wo wohnt ihr und wie fühlt ihr euch dort so

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von lala7272 28.05.11 - 10:10 Uhr

hallo ihr lieben!

ich wüßte gerne mal wie ihr wohnt, also mit kindern? in einer wohnung? in einem haus? auf dem land oder in der stadt? oder am stadtrand? sind eure nachbarn eher älter oder viele familien mit kindern und wie findet ihr das? was macht ihr mit kleinen kindern in eurer wohngegend? fällt es euch leicht in kontakt zu treten mit eurem umfeld... habt ihr euch bewußt für eure lebenssituation entschieden oder war es zufall..... fragen über fragen.
würde mich über viele meinungen eurerseits freuen.

euch allen ein schönes wochenende

Beitrag von anarchie 28.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo!

wir wohnen in Hamburg in einem freistehenden EFH mit großem Garten:-)
Hier ist es sehr ländlich..Naturschutzgebiet, Weiden, nur EFH,..aber trotzdem city-nah, ich fahre keine 15 Minuten bis in die Innenstadt.
Die Nachbarn sibnd von uralt bis jung mit kids, alles dabei.
Mehr kinder wärenn toll, aber soooo viele Leute wohnen hier halt nicht;-)
Meine Kleinen spielen im Garten..oder wir fahren mal zum Park, schwimmen, indoor-Spieli,...
Konntakt hat man hier, ist halt Dorf, ausserdem bin ich hier aufgewachsen.

Wir haben fast 3 Jahre ein passendes Grundstück/Haus gesucht, weil wir umbedingt hierher wollten.
ländlich, stadtnah, mein Mann hat nur 10 Minuten mit dem Rad zur Arbeit, mein Pferd ist hier und meine Eltern auch...

und ich finde es klasse hier;-)
Auro ist halt sinnig, gerade weil die kids ja auch Hobbies haben und einkaufen für 6 Personen mit zwei Kleinkindern ist ohne Auto auch kein Spaß;-)
Aber das wusste ich ja...

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von haruka80 28.05.11 - 13:20 Uhr

Maisonette-Wohnung mit Garten, Nachbarn habenf fast alle Kleinkinder.
Mitten i Hamburg, 15 Minuten Fahrt in die Innenstadt, also sehr zentral.
Perfekt für mich, ich möchte auch nie wieder in einer anderen Stadt leben (3 Jahre Kleinstadt fand ich schrecklich).

L.G.

Beitrag von gussymaus 28.05.11 - 14:23 Uhr

wir wohnen am popo der welt, im EFH mit viel garten drumherum, und da wo der garten zuende ist fängt die kuhwiese an, auch nicht am rand einer siedlung sondern richtig weit ab von allem.

ich mag das... ich kenne s nicht anders, mein elternhaus liegt ähnlich. die "großé stadt" ist 20min busfahrt weg, und das ist auch nur ne kleinstadt.

aber ich mag das. ich wollte es nicht anders haben. ich mag keinen großstadttrubel. ich finde den auflauf beim discounter auf der gr+ünene wiese am donnerstag mittag schon schlimm genug. ich gehe nur montags und dienstags morgens einkaufen wenn es irgendwie geht. am liebsten vor 9h, dann ist es so schön leer...

wenn mein mann nun in der stadt arbeit bekäme wäre der stadtrand sicher auch ok, aber da wir mit der landwirtschaft arbeiten und leben geht das gar nicht... bin nicht bös drum ;-)

ich wollte eigentlich work-a-holic werden weil mich familie total angenervt hat, doch dann kam mein jetziger mann, unser erster sohn, der so noch nicht geplant war und dann kam alles anders. jetzt bin ich vollzeit mama und kann mir gar nicht recht was anderes vorstellen...

wir müssen zwar immer fahren wenn wir irgendwohin wollen, sei es schwimmbad oder größere einkaufsmöglichkeiten, aber dafür hab ich doie grüne wiese vorm haus, kann mich auf mein fahrradsetzen und ne fahrt ins blaue machen mit den kindern und die kinder können schön draußen toben ohne dass es jemanden stören könnte.

auch wohnen wir nicht in einer siedlung, ich muss die kinder zwar immer bringen wenn sie wo spielen wollen,. aber das nehme ich auch gerne in kauf. erstens bin ich ne kaffeenase, d.h. ich säße ständig wo zum kaffe - ich finde dann schlecht das ende und hab immer sorge jemandem auf die nerven zu gehen, und andererseits ist man da ja nie so ganz alleine, die terassen liegen dicht an dicht, oder man guckt dem nachbarn in die garage und MUSS schon gucken wann der weggeht oder wiederkommt. das wäre mir wieder zu viel beobachtung...

ich kann auch unterhose ums haus hüpfen wenn mir danach ist ohen dass es jemand mitbekäme, und niemand guckt mir auf den teller wenn ich im winter das licht anmache. gardienen haben wir kaum.

