so ist und wie gesagt ichhabe mein pferd seit dem ich jugendliche bin und da ich keine bin die sich ständig nen neues kauft weiss ich also auch nicht welche ausmaße es nimmt ein pferd ohne pass zu kaufen! sonst hätte ich hier nicht gefragt.. aber das man erstmal geschockt ist wenn man das erfährt das dieses pony gaaar nix hat.. und das kurz bevor man ihn holen wollte ist schon verständlich für alle oder? es ist ja wohl klar das ich mein sohn nicht täglich auf ein pferd setzte ! oder ihn in seinem alter unterricht gebe oder an die longe nehme! und da meine kinderäztin damalsganz klar gesagt hat das was wir machen ist völlig in ordnung verstehe ich nicht wieso man so auf einen los gehn muss.. !

Beitrag von jrc 30.05.11 - 13:47 Uhr

Ich habe bei den anderen Userinnen definitiv kein "Zicken" oder "los gehen" rausgelesen.
Wenn man aber Pferdehalter und Mutter bzw. Eltern ist, sollte man wissen, daß die Knochen der Kids noch teils knorpelig sind, weil noch nicht "fertig" und Brüche daher auch selten vorkommen. Dafür sind sie leicht verformbar. Die Userinnen haben dir lediglich aufgezeigt, was für Konsequenzen du eingehst, wenn du ein Pony ohne Pass kaufst. Kaufen könntest du ihn ja, kostet vielleicht auch nur paar Hundert Euro, aber dafür nochmal einiges reinstecken für Pass, Tierarzt, Chip? Und dann noch eventuelle zusätzliche (versteckte) Kosten, falls das Tier doch was hat?

Glaub mir, ich liebe mein Pony, daß ich damals bekam. In der Pubi-Zeit MUSSTE ich geschubst werden, es zu versorgen, weil andere Sachen wichtiger waren ;-)
Ich bin mit ihr groß geworden, habe viel erlebt, viele Krankheiten zusammen durchgestanden, Nächte in der Box verbracht. Nun ist sie zwar alt, älter als ein normales Reitpferd vielleicht je wird, hatte Rehe, Husten usw.
Ein Ponyleben ist halt einfach seeeeehr lang und die Kosten vergleichbar mit dem "Gebrauch" für ein Kind läßt sich nicht aufwiegen, da das Alter überwiegt.

Such dir doch noch nen Einsteller für dein einzelnes Pferd. Man teilt sich die Arbeit, deiner ist nicht alleine, du verdienst vielleicht was und hast mehr Spaß.

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:27 Uhr

Ich schließ mich Dir mal an.
Gerade Shettys sind leider keine unkomplizierten Beisteller für Großpferde wg. der genannten Zaunprobleme, unterschiedlichem Futterbedarf und und und.
Unser Shetty hatte nach relativ kurzer Zeit dann einen eigenen Beisteller, damit er den Sommer nicht allein im kargen Auslauf verbringen mußte.

Ich vergess nie die Tage, an denen ich ihn im Schlafanzug von der Landstraße gesammelt habe, den Ausbrecherkönig.

LG,

W

PS: wie alt ist Dein Pony denn? Mein allererstes Pony feiert im Juni 35sten Geburtstag und scheint noch völlig fit...

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:19 Uhr

Chipen kostet 50 Euro und der Pass noch weniger.
Ich glaube, über den Zuchtverband haben wir 35 Euro bezahlt und übers Vet.amt. eine ähnliche Summe....

So teuer ist das ja nihct.

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:17 Uhr

Liebes, Du bist hier doch nicht bei der Auskunft, sondern in einem Diskussionsforum!
Da mußt Du damit rechnen, dass Meinungen "breitgetreten" werden.

Wenn Du das auf dem Pony sitzen am Führzügel als Reiten bezeichnest, spricht das für sich....und, dass Ihr wegen des fehlenden Passes Abstand vom Kauf nehmt, ebenfalls.
Wo ist das Problem für 50 Euro einen ausstellen zu lassen?
Wir haben für unsere "Rentner", die nicht mehr auf Veranstaltungen fahren und transportiert werden, auch keine Pässe, weil die völlig unsinnig sind.

Gruß,

W