dringend hilfe und eventuell tips

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von bens-mama 28.05.11 - 11:02 Uhr

guten morgen ihr lieben,
es wird etwas lang aber ich bitte sie trotzdem zu lesen:
Also mein bester freund (lars) hat ein kind mit seiner EX (bea) die kleine ist 4 monate alt. Und mein freund hat angst um die kleine maus.
Die beiden haben das gemeinsame Sorgerecht. gestern ist es extrem eskaliert. von der Ba die 11 jährige schwester passte gestern den ganzen nachmittag auf die 3 kleinen kinder von der bea. und mein freund ist unten auf der straße lang gelaufen und hat sein kind schreien gehört. hat natürlich versucht kontakt mit der mutter also Bea auf zunehmen aber vergeblich sie wollte nicht heim kommen. Dann hat er die polizei angerufen und sie sagten ihm das er die kleine zu sich nehmen kann, dies tat er auch irgendwann so gegen 18uhr ist der bea bewußt geworden das mein freund ernst macht und rief dann jungendamt bereitschaft mitarbeiter an und die redetete wieder mit lars u.s.w. Es ging eins ins andere zum schluss hat die jugendamts frau die kleine um 23 uhr abends schlafend aus ihrem bett genommen und der mutter übergeben wo die kleine dann noch bis 24uhr auf dem balkone mit war wo die ko0mplette fam. sahs.....
das ist ja nicht der einzige vorfall ihrer seits. sie wollte den einen tag nicht zum arzt gehen obwohl die kleine fieber hatte und schlimm gebrochen hat da mußte mein freund erst aufs jugendamt und die haben ihr dann die auflage erteilt zum arzt zu gehen...

Jetzt meine frage an euch und ich hoffe ich bin hier richtig was hat er denn für rechte mit dem sorgerecht???? hier wurde nur gesagt die arme mutter, der bea haben sie ja schon mal ein kind weg genommen... was darf er in so einer situation machen ohne von richter und beamten eins dran zubekommen?????
es ist dringend....


danke für euere hilfe

Beitrag von nadineriemer 28.05.11 - 16:18 Uhr

Hallo,
wer ist den diese Frau von Jugendamt?Ist das ihre Familienhilfe,wenn ja wundert es mich nicht das sie das Baby noch so spät aus dem Bett geholt hat.ansonsten sollte er sich einen anwalt nehmen,wenn bei der Kindsmutter kein einsehen ist und das Jugendamt ihm nicht hilft.Es ist ja schon traurig das das Jugendamt ihr sagen muß,das sie zum Arzt soll.

Nadine

Beitrag von puremorning 28.05.11 - 19:38 Uhr

Hallo #winke

er sollte unbedingt zu einem Anwalt und wenn er es sich vorstellen kann und die Umstände bei der Mutter das tatsächlich notwendig machen, darauf klagen die Kleine zu sich zu holen.

LG pm

Beitrag von nadineriemer 28.05.11 - 19:44 Uhr

Das denke ich auch,weil es ist doch wirklich traurig das sie vom Jugendamt aufgefordert werden muß zum Arzt zu gehen.Sie hätte ihm auch das Kind über Nacht lassen sollen,er scheint sich ja gut zu kümmern und hat Angst um sein Kind.Schlimm das die Mutter es zu lässt das es so spät aus dem Bett geholt wird.Ich denke bei der Vorgeschichte und den Vorfällen hat er bestimmt gute Chancen.


Nadine

Beitrag von puremorning 28.05.11 - 20:15 Uhr

Da gehe ich auch von aus.

Es heißt ja nicht automatisch, dass die Mama ihr Kind nicht mehr sehen darf.

Schlimm, schlimm...

Beitrag von nadineriemer 28.05.11 - 20:18 Uhr

Deswegen,die Mama hat genauso wie der Papa ein Umgangsrecht aber so wie ich das lese,ist das kleine Mädchen überhaupt nicht gut bei der Mama aufgehoben.Ich war auch etwas sprachlos.



Nadine

Beitrag von zenturio 28.05.11 - 20:20 Uhr

Kurz und knapp:

als Vater stehen seine Rechte nur auf dem Papier. KEINER wendet sich in diesem Land gegen die Mutter, wenn diese ihre Kinder nicht grade akut gefährdet, völlig vernachlässigt oder in einem Maße verwahrlosen läßt, dass die Öffentlichkeit darauf aufmerksam wird.
Kinder gehören hier zur Mutter, Väter auf den Arbeitsmarkt. Ende der Geschichte.
Tut mir leid, aber so sieht es aus.

Beitrag von nadineriemer 28.05.11 - 21:09 Uhr

Ja,aber es ist nicht richtig und der Papa hat jedes Recht der Welt sein Kind zu sich zu holen,weil die Mutter anscheinend nicht in der Lage ist,sich darum zu kümmern.Nicht mal zum Arzt ist sie in der Lage.Mutter hin und oder her,aber da hört es doch auf.
Ich fände es schön,wenn der Papa um seine kleine kämpft,weil er hat das Recht und auch die Pflicht sein Kind zu schützen,auch wenn es sich um die eigene Mutter handelt.

Nadine

Beitrag von zenturio 28.05.11 - 22:42 Uhr

Das wird die Mutter ihm mit Hilfe der Erfüllungsgehilfen vom Jungendamt und vom Familiengericht schon beibringen. Das Jugendamt hat ja die Situation schin offenbar gut eingeschätzt und gesehen, dass hier die Rechte einer Mutter zu verteidigen sind ... gegen die Interessen des Vaters und vor allem gegen das Kindeswohl. So ist deren Welt wieder in Ordnung.

Beitrag von nadineriemer 28.05.11 - 23:01 Uhr

Ich verstehe dich,aber es ist nicht ok und ich hoffe das der Papa um seine kleine kämpft.

Nadine