Lässt der Kinderwunsch irgendwann nach???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 24hmama 28.05.11 - 09:01 Uhr

hallo

Also ich habe 2 tolle Jungs.
Ich wollte immer 2 Kinder und im September werden wir heiraten-
also eigentlich alles prima.

Ich "möchte" eigentlich nicht alles noch einmal "durchmachen".
Der Kleine kommt endlich in das Alter wo er schon etwas selbstständiger wird.
Es ginge vom Platz überhaupt nicht und wir könnten es uns auch nicht leisten.
Wir sind uns eigentlich einig dass 2 genug sind.

Und dennoch meide ich bewusst Mädchenabeteilungen und
vorgestern musste ich da rein weil ich Kleider für die Blumenmädchen gebraucht hab.
Jetzt hab ich sie hier liegen und könnte fast heulen.
Wenn ich ein Baby sehe kann ich nicht mehr wegsehen und möchte es "haben"
Oft sehne ich mich nach einem Baby in meinem Arm,
nach einer kleinen Prinzessin...:-(

Ich weiß dass es nicht "geht", aber warum habe ich manchmal diesen "starken Wunsch"
dieses starke GEfühl???


Bin ich damit allein`??


danke











Beitrag von gh1954 28.05.11 - 09:14 Uhr

>>>Ich weiß dass es nicht "geht", aber warum habe ich manchmal diesen "starken Wunsch" dieses starke GEfühl??? <<<


Halte ich nicht für ungewöhnlich, es liegt in der Natur des Menschen, sich etwas zu wünschen, was außerhalb des Machbaren ist.

Wobei ich deine Formulierung "Oft sehne ich mich nach [...] einer kleinen Prinzessin..." etwas seltsam finde. Du kannst noch 5 Kinder bekommen, keines davon wird eine Prinzessin sein.

Beitrag von alkesh 28.05.11 - 10:57 Uhr

< Du kannst noch 5 Kinder bekommen, keines davon wird eine Prinzessin sein. >
Selbst wenn ein Mädchen dabei wäre muß es keine Prinzessin sein :-p

Beitrag von gh1954 28.05.11 - 11:04 Uhr

Sag ich doch... #kratz

Beitrag von alkesh 28.05.11 - 11:08 Uhr

Ich dachte Du beziehst Dich nur auf weitere Jungs ;-)

Beitrag von gh1954 28.05.11 - 11:10 Uhr

Nö, ich kann nicht hellsehen.. :-)

Beitrag von alkesh 28.05.11 - 11:16 Uhr

Stimmt ;-)

Beitrag von anyca 28.05.11 - 09:20 Uhr

Du bist erst 24, Du mußt doch nicht jetzt und gleich mit dem Kinderwunsch abschließen. Vielleicht erlaubt Eure Finanzlage in fünf oder zehn Jahren doch noch ein Kind?

Wobei Du natürlich nicht darauf setzen solltest, daß es dann das ersehnte Mädchen wird - ich kenne Familien mit 3 Jungs, mit 4 Mädchen, 5 Mädchen, 7 (!) Jungs ...

Beitrag von doris72 28.05.11 - 09:35 Uhr

Hallo,

ich bekam meine Töchter 1994 und 1996. Lange Zeit hatte ich gar keinen Kinderwunsch mehr, da ich mit den Kindern sehr beschäftigt war, nach einiger Zeit wieder arbeiten ging und meine Unabhängigkeit von Jahr zu Jahr wieder größer wurde.
Dann 2006 erwachte der Kinderwunsch wieder und 2008 wurde unser Nesthäckchen Paul geboren. Das war natürlich für mich eine tolle Sache, so unerwartet (hatte ein weiteres Mädels vermutet) doch noch eine Jungenmama zu werden.
Aber ich verstehe Dich gut. Ich hatte mir als Kind schon eher eine Tochter gewünscht. Obwohl ich jetzt mit Junge gar nicht mehr weiß warum eigentlich??? Ich geniesse es jeden Tag meinen kleinen Sohn zu haben.