klar ist das alles eigentlich luxus. wir haben mal umziehen wollen, aber nichts gefunden was halbwegs alleine liegt und nicht bruchbude oder unbezahlbar ist. das steigert den subjektiven wert des grundstücks hier ungemein wenn man nicht so richtig was sieht was man dagegen tausch würde...

ich hab hier genug kontakte, wie gesagt ich befürchte immer dass leute meine offene art als zu aufdringlich empfinden, daher komme ich hier gut klar so. anfangs bin ich zur krabbelgruppe usw gegangen, da findet man dann ja auch leute... an sonsten habe ich meist nur kontakte zu leuten die kinder im ähnlichen alter haben wie meine... aber zu mehr hab ich auch gar keine zeit... MEIN pivatleben, also freundin, vergnügen und spaß findet zu 99.9% MIT den kindern statt... für kinerfreie aktivitäten ist hier fast kein platz... und unsere kinderlosen freunde haben mittlerweile alle selber kinder... oder freuen sich unsere bespaßen zu dürfen wenn sie selber keine (mehr) haben (können)...

es war zwar zufall wie alles gekommen ist, aber ich würde es immer wieder so wählen, wenn ich die wahl hätte.

Beitrag von bebbelchen 29.05.11 - 21:30 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch am Ar.... der Welt - fast so, wie meine Vorschreiberin.

EFH mit Garten, hinterm Haus fangen die Kuhwiesen an und direkt dahinter die Berge. Unser Haus steht in einem kleinen Weiler mit 37 Einwohnern. Der nächste Ort (3 km entfernt) hat 700 Einwohner, die nächste Kleinstadt (wirklich ganz klein) ist 7 km entfernt, die nächste etwas größere Kleinstadt fast 40 km. In die Großstadt fahren wir 150 km (fast ohne Autobahn #schwitz).

Kontakt findet man hier sehr schnell - bei den paar Leutchen kommt man gar nicht drum rum.... Klar kann das auch mal nerven, weil jeder hier über jeden Bescheid weiß und man keinen Pups lassen kann, ohne dass es innerhalb von 20 Minuten zum Dorfgespräch wird. Aber die Vorteile überwiegen!

Vor drei Jahren mussten wir zwangsweise für zwei Jahre nach München (weil mein Mann versetzt wurde) und es war für uns der pure Horror!!! Was waren wir froh, als wir wieder an "unseren Berg" und in unsere Pampa zurück durften!!

LG
bebbelchen

Beitrag von larajoy3 04.06.11 - 22:19 Uhr

haben vor einem Jahr in unserem Dorf ein Haus gekauft, ein Reihenendhaus, aber in einer kleinen Reihe mit nur 4 Häusern. Das Dorf hat über 6000 Einwohner, ist aber der Hauptort einer sehr großen Samtgemeinde.

Von daher hat man hier wirklich alles - alle Schulformen, Kindergärten sind fußläufig, Shopping, alle Ärzte, selbst Fachärzte sind mindestens einmal vorhanden. Bis zur nächsten Großstadt mit 500.000 Einwohnern sind es 17 Minuten per Bahn. In unserem Ort wohnen auch viele VIPS, z. B. von Hannover 96, weil es hier so toll ist vom Lebensgefühl. Viel hoher alter Baumbestand, viele alte Fachwerkhäuser mit Geschichte.

Wir haben uns den Ort ausgesucht, weil mein Mann im Umkreis eine neue Stelle angenommen hat. Er kommt aus der Stadt, fühlt sich nun aber auch sehr wohl. Und mit dem Haus haben wir auch Glück gehabt.
Ich habe auch schon nette Kontakte gefunden über die Kinder, aber eine richtige echte "Freundin" ist leider noch nicht dabei. Meine echten Freundinnen kommen aus meiner Heimat, ca. 70 km entfernt. Vielleicht findet man die neuen mit Ende 30 auch schlechter. Schade eigentlich. Mir sind diese "Spielkontakte" manchmal noch zu oberflächlich, aber vielleicht erwarte ich da auch zuviel.

Außerdem empfinde ich es als Lebensaufgabe, eine befreundete Familie mit Kids im gleichen Alter zu finden, wo sich alle "über Kreuz" gut verstehen. Habt ihr so etwas? Meist kann doch einer mit jemand anderem aus der Konstellation eher wenig anfangen. Leider.

Die Nachbarn sind fast alle nett, leider haben nicht so viele Kinder in dem Alter unserer Kinder. Aber trotzdem spielen sie zum Teil auf der Straße zusammen. Ansonsten sind wir Sportfans, gucken gerne zu (z. B. beim Inlinehockey oder Hand- oder Fußball) oder sind auch selbst mit den Kids sportlich aktiv.

Also, alles in allem toll.