Welchen Buggy mit in den Urlaub nehmen ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kate1 28.05.11 - 09:23 Uhr

Hallo ihr lieben !

Und zwar hab ich mir extra einen Quinny Zapp Xtra gekauft für den Urlaub, und bin jetzt doch nicht mehr so zufrieden. Wir sind letztens ein bisschen durch so einen unbetonierten Weg gegangen und den Wagen kann man da echt vergessen , aber auf betonierten wegen einer der besten. Ich bin am überlegen mir doch nochmal den Hartan Buggy zu kaufen der übersteht bestimmt kleine Waldspaziergänge und unbeton. wege besser oder gibt es eine bessere alternative, so ein großer mit Lufträdern kommt nicht in frage.

Gruß

Beitrag von susasummer 28.05.11 - 11:22 Uhr

Den perfekten Buggy gibt es ja leider noch nicht :-)
Bekomme jetzt auch nochmal nen Hartan,mal sehen wie der sich macht.
Der zapp ist ja so gar nichts für mich.Aber auf unebenen Boden ist wohl kein Buggy so richtig gut,denke ich mal.Wobei der Hartan ja wesentlich stabiler ist und soll auch gut gefedert sein.
lg Julia

Beitrag von olivia2008 28.05.11 - 12:59 Uhr

Ich selbst habe den Jogger von Hauck gehabt http://www.testberichte.de/p/hauck-tests/jeep-jogger-sl-neu-2010-testbericht.html Wegen der großen Räder kann man auf unebenen Strecken, Bordsteinabsenkungen und im Wald problemlos laufen. Er bietet viel Platz für Kind und Stauraum und dennoch ist er nicht so wuchtig wie manch andere. Der einzige Nachteil: Die Sitzfläche ist nach vorne hin schmal und die Fußstütze sehr weit oben. Ideal für Kinder, die gerade sitzen lernten, aber für größere Kinder wie meine 2,5 Jahre alte Tochter daher schon zu klein.
Auch ist er vorne, wo das Rad eingerastet ist, wahnsinnig schnell gerostet. Wenn man es aber regeömäßig ölt, bewegt sich das Schwenkrad problemlos.

lg

Beitrag von purzel 28.05.11 - 15:12 Uhr

Hallo,

wir waren letztes Jahr in Italien. Wir haben uns für den Urlaub auf dem Flohmarkt einen gebrauchten Quinny Freestyle gekauft, der war super! Richtig große Luftreifen mit dem konnten wir sogar an den Strand fahren. Und weil er fast nichts gekostet hat, war uns auch total egal, wie der nach dem Urlaub aussieht.
So haben wir für den Alltag noch den Hartan ix1, der ist auch super, wäre mir aber für den Strand zu schade. Den Zapp habe ich auch, habe ich mir aber eigentlich nur für die Babyschale gekauft und ist als Buggy wirklich nicht zu gebrauchen, schon gar nicht für den Urlaub.
Ansonsten haben wir noch den Chicco Lite Way, den hatten wir in diesem Jahr in Österreich dabei. Lässt sich auch recht klein zusammenlegen und hat eine flache Liegeposition. Vom Komfort und der Federung ist der Hartan aber noch einmal um Klassen besser. Also zum Spazieren gehen im Wald und auch Feldwegen kann ich von unserem Fuhrpark den Quinny Freestyle und den Hartan empfehlen.
Gruß, Purzel

Beitrag von kate1 28.05.11 - 15:58 Uhr

Hallo!

Ob du es glaubst oder nicht, ich habe eben nach einem Freestyle geguckt von Quinny. Ich glaube mit ihm kann man nichts falsch machen. Ich wollte ihn sowieso nicht wieder zurück nach Deutschland mitnehmen sondern da lassen für nächstes Jahr :))


Danke & LG

Beitrag von brille09 28.05.11 - 19:16 Uhr

Ich weiß nicht, ob man für nen Buggy wirklich dauernd so viel Geld ausgeben soll/muss. Wenn man wirklich nen Wanderurlaub plant, dann würd ich halt das Gepäck in Kauf nehmen und den Kiwa-Sportwagen mitnehmen. Der ist dann wenigstens "was gescheites". Für den Normalbedarf haben wir den leichten, kleinen "echten" Buggy chicco london. Der ist für die Stadt und den normalen Urlaubsbedarf einfach suuuuuuper. Und wenn der Untergrund wirklich schlecht ist, hab ich immer mal ein Tragetuch mit. Meist will mein Kleiner eh nicht mehr in den Buggy und wenn er zu ko zum Laufen ist, kommt er eben ins TT. Naja, und dann hat er immer noch sein Dreiradler, auf dem er am allerliebsten sitzt. Da wir aber mit dem Wohnwagen fahren, haben wir kein so großes Gepäckproblem. Und ansonsten würd ich wie gesagt den Kiwa einpacken und dafür die Windeln vor Ort kaufen. Dann ists gepäckmäßig auch nicht schlimmer und selbst wenn die Windeln sauteuer sind sparst du dir immer noch ewig viel im Vergleich zu noch nem Buggy, der dann wieder nicht 100% passt, wieder Geld kostet und va. auch noch daheim rumsteht.