Laß Dir doch Zeit. Du bist verdammt jung, da kann noch viel kommen. #winke

Ach, und Töchter zu haben ist manchmal auch sehr anstrengend..;-)

LG von Doris

Beitrag von alizeeceline 28.05.11 - 10:53 Uhr

Bei mir ist dieser Wunsch gott sei Dank nur noch ganz ganz schwach. #schwitz Hoffentlich ist er bald mal ganz weg.

Ich habe mir immer sehnlichst einen Jungen gewünscht. Wir haben 4 Mädchen, also kann Dir auch keiner garantieren, dass Du das nächste Mal Dein Wunschgeschlecht bekommst.

Gestern beim Einkaufen hing da dieser süße Hello Kitty Strampler in Größe 50. Ich habe ihn schnell wieder wehmütig hingehängt und bin weiter gegangen. :-)

Meine Kinderplanung sollte mit 30 abgeschlossen sein. Das habe ich geschafft und dabei wird es bleiben.

LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.05.11 - 10:58 Uhr

Kann ich verstehen. Ich fand das schwanger sein an sich toll. Jedenfalls bis kurz vor Schluß, wenn es so anstrengend wurde. Nun habe ich zwei Töchter, die knapp 2 Jahre auseinander sind. Eine anstrengende Zeit kommt auf mich zu. Dennoch finde ich es irgendwo traurig, dass das die letzte Schwangerschaft war. Aus den gleichen Gründen wie ihr: finanziell nicht machbar, vom Platz her nicht machbar, nervlich würde ich es auch nicht schaffen. Allerdings denke ich nicht über ein Geschlecht nach. Mir war es bei beiden Kindern TOTAL egal, was es ist. Meine erste Tochter hätte, wären wir nicht in einer großen Klinik mit vielen Ärzten und Intensivstation gewesen, die Geburt u.U. nicht überlebt. Ich bin froh, dass ich zwei komplikationslose Schwangerschaften hatte, diesmal eine normale Geburt haben durfte, zwei gesunde Kinder habe. Und ich kann dir versichern: meine Tochter ist ein Schmutzfink. Nix mit schönen Kleidchen! Wenn die aus dem Kindergarten kommt, sieht die aus wie ein Bauarbeiter... :-p

Beitrag von flamingoduck 28.05.11 - 12:38 Uhr

Hey Du,

oft ist es normal, dass man genau das haben will, was man nicht einfach so haben kann.
Vielleicht liegt es auch daran, dass Deine zwei Jungs schon größer sind und Du Dich gerne an die süße und knuddlige Babyzeit erinnerst?

Meine ist zwar erst 3 Monate alt, aber ich mache 1x pro Woche Rückbildungsgymnastik in genau dem Klinikum, in dem ich sie auf die Welt gebracht habe.
Auch da denke ich manchmal an die Zeit zurück, wenn ich die ganzen "frischen Mamis" sehe, als sie wie eine kleine rote schrumplige Raupe in ihrem Klinikbettchen lag, total erschöpft, eingewickelt und nur das Köpfchen war zu sehen.

Und sie wird immer mehr ein kleiner niedlicher - aber selbständiger - Schmetterling, die langsam ihr eigenes Köpfchen durchboxt.

Das war schön, aber die Zeit vergeht und die Welt dreht sich weiter.


Sei happy, dass Du zwei gesunde Kids hast.

Und by the way:

wir haben eine Tochter, aber manchmal benimmt die sich auch recht "unprinzessinenhaft", besonders, wenn sie beim Flaschengeben Pause machen soll.
Zudem kann sie rülpsen und pupsen wie Urgroßvater höchstpersönlich.

Wer weiß, was die Zukunft bringt - vielleicht liebt sie später rosa und Rüschen und spielt mit Puppen und steht auf Lillifee.
Genauso kann es aber auch passieren, dass sie lieber Jeans trägt, auf Bäume klettert und sich mit Jungs rauft!

und was die Jugend und das spätere Erwachsendasein bringt, steht eh in den Sternen:

- sie kann Modedesignerin werden oder Krankenschwester (also so ein typischer Mädelsberuf) und zieht sich immer weiblich an, mit schwingenden Röcken, hohen Hacken und hört klassische Musik....

