Hilfeeeeee

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von schoqo85 28.05.11 - 06:38 Uhr

Hab fast kein Muttermilch mehr was tun ?????

Beitrag von gruene-hexe 28.05.11 - 07:22 Uhr

Woran machst du das fest, dass du keine Mumi mehr hast? Stillst du nicht mehr?

Beitrag von sonnelieb08 28.05.11 - 08:07 Uhr

Sehr viel trinken und Haselnüsse essen, jedesmal anlegen, nach ca. 4 std. wirst du merken das Milch kommt, so ist das bei mir.
gruß lilli

Beitrag von dancemouse 28.05.11 - 09:18 Uhr

Hi, ich würde sagen Milchnahrung kaufen oder?

LG dancemouse#winke

Beitrag von sarahjane 28.05.11 - 09:41 Uhr

Manchmal hilft Folgendes:

- das Kind öfter (nicht länger) an beiden Brüsten anlegen
- auf 3 bis 5 ausgewogene und ausreichende Mahlzeiten am Tag achten
- 2 bis 3 Liter am Tag trinken (davon 4 Tassen Fenchel-, Kümmel- und Anistee und 1 Flasche Malztrunk)
- wenig Koffein-, Teein- und Kohlensäurehaltiges trinken
- evtl. aus der Apotheke etwas Bockshornkleesamenhaltiges besorgen
- vor jeder Fütterung per Brust warme/feuchte Wickel auf die Brüste legen
- oft mit dem Baby kuscheln, es viel herumtragen
- nach jeder Fütterung per Brust beidseitig mit elektrischer Milchpumpe für 10 bis 20 Minuten abpumpen
- von (D)einer Nachsorgehebamme oder einer Brusternährungsberaterin (Achtung: am besten eine IBLBC-Brusternährungsberaterin kontaktieren, da diese die einzigen Brusternährungsberater sind, die eine fundierte Ausbildung genossen haben)

Nützt alles nichts, musst Du halt zufüttern (was auch nicht schlimm wäre).

Goldene Regel: Immer erst beide Brüste anbieten, dann das Milchfläschchen (bzw. die bevorzugte Fütterungsmethode).

Beitrag von sparklingrose86 28.05.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

habe das hier gefunden:

Die effektivste Maßnahme ist sicher häufiges Anlegen des Kindes. Wichtig ist auch eine ausreichende, aber nicht zu hohe Zufuhr von Flüssigkeit (ca. 3 l). Meiden Sie Alkoholika, Pfefferminz- und Salbeitee, wenn Sie die Milchbildung anregen wollen! Folgenden Lebensmitteln wird eine milchbildende Wirkung nachgesagt, die jedoch wissenschaftlich nicht belegt ist:


Steigerung der Milchmenge beim Stillen

Früher wurde Stillenden immer Malzbier zur Steigerung der Milchmenge empfohlen. Heute wird kaum mehr Malzbier erzeugt, sondern es werden vermehrt Malzgetränke hergestellt, deren Gehalt an Alkohol deutlich niedriger ist. Die darin enthaltene Hefe liefert wichtige B-Vitamine für die Milchbildung. Gleiches gilt für alkoholfreies Bier, das nur mehr einen sehr geringen Restalkohol enthält.

Sie können zur Steigerung der Milchbildung aber auch zu Vitamin-B-reichen Hefeflocken greifen oder Hefeaufstriche aus dem Bioladen bzw. Reformhaus verwenden, sofern Ihr Kind nicht mit Blähungen darauf reagiert.
B-Vitamine sind auch in den Randschichten von Getreidekörnern enthalten. Wählen Sie Vollkornbrot, Vollreis, Vollkorngrieß, grobe Haferflocken und andere Vollkornprodukte.

Eine milchbildende Wirkung wird auch Mandeln und Nüssen zugeschrieben. 1 EL Mandelmus oder Nüsse kann in den Speiseplan leicht eingebaut werden. Beachten Sie dabei, dass Nüsse und Samen (z.B. Sonnenblumenkerne) nicht nur Lieferanten von Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen sind, sondern auch viel Fett enthalten. Gehen Sie damit sparsam um, außer Sie wollen zunehmen.

Die Gewürze Kreuzkümmel bzw. Anis, Kümmel und Fenchel (auch als Stilltee) sollen die Milchbildung anregen. Vergleiche der Milchbildung mit und ohne Verwendung von Stilltee zeigten jedoch keinen Unterschied.

Sesamkekse (evntl. selber backen)

Buttermilch, Reismilch

Schlehensaft/ elexier

Ingwer

Kannst ja nochmal Deine Hebi fragen.


Haselnuss soll wohl Produktion hemmen....


GLG + viel Erfolg

:-)




Beitrag von sparklingrose86 28.05.11 - 09:48 Uhr

Und Carokaffee... :-)

Beitrag von strubbelsternchen 28.05.11 - 09:49 Uhr

Das Baby ganz oft anlegen!
Viel trinken, ausgewogen und gut essen (laut meiner Hebi mind. 2 warme Mahlzeiten am Tag).
Malzbier oder Malzkaffee (Caro Landkaffee) helfen oft gut, genauso wie Mandeln in jeglicher Form und Vollkorngetreide. Kartoffel-Karotten-Gemüse soll auch gut helfen.
Und einer Freundin hat Bockshornklee-Tee aus der Apotheke gut geholfen.

Frag doch auch mal deine Hebi was du noch tun kannst.
Oder wende dich an eine professionelle Stillberaterin (die beraten kostenlos), z.B. hier http://www.lalecheliga.de/

LG#winke