Warum kriegen wirs nicht hin? Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von electronical 28.05.11 - 14:32 Uhr

Hallo

ich lese hier oft, und höre im Bekanntenkreis, dass viele Babys am Tag in ihrem Bettchen schlafen. Ich möchte das auch so gern :-(
Ben schläft tagsüber (morgens 1 Std, mittags 2 Std) bei einem von uns aufm Arm. Nicht im Bett, nicht im Laufgitter, nein....Bei uns im Arm....
Wir habens schon oft versucht...Wenn wir es mal geschafft haben ihn in sein Bett zu legen, dann wacht er nach 20Minuten auf und schreit sich die Seele ausm Leib. Dann ist es auch richtig schwer ihn wieder einzuschuckeln :-( Letztens habe ich danach 30mins gebraucht und mir taten danach sowas von die Arme weh (10kg Baby #schwitz ) und dann schlief er in meinem Arm weiter....

Was können wir noch tun? JA es wäre sehr angenehm, wenn er mal in seinem Bett schlafen würde. Dann müsste ich nicht wie angewurzelt aufm Sofa sitzen bleiben.
Nähe bekommt er genug von uns. Wir kuscheln viel, also daran kanns nich liegen.

Habt ihr Tips?

LG Jule mit Ben (7MOnate)

Beitrag von chaos-delight 28.05.11 - 14:47 Uhr

Hi,

Soll er in einem Gitterbett schlafen?
Dann schau dir das bitte mal genau an.

Hast du Spielzeug, Rasseln, Teddys o.ä. drin? -> raus damit. Chaos behindert das einschlafen.

Versuch, ob ihm das Bett zu "weit" ist -> leg ihm ein Stillkissen als Begrenzung mit rein.

Oder hast du schon eins drin? -> Nimm es raus. Meinem Kleinen ist es jetzt auch "zu eng" geworden dadurch.

Leg ihn nicht schlafend, sondern wach in sein Bettchen. Ich würde mich auch erschrecken, wenn ich irgendwo einschlafe und wo völlig anders wieder aufwache.

Versuch mal, ihn nicht durch hochnehmen, sondern durch ansprechen und streicheln zu beruhigen.

Ansonsten: Pack ihn ins Tragetuch oder eine Babytrage und trag ihn. Dann kannst du dich wenigstens bewegen.

lg
chaos

Beitrag von electronical 28.05.11 - 15:04 Uhr

Ja er soll in seinem Zimmer in seinem Bettchen schlafen und dort ist nichts drin außer er ;-)
Er dreht sich beim Schlafen viel und ich hätte auch Angst dass er sich ein Kuscheltier ans Gesicht drückt, dass er keine Luft mehr bekommt....

Durch Streicheln versuche ich ihn auch nachts zu beruhigen, aber das klappt leider nicht.... Vielleicht muss ich konsequenter werden....

Manduca haben wir, aber ich mag auch gern mal etwas schlafen mittags :-D

Danke für deine Tips.

LG

Beitrag von dominiksmami 28.05.11 - 15:18 Uhr

>>Manduca haben wir, aber ich mag auch gern mal etwas schlafen mittags <<

und wenn du dich dann mit ihm zusammen hinlegst in euer Bett?

Laura schläft zwar schon lange problemlos in ihrem Zimmer, aber sie liebt es trotzdem wenn ich mich ab und zu zum Mittagsschlaf mit ihr hinlege und wir kuscheln können bis zum einschlafen.

lg

Andrea

Beitrag von electronical 28.05.11 - 15:39 Uhr

Ich hab mich oft mit ihm hingelegt. Allerdings wacht er sofort auf, sobald ich meinen Arm wegnehme... Hab schon derbe Taubheitsgefühle im Arm gehabt nach 2 Stunden so liegen :-D
Und er schläft auch dann sehr unruhig...
Verzwickte Lage irgendwie :-(

Beitrag von mauz87 28.05.11 - 14:49 Uhr

Kenne Ich.

Bei unserer Tochter war es auch so, da war das ganze mit dem Pucken noch nicht so angesagt und Ich wusste davon nichts.Somit habe Ich Sie auch non Stop quasie auf dem Arm gehabt...


Bei unserem Sohn ist es auch so das Er entweder Nähe braucht oder das wer neben Ihm sitzt.


Nun machen wir es so, da auch Er mit seinen fast 9 Kg schon mehr als schwer wird die ganze Zeit das Ich Ihn in ein Großes Handtuch einpucke dann etwas schuckel und dann aufs Sofa lege den Tisch rangeschoben damit Er nciht evtl runterkullern kann und Er sczhläft....


Wenns abends auch nicht anders geht wird Er auch eingepuckt und dann ins Bettchen gelegt auch da klappt es super mit dem schlafen.


Er mag es ganz gern und Ich bin heilfroh das Er so schläft eine Zeit lang hat Er auch nur im Maxi Cosi geschlafen wenn Ich in der Küche war zB...Doch dann lieber einpucken ...


Vll bringt es euch auch etwas?



lG mauz mit 2 Kids ( 2 1/2 J u. 4 Mon)

Beitrag von electronical 28.05.11 - 15:06 Uhr

Hey

Danke dir.

Ben wurde seit Geburt an bis fast 6 Monate gepuckt.. Ich bin froh, dass wir das nicht mehr brauchen :-D
Tagsüber hab ichs noch nie gemacht, wäre mal ein Versuch wert....

Hoffe nur, dass er es dann nicht immer brauch :-(

LG

Beitrag von kolibri1202 28.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

ich lege meine Tochter immer ins Ehebett zum Schlafen. Ich lege mich mit ihr hin und stille sie, bis sie einschläft. Dann schleiche ich mich raus und meine Tochter schläft ca. eine halbe Stunde.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für euch.

LG Vanessa

Beitrag von electronical 28.05.11 - 15:37 Uhr

Unser Bett ist im Wohnzimmer....
Und ne halbe Stunde MIttagsschlaf is nich so toll....
Aber danke dir.

Beitrag von onlydaisy 28.05.11 - 21:42 Uhr

hallo
wir hatten das selbe problem unser kleiner sieben monate ist nur auf dem arm eingeschlafen...hat man in ins bettchen gelegt hat er direkt geweint und wir mussten ihn wieder raus nehmen und dann fing es wieder von vorne an.

ich habe mir dann das buch' jedes kind kann schlafen lernen' gekauft(soll sogar echter geheimtipp sein) und es ganz gelesen und mich dann an die ratschlaege und anweisungen gehalten...

schon am zweiten tag ist er alleine in seinem bettchen eingeschlafen.

Beitrag von eichkatzerl 28.05.11 - 17:01 Uhr

Servus!

Das war bei uns am Anfang auch so.

Aber seit wir unseren Kleinen wach in sein Bettchen legen (tag und nacht)
ist alles ganz entspannt. Er weiß so, wenn er aufwacht, wo er ist und schreit nicht gleich los (so wars vorher).

Ich passe dabei immer seine müdeste Phase ab (Mittags so gegen 12.00, Abends so gegen 19.00 Uhr) und bringe ihn noch wach in sein Bett (steht im Moment noch bei uns im Schlafzimmer).
Das Zimmer ist Mittags leicht abgedunkelt (nicht ganz dunkel), Abends ganz verdunkelt.

Joni guckt dann immer noch ein bissl. Ich singe ihm was vor oder stelle die Spieluhr an. Dann gibts ein Gute-Nacht-Bussi und ich gehe raus. Mein Mann machts genauso.
Manchmal meckert Jonathan dann noch ein wenig (schreit nicht, sondern meckert. Ich denke, du weißt was ich meine) bis er sich in seine geliebte Schlaf-Seiten-Position gedreht hat.
Und dann ist er weg. Wichtig ist sein Schnuffeltuch mit seinem Schnulli dran. Das braucht er. Wenn er richtig schläft (so nach ner halben Std.) gehe ich wieder rein und nehme es weg. Nachts gibt s dann normale Schnullis.

Klappt einwandfrei (wenn es ihm gut geht, er nicht zahnt... oder andere Beschwerden hat).
Es dauert nur einige Tage bis die Kinder sich dran gewöhnen. Bis dahin, einfach immer wieder reingehen, trösten, Schnulli rein und wenns gut ist wieder rausgehen. Nach Möglichkeit nicht aus dem Bett nehmen, sondern nur streicheln. Und bloß nicht schreien lassen (finde ich grausam). Das macht es nicht besser, sondern zerstört nur das Vertrauen des Kindes zu dir (und das braucht es, wenn es alleine schlafen soll).

Das Kind muss wissen, dass es alleine schlafen kann, dass du aber da bist, wenn es dich braucht und dich ruft.

Probiert es doch mal so. Es dauert halt bis die Kinder sich darauf einstellen, aber ich finde es lohnt sich für beide Seiten.
Nur Geduld.

Alles Liebe vom
Eichkatzerl

Beitrag von electronical 28.05.11 - 17:10 Uhr

Danke für deine Mühe.
Ich werds gleich heut probieren. Wobei er abends bei der Flasche schon einschläft ;-)
Nee schreien lassen finde ich auch grausam. Es soll ja liebevoll sein.
Danke für deine Tips. Bin gespannt ob es bei uns auch so gut klappt..