...oder aber sie wird Nukleartechnikerin oder Forensikerin, kleidet sich wie ein Gothic und hört Heavy Metal....#zitter


who knows :-)


Beitrag von flamingoduck 28.05.11 - 12:39 Uhr

....fällt mir gerade noch ein: .... denk mal an das Mädel aus der IKEA-Werbung, die die halbe Küche zerlegen will.

Die ist äusserst unprinzessinnenhaft! ;-)

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.05.11 - 13:36 Uhr

Noch dazu sind Kleidchen voll unpraktisch. Zieht meine Tochter nur bei tropischen Temperaturen an. Man kriegt nen kalten Poppes (schließlich muss man sich unterwegs auf jeden Stein setzen) und im Sandkasten ist das auch TOTAL unpraktisch. Also meine Tochter trägt eigentlich nur Jeans und Shirts und im Sommer kurze Hosen und T-Shirts. Ich find die Mädels im Kindergarten immer bemitleidenswert, die von ihren Müttern in feine Kleidchen gesteckt werden... Kinder sind doch keine Puppen. Auch die Mädels wollen in den Sand und sich schmutzig machen! Bei Feierlichkeiten oder Sonntag um Oma und Opa zu besuchen, ok. Aber so unter der Woche finde ich Prinzesschen spielen eh total doof.

Beitrag von anyca 28.05.11 - 19:14 Uhr

"Ich find die Mädels im Kindergarten immer bemitleidenswert, die von ihren Müttern in feine Kleidchen gesteckt werden... Kinder sind doch keine Puppen. Auch die Mädels wollen in den Sand und sich schmutzig machen! "

Meine Tochter will (im Gegensatz zu mir in dem Alter) fast nur Kleider anziehen, obwohl sie selbstverständlich auch genug Jeans im Schrank hat. Schmutzig machen tut sie sich auch so genug, die heutigen Kleider sind doch auch aus Baumwolle und genauso waschbar wie T-Shirts oder Hosen ...

Beitrag von doris72 28.05.11 - 17:32 Uhr

Ja, genau...

Und dann ist die Werbung so realistisch! -Alles schon erlebt!#winke

Beitrag von humor 28.05.11 - 14:30 Uhr

Hallo,
ich denke, dass du noch nicht durch bist mit dem Thema "Kinder kriegen".
Dann hättest du diese Sehnsucht nicht. Ich sehe das genauso wie ein paar Postings vor mir.
Du hats echt noch genug Zeit noch ein Kind zu bekommen, irgendwann sollte sich die finanzielle Lage ja bessern:-D

Zum Thema Prinzessin:
Ich habe Junge und Mädchen. Mein Junge ist in vielen Dingen wesentlich Mädchenhafter als meine Kleine. Kleider will sie auch nicht und Spangen schon gar nicht:-( Nun ja, erspart mir bisher das Thema Rosa. Sie wird in 2 Wochen 3 Jahre alt.
Neulich habe ich ein lustiges T- Shirt gesehen mit demSpruch: Egal was dein Vater sagt, du bist keine Prinzessin:-p
Ein kleine Erheiterung für alle.

Lass Zeit ins Land gehen, dann wird sich bestimmt nochmal wa ändern.

Lg, Anna

Beitrag von arienne41 28.05.11 - 15:32 Uhr

Hallo

Bei mir hat es nicht nachgelassen bis ich meinen dritten Sohn im Arm hielt :-).

Der Kleine kam 18 Jahre nach dem zweiten :-).

Vorher war da so ne Art neid wenn andere Kinder bekamen, ich freute sich für sie aber hätte gerne selber noch eins gehabt.

Nach meinem kleinen Sohn, fast 7 Jahre, war es vorbei mit diesem Gefühl.

Ich habe auch keine Lust mehr auf kleine Kinder, mein jüngster ist sehr selbstständig und alles ist ok aber nun noch mal ein Baby oder hinter einem Kleinkind hinterherrennen. Ne,nicht mehr.

