Sie schläft nie vor 22:00 Uhr (fast 3 J)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von la-rina 28.05.11 - 07:56 Uhr

Hallo,

unser Tochter wird im August drei Jahre alt. Sie hat keine großen Probleme mit dem Zu-Bett-gehen, aber es wird meist nach 22:00 Uhr.
Selbst wenn sie keinen Mittagsschlaf macht. Sie ist sehr aktiv.
Dazu kommt, dass mein Mann nun aber leider auch nicht der Freund davon ist, einen festen Rhythmus beim schlafen gehen einzuhalten. Er meint, sie muss erst schlafen gehen, wenn sie richtig müde ist.
WIr haben schon endlose Diskussionen geführt, ich habe keine Chance.
Dabei brauche ich auch irgendwann "Feierabend". Wenn sie dann um zehnm halb elf schlafen geht, schlaf ich auch ein und morgens um sechs muss ich aufstehen um arbeiten zu gehen.

Nicht falsch verstehen, mein Mann ist toll und ein super Vater, aber in diesem Punkt scheiden sich bei uns die Geister.
Wie wichtig und warum findet ihr es, dass Kinder um eine bestimmt Uhrzeit ins Bett gehen (in diesem Alter)?
Welche Rituale habt ihr?

Vielen Dank schonmal,
La-rina

Beitrag von dodo0405 28.05.11 - 08:01 Uhr

Mittagsschlaf weg lassen.

Es dauert circa 14 Tage bis sich der Schlaf dann umgestellt hat

Meine Tochter geht je nach Laune zwischen 19 und 20 Uhr (allerspätestens) ins Bett und schläft bis 6.30/7/7.30 Uhr am nächsten Tag

Beitrag von la-rina 28.05.11 - 08:11 Uhr

Hallo,

das machen wir manchmal. Du meinst, ca. 14 Tage konsequent weg lassen, dann gewöhnt sie sich daran?
Momentan ist es nämlich so, dass ich mit ihr dann nirgendwo hin kann, weil sie so quengelig ist.

Beitrag von kanojak2011 28.05.11 - 08:40 Uhr

frage:
was macht sie zwischen 19 und 22 _Uhr ? Und wer ist in der zeit für sie zuständig ?

Beitrag von la-rina 28.05.11 - 08:46 Uhr

Meistens kommt ihr Papa zwischen 19:00 und 20:00 Uhr nach Hause.
Er spielt dann mit ihr, auch oft wild, so dass sie natürlich wieder aufdreht.
Daher würde es mich interessieren, ob ihr es als sinnvoll betrachtet, dass sie eine feste Schlafenszeit hat oder ob ihr auch eher meint, sie soll schlafen wenn sie müde ist.
Wenn sie dann müde wir, nach dem wilden spielen, liest einer von uns ein buch mit ihr.

Beitrag von kanojak2011 28.05.11 - 09:41 Uhr

Die Frage nach dem, was sinvoll ist, stellt sich nicht. JA, es ist sinnvoll. spätestens dann, wenn das Kind in den Kiga geht, ist es um diese Zeit schon längst kaputt.

Du schreibst, dass der Papa anderer Meinung ist...jo, klar. Mein Mann ist auch ein toller Mensch, wprde aber meine Tochter in vielen Situationen zu wenig anziehen. Ich sag ihm immer, dass ich die Folgen trage...d.h. sie wird angezogen will ich will (d.h. warm genug).
Wenn am Abend der Papa die ausschließliche Person ist, die sich um das Kind kümmert und du ab 19 Uhr Feierabend hast, anch so anstrengendem Tag, dann ist es seine Sache. Ich kann mi vorstellen das für ihn es was anderes bedeutet als für dich...

Lies dir doch egalwelchen Erziehungsratgeber. Da steht schön, dass Kinder feste Zeiten haben sollen, an denen sie sich orientieren. Es muss nicht unbedingt UM 19 Uhr sein aber halt zwischen 19 und 20.
Bei uns läuft es dann so, dass der Sandmännchen die Zeit ist, um die es sich dreht. Vorher wird immer gebadet (gehört zum Ritual) und danach Sandmännchen.

Je nachdem wie müde sie ist, wird entweder zwischen dem Baden und dem Sändmännchen mit ihr erzählt und leicht gespielt...oder danach..
oder sie darf halt ihre Figuren im bett haben. Sie darf das Bett aber weder verlassen noch großartig wild sein.

Da sie es von klein auf gewöhnt ist, kommt sie so runter. Wenn der Papa spät nach Hause kommt, dann erzählen sie noch bischen. Es wir gesungen (fast jeden Tag) und wir malen ihr auf den Rücken..

Ncihts mit wild..

Sie geht aber auch in den kiga, wir können uns diese Unregelmäßigkeiten garn icht leisten..(ah so, sie ist jetzt grade 3 geworden)

LG

Beitrag von la-rina 28.05.11 - 09:55 Uhr

Das klingt schön. Mal schaun ob wir etwas davon übernehmen können. Unsere Tochter geht seit 01.04. halbtags in den Kiga. Daher ohne Mittagsschlaf zickig, mit wird sie nicht müde.

Beitrag von gruene-hexe 28.05.11 - 11:52 Uhr

Kinder brauchen ihren Schlaf, von daher achte ich darauf, dass meine Maus auch genug schlaf bekommt. 10 Stunden brauch sie. Wenn wir am nächsten Tag ausschlafen können, bin ich nicht so pingelig mit der Schlafenszeit aber als ich morgens um halb 7 mit ihr aus dem Haus musste, sah das anders aus.

Unser Abendritual:

erst wird sie gebadet, dann bekommt sie ihre Milch und wird gekuschelt von Mama und Papa und zwar ganz viel. Dann bekommt sie ihre Zähne geputzt und dann darf sie bei Mama und Papa auf der Couch einschlafen oder aber wir bringen sie in ihr Bett und lesen ihr etwas vor. Danach wird das Licht ausgemacht und einer von uns bleibt bei ihr, bis sie eingedöst ist. Manchmal schläft sie auch alleine ein, aber zu Schubzeiten brauch sie jemanden der bei ihr ist.

Doros Abendritual beginnt meist gegen 19.00 Uhr und im Bett liegt sie gegen 20 Uhr. Danach haben wir etwas Paarzeit, was ich für eine Beziehung sehr wichtig finde.

Beitrag von la-rina 28.05.11 - 13:33 Uhr

Genau, das fehlt mir nämlich, bzw. uns, die Zeit als Paar.
Klingt schön und vor allem nicht zu umständlich euer Abendritual.
Bis auf das Baden ;)

Beitrag von gruene-hexe 29.05.11 - 06:55 Uhr

Das baden muss Abends sein. Früher hat Doro jeden 2-3 Tag gebadet, aber mittlerweile ich sie die Fleckenkönigin. Sie schafft es beinahe jeden tag sich mit irgendwas voll zu schmieren, und zwar von oben bis unten.Wenn man sie nicht badet, kämen noch wilde Tiere #rofl