baby 4monate übergibt sich beim drehen üben!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angela-25 28.05.11 - 10:37 Uhr

frage steht ja schon oben Verlange ich zuviel? was mache ich falsch! sie weint sofort, wenn sie merkt, das ich sie andrehe.

Beitrag von sunny-honey18 28.05.11 - 10:43 Uhr

Hallo,

mit 4 Monaten muss deine Kleine sich noch nicht drehen können und wenn sie weint und sich übergibt,dann lass es lieber noch.
Vielleicht hat sie dabei noch Schmerzen oder so.

Lass dir noch Zeit,sie macht das von ganz alleine.Mein Kleiner hat sich ca. 5 Monaten alleine versucht zudrehen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von connie36 28.05.11 - 11:32 Uhr

hi
das kommt wohl daher, die verunsicherung, ob sich das kind drehen können sollte oder nicht, wenn manche der mütter hier schreiben, das sich ihre kinder schon mit 12 wochen drehen können#augen
dabei ist das eher eine unfreiwilliges drehen, zumindest normal, weil das kind das gewicht verlagert und somit das übergewicht verliert, dann kippt das kind wieder zur seite. das schafft selbst mein fauli, wenn ich ihn auf den bauch lege.
finde dieses "mein kind konnte das schon mit......" einfach contraproduktiv.
lg conny mit fauli, 17 wochen

Beitrag von asharah 28.05.11 - 13:25 Uhr

Hallo,

was soll denn das heißen - contraproduktiv? Manche freuen sich halt wenn ihr Kind was Neues kann, und dafür ist ein Forum da - nämlich sich mitzuteilen und auszutauschen #nanana!

Mein Jüngster hat sich z.B. mit fast 14 Wochen gedreht, und zwar "freiwillig" #rofl, vom Rücken auf den Bauch, das hatte nix mit Übergewicht und Umkippen zu tun. "Geübt" hab ich allerdings nie und mache ich auch nicht! Jedes Kind ist anders, und jedes Kind dreht sich irgendwann.

LG, Ash mit Flinki (24 Wochen, der sich seit 10 Wochen dreht und seit 4 Wochen krabbelt)

Beitrag von connie36 28.05.11 - 15:26 Uhr

mit contraproduktiv meine ich, das sich manche frauen dadurch zu sehr unter druck gesetzt fühlen, das ihre kinder das eben noch nicht machen.
und dadurch dem kind nicht ihr eigenes tempo lassen.
ich muss mit meinem bauchlage üben, da er sich eine krumme haltung schon im bauch angewöhnt hat. und um seinen kopf und rücken nicht immer in c form zu haben, muss ich bestimmte übungen machen, die auch seinem klumpfuss zugute kommen. aber von alleine dreht er sich nirgendwohin. aber da er mein 3. kind ist, mach ich mich nicht irre deswegen.
meine grosse war fix in allem. meine 2. fing erst mit einem jahr an sich alleine hinzusetzen, und überhaupt ersteinmal zu krabbeln. was soll´s.
ich finde nur, wenn eine mutter schreibt, das ihr kind dieses oder jenes noch nciht macht, das man sie nicht so unter druck setzen muss, indem man sagt, ach, das kann meine schon seit sie 4 wochen ist:-p
lg conny

Beitrag von tulpe0212 28.05.11 - 18:04 Uhr

fleix musste auch zu anfangs manchmal spucken wenn er sich dolle angestrengt hat... habe dann einfach darauf geachtet, dass wir nach dem essen eine "ruhezeit" einlegen und danach konnte er ohne probleme toben

Beitrag von putzemann 28.05.11 - 11:31 Uhr

ist das dein ernst...?

was uebst du dann da rum?

sie weint und kozt-

bitte lass das...

wenn sie soweit ist,macht sie das von allein,da muss man nix trainieren...

lg

Beitrag von maerzschnecke 28.05.11 - 13:33 Uhr

Drehen musst Du eigentlich nicht üben, wenn überhaupt, dann übt man die Bauchlage.

Wie genau drehst Du sie denn?

Liegt sie überhaupt auf dem Bauch und kann das Köpfchen halten?

Evtl. macht es Sinn, da mal einen Osteopathen drauf schauen zu lassen, ob Wirbelblockaden oder Verspannungen vorliegen.