Aber du bist ja noch jung da hast du noch viel Zeit so wie ich damals :-)

Beitrag von aliasmutter 28.05.11 - 16:00 Uhr

Tja, das frage ich mich auch oft. Ich bin eigentlich nach 2 Jungs und dann nach einigen Jahren doch noch einem Mädchen (wir wollten auch nur 2 Kinder, bis sich dann der Kinderwunsch wieder meldete) eigentlich so was von durch mit dem Thema ... eigentlich. Ab und an kommt die Sehnsucht auch wieder hoch, aber zum Glück immer seltener. Und ich bin schon 41, das ist eigentlich eh zu alt. In unserem Freundeskreis zählen unsere Kinder schon zu den Jüngeren, ein weiteres Baby würde uns bei allen möglichen Unternehmungen, Reisen etc. wieder zurückwerfen. Oft denke ich: Nein, es ist gut wie es ist, ich habe gar keine Lust mehr auf dieses Babygehabe, auf Schwangerschaft, Stillen etc., auf Tagesmutter, Einschulung etc. Und dann flackert der Wunsch doch wieder auf ...

Aber du hast wirklich alle Zeit der Welt, du kannst dir auch in 10 Jahren noch einen Nachzügler gönnen. In der Krabbelgruppe meiner Kleinen sind 2 Mütter, die jeweils drei Teenagerkinder haben und dann noch einen 1- bzw. 2-Jährigen. Das geht alles, wenn man früh genug angefangen hat. Diese Chance habe ich leider nicht mehr, da ich erst mal mein ungebundeses freies Studentenleben und Arbeitsleben hatte und erst mit über 30 das erste Kind bekommen hatte.

Liebe Grüße, Alias

Beitrag von missswiss 28.05.11 - 16:11 Uhr

Hi

ach mensch, du bist doch so jung, ich war 32 beim ersten, 34 beim 2. kind,
du hast doch noch soooooooooo viel zeit.

Wer weiss wie eure finazielle situation in 10 Jahren aussieht..


ein 3. Kind jetzt fände ich daneben wenn man sich das nicht leisten kann..

LG

Beitrag von minimoeller 28.05.11 - 17:22 Uhr

Hallo,

Nein, der Wunsch wird nicht nachlassen. Im Gegenteil. Je älter Du wirst, um so intensiever wirst Du Dich mit diesem Thema auseinander setzen. Das ist wie mit allem im Leben, was man sich sehnlichst wünscht.

Ich persönlich kann Dich sehr gut verstehen. Mein sehnlichster Wunsch damals, als mein erstes Kind unterwegs war, war ein Mädchen. Als mir die FÄ sagte, dass es ein Junge wird, habe ich geheult. Vor Trauer und dann vor Scham. Schließlich war mein Baby ein Wunschkind und ich schämte mich für meine Gefühle. Es hat tatsächlich noch fast bis zur Geburt gedauert, bis ich mich mit dem Gedanken angefreundet habe, eine Jungenmama zu sein. 16 Monate später kam dann ja mein lang ersehntes Mädchen auf die Welt und in diesem Moment wusste ich einfach, dass unsere Familie komplett ist.

Aber was wäre, wenn mein 2. Kind auch ein Junge gewesen wäre. Ich kann es nicht definitiv sagen.

Keiner wird Dir sagen können, was das richtige ist. Entweder hörst Du auf dein Herz oder aber der Verstand siegt.

Leider kann Dir ja auch keiner garantieren, dass das 3. Kind nicht auch noch ein Bub wird.

Ich wünsche Dir innere Zufriedenheit. Denn die ist wirklich kostbar.

#klee

Beitrag von schnabel2009 28.05.11 - 20:02 Uhr

huhu, ich habe 3 jungs, mein letztes kind war auch der wunsch nach einem mädchen. ich habe still und heimlich geweint nachdem ich das outing beim 3. sohn bekommen habe.....und mich zugleich fürchterlich geschämt, dass ich nicht einfach zufrieden sein kann.
jetzt möchte ich meinen kleinen schatz gegen kein mädchen der welt eintauschen, aber ich kenne das gefühl, dass ich ab und an sehr traurig bin, dass ich nie eine tochter haben werde.

lg schnabel

Beitrag von jule2801 28.05.11 - 21:26 Uhr

Hallo,

ich habe die anderen Antworten nicht gelesen und kann nur von mir schreiben. Ich habe noch auf dem Kreisbett mit meinem dritten Kind im Arm gesagt, dass das nicht das letzte war!
In der vierten Schwangerschaft war alles anders! Mit allem was passierte kam bei mir der Gedanke: ''Wie schön, und wie schön dass ich das alles noch ein letztes Mal erleben darf!'' Jetzt wird meine Kleine bald 2 Jahre alt und es immer noch das gleiche Gefühl - ich finde es toll, das alles noch einmal erleben zu dürfen und es toll, dass es jetzt auch ein Ende hat.

