Minijob amb. Pflege, Urlaub, Überstunden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von yozevin 28.05.11 - 09:25 Uhr

Huhu

Ich arbeite in restlichen Elternzeit (noch bis Anfang 2013) in der amb. Pflege bei meinem Arbeitgeber auf Minijob-Basis.... Regulär arbeite ich 40 Stunden im Monat, so angepasst, dass mein Mann bei den Kindern ist und wir keine Fremdbetreuung benötigen (also Freitag und Wochenende)!

Nun habe ich sowohl im April und im Mai schon deutlich über diese Stundenzahl gearbeitet, für Juni sind auf dem Dienstplan schon ca 35 Stunden plus (nach meiner groben Rechnung, auch durch 8 Tage Urlaub) Meiner Meinung nach sind doch Überstunden bei einem Minijob überhaupt nicht zulässig, oder? Klar sieht die Realität meist anders aus (wo herrscht in der Pflege kein Personalmangel), aber ich habe im Mai ein Wochenende und einen Sonntag frei gehabt und das schlägt sich momentan doch sehr auf mein Familienleben aus.... Im Juni ist es ein Wochenende und das Wochenende in meinem Urlaub! Ich würde einfach auch gerne mal einen Ausflug am Wochenende mit meinen Kindern und meiner Familie machen.... Fühle ich mich einfach momentan ausgenutzt oder werde ich da ausgenutzt? Zumal die Urlaubszeit ja noch gar nicht angefangen hat, momentan sind alle Kollegen da.... Was passiert da erst in der Urlaubszeit? #schock

Dann arbeite ich das Wochenende vor meinem Urlaub, habe dann acht Tage Urlaub (eigentlich 9, aber irgendwie ist der eine Freitag in der Mitte als frei markiert #kratz) und direkt das Wochenende danach.... gehören nich zu zwei Wochen Urlaub auch zwei Wochenenden dazu? Wir haben so ja nicht mal die Chance, ein Ferienhaus oder so zu mieten, da hier in der Umgebung (u.a. Dänemark) am Wochenende Bettenwechsel ist... Weiß jemand, wie es da gesetzlich aussieht oder übertreibe ich da?

Wie gesagt, fühle mich da momentan einfach total ausgenutzt, zumal mir meine Überstunden ja nicht ausgezahlt werden können, die müsste ich dann ja irgendwann abbummeln, was auch wieder nicht klappen würde (wann denn?)

Vielleicht kann mir ja jemand helfen....

LG

Beitrag von susannea 28.05.11 - 09:32 Uhr

Wie wäre es diese Fragen mit dem AG zu klären? Evtl. liegt da einfach nr eine Mißverständnis vor. Und was steht denn im Vertrag wegen Überstunden?

Beitrag von yozevin 28.05.11 - 09:36 Uhr

Klar werde ich das ansprechen, allerdings habe ich das gestern erst gesehen und werde am Wochenende natürlich nichts.... Mich ärgert das allerdings jetzt!

Beitrag von windsbraut69 28.05.11 - 10:08 Uhr

Was steht denn zum Thema Überstunden im Vertrag?
Ich wüßte nicht, dass Überstunden grundsätzlich im Minijob verboten sind.

Gruß,

W

Beitrag von yozevin 28.05.11 - 10:16 Uhr

In dem Vertrag für den Minijob steht nichts, da es nur ein Vetragszusatz zu meinem normalen Arbeitsvertrag für die restliche Elternzeit ist, auch nur für diesen Zeitraum begrenzt.... Also gilt dann wohl das, was in meinem normalen Arbeitsvertrag steht, oder? Demnach sind Überstunden dann erlaubt, wenn sie denn anfallen.... Wie ich dann allerdings davon wieder runterkommen sollte, würde mich ja mal interessieren.... In der "Vollzeit" (in Anführungszeichen, da ja eh nur 25h/Woche) wurden die immer fleißig ausbezahlt, da Zeit zum abbummeln auch nie da war.... Das geht beim Minijob ja nicht....

Beitrag von susannea 28.05.11 - 13:53 Uhr

Warum sollte das beim Minijob generell nciht gehen? Das stimmt doch gar nicht, denn es sit doch gar nichtklar, was du verdienst.

Beitrag von arkti 28.05.11 - 17:43 Uhr

Wenn du 8 oder 9 Tage Urlaub nimmst kannst du doch nicht 2 Wochenenden frei haben #kratz

Man weiß doch vorher auf was man sich einläßt, ist es eine Wochenenarbeit ist man logischerweise selten am Wochenende zuhause.