Stimmt, er wacht nachts öfter mal schreiend auf...Vielleicht wirklich, weil er nicht weiß wo er ist.

LG Jule

Beitrag von brille09 28.05.11 - 18:59 Uhr

Ja, das kenn ich! Genau so! Entweder er schläft allein, dann höchstens ne halbe Stunde und ist danach lästig oder ich lieg bei ihm, dann schläft er gut und auch mal 2 Stunden und ist danach erholt. Prima. Manchmal genieße ich ja die verordnete "Zwangspause" zur Entspannung, aber hin und wieder nervt es mich gewaltig, dass ich nie auch nur ne Stunde mal für mich bzw. für uns als Paar hab. Meine Lösung: Ich bring ihn mittags oft zu meiner Oma, die legt sich nach dem Essen sowieso selber auch hin und kuschelt dann seine 1,5-2 Stunden mit ihm. Er ist glücklich (ihm ists egal, Hauptsache bei jemandem am Körper dran) und ich hab mal meine Ruhe. Sorry, dass ich das so krass ausdrück, aber ich bin halt mal keine Übermami ;-). Dabei hab ich ihn wirklich sooo lieb, er wird auch mit nem Jahr noch häufig mal ins TT gepackt und nachts schläft er sowieso nur in unserem Bett. Wach ist er ein ganz aufgeschlossenes und auch selbständiges Kind und steht gar nicht so sehr auf Kuscheln, mehr auf "Action". Aber ich selbst konnt auch nie allein schlafen. Erst als dann mein Bruder kam, schlief der halt bei mir im Bett. Naja, ist vllt. auch ne Lösung ;-), für uns aber (grad noch) nicht - dann doch lieber die Uroma ;-)

Übrigens, das mit dem Bettchen hab ich alles ausprobiert, es klappt garnicht. Er schläft allein überhaupt nicht ein - außer im Auto, ok. Abends liegt er im Normalfall allein in unserem Bett bis wir kommen. Ich hab mir jetzt schon überlegt, ob er vllt. nicht lieber in einem "richtigen" Bett schlafen will. Mal schaun, aber nerven tuts mich auch manchmal.

Beitrag von kanojak2011 28.05.11 - 19:56 Uhr

Guten Abend, Jule,

schlafen auf dem Arm ist eine Angewohnheit...jetzt ist die Frage, wie willst du aus der Angewohneit raus ? Der Weg kann natürlich direkt über iegenes Zimmer gehen. Jo und es wird dabei Schreierei geben..oder du wählst den Mittelweg...und das ist: Kind schläft nicht in deinem Arm, es schläft aber nicht alleine.
Du schreibst, dass ihr im Wohnzimmer das Ehebett habt. Jule, wo schläft das Kind am Abend ? Ich würde binnen des Tages ähnlich vorgehen, wie ihr es auch am Abend habt. Schläft er mit euch, dann würde ich ihn erstmal auch mit euch schlafen lassen. Schläft er alleine im Zimmer, dann ihn auch in sein Bettchen, du vllt mal dabei (kauft euch eine billigen Schaumstoff, eine Matratze) aber keine große Gesten, kein großes Theater, abgedunkltes Zimmer...und ja, in dem Falle wird es Schreierei geben...Bist du stark genug, um es auszuhalten..dann mache es..kannst du es nicht, lass die Finger von..

Es ist wie mit allem. Gewöhne ich einemn Kind einen Schnuller an, wird es lange nach Schnuller verlangen...gewöhne ich einem Kind an, auf dem Bauch zu schlafen, wird er es verlangen...Bei uns gestern abend: er drehte sich und kam riesige Schreierei, wollte weiterschlafen, kam aber nicht zurück...

Oder du hast ihn auf dem Sofa, machst du euch es schön, hälst du k.a. sein Arm oder legst du die hand auf sein Rücken oder er darf sich vor dich legen aber es ist nicht mehr der Arm...Sei kreativ und habe starke Nerven...

LG und viel Spass weiterhin mit Ben

Beitrag von electronical 28.05.11 - 20:03 Uhr

Danke meine Liebe,

Ben schläft abends immer in seinem Bett. Er schläft nur bei uns, wenn er nachts aufwacht und allein nicht mehr zur Ruhe kommt...Was aber sehr selten passiert...

Danke dir

Beitrag von kanojak2011 28.05.11 - 20:19 Uhr

Ich weiß, ich habe dir nicht geholfen, tut mir leid...aber wundermittel gibt es leider nicht...ganz große Umarmung an euch beide...du bist schon eine tolle Mama#winke