Ich glaube vorher hätte ich nicht mit dem Kinderwunsch abschließen können. Jetzt ist es tatsächlich so, dass ich hin und wieder Alpträume davon habe, dass ich wieder schwanger wäre! Das wäre für mich echt furchtbar!

So wie du dich jetzt fühlst, habe ich mich (wie gesagt, bis zur letzten SS) immer gefühlt. Es war immer das Gefühl, dass wir noch nicht komplett sind...

Du hast ja zum Glück noch ein bischen Zeit und vielleicht lässt es sich irgendwann nochmal ein drittes Kind realisieren...

Alles Gute
Jule!

Beitrag von grundlosdiver 28.05.11 - 22:31 Uhr

Du bist erst 24 und kannst noch gute 16 Jahre und mehr ein Baby bekommen! In so langer Zeit kann so viel passieren!!! Vielleicht auch noch mal eine kleine Prinzessin;-), aber eine Garantie gibt es dafür nicht. ;-)

Ich hab mir immer 2 Kinder gewünscht - einen Jungen und ein Mädchen.
Nun habe ich eine Stieftochter und 2 eigene Töchter... Mein kleiner ersehnter Junge war nicht dabei, aber ich bin durch mit dem Thema Kinderwunsch!!!
Wir würden es sicher finanziell und vom Platz her schaffen, aber ich fühle mich rundherum ausgelastet und komplett mit unseren 3 Mädels. Wir haben dafür eine männliche Steppenschildkröte #rofl Scherz beiseite, ein Junge wäre toll gewesen, aber ich liebe unsere 3 Mädels von Herzen. Ich will nicht mehr schwanger sein und erst recht keine Entbindung mitmachen müssen - war bei uns alles nicht so toll!!!

Wenn ich die ungezogenen, ungezügelten Jungs von Freunden erlebe, denke ich mir immer "GsD hab ich Mädchen" #rofl Ist natürlich Quatsch ;-), Mädchen können genauso ungezogen sein ;-)

Zu guter Letzt meine Stieftochter ist total wehleidig und heult total schnell #augen, unsere fast 3jährige zieht nicht die tollen Kleidchen an, die ich kaufe #gruebel und mit unserer Kleinen ist es sowieso nicht einfach. #schwitz
Es ist also nicht alles Gold, was glänzt.

Jedes Kind ist individuell, egal ob Mädchen oder Junge, Hauptsache gesund!
Wenn Dein Kinderwunsch noch so stark ist, würde ich ihn nicht "begraben", sondern einfach warten...#liebdrueck

Beitrag von pcp 29.05.11 - 15:20 Uhr

Hey,

ich habe auch 2 Söhne und hab auch eine Zeit lang damit gehadert keine Tochter zu haben, ich denke da war mein 2. Sohn ähnlich alt wie Dein Kleiner.

Ein drittes Kind kommt für mich keinesfalls in Frage und schon gar nicht nur um endlich eine "Prinzessin" zu kriegen. Ich bin sogar überzeugt daß das 3. Kind ebenfalls ein Bub wäre, einfach weil es so sein soll. Nichts geschieht grundlos. In meiner Familie gab es immer große generationsübergreifende Mutter-Tochter-Konflikte, meine Schwester und ich sind da wirklich gebranntmarkt. Seitdem ich mich damit auseinandergesetzt habe, bin ich mit diesen Umständen versöhnt.

Ich genieße mein Henne-im-Korb-Dasein sehr und bin froh daß alles so ist wie es ist. Bei mir haben sich diese Gedanken und traurigen Wünsche also verabschiedet und das völlig. Ich wünsche Dir daselbe.

lg

  • 1
  • 2