400€ Job - Hauptarbeitgeber fragen oder informieren?!?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von traumzwerg78 28.05.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

ich habe einen Aushilfsjob auf 400€ Basis im Büro gefunden und kann dort eigentlich gleich anfangen.

Muss ich meinen Arbeitgeber um Erlaubnis fragen, oder reicht es wenn ich ihn darüber in Kenntnis setzte? Kann ich dies auch per Mail tun, oder muss dies schriftlich per Post geschehen?

Es ist kein Konkurrenzbetrieb und ich bin momentan noch in Elternzeit, allerdings wollte mich mein Hauptarbeitgeber nicht geringfügig beschäftigen jedenfalls nicht in der Elternzeit.

Dürfte mir diese Aushilfsarbeit verweigert werden?

Danke vorab für Eure Antworten

lg

Beitrag von postrennmaus 28.05.11 - 15:18 Uhr

Hallo!

Im BEEG steht in §15:

"Der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin darf während der Elternzeit nicht mehr als 30 Wochenstunden erwerbstätig sein. [...] Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder selbstständige Tätigkeit nach Satz 1 bedürfen der Zustimmung des Arbeitgebers. Dieser kann sie nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen."


Aber warum sollte dein jetziger AG etwas dagegen haben, wenn er dich selbst nicht geringfügig beschäftigen kann?


Lg

Beitrag von susannea 28.05.11 - 15:34 Uhr

Du musst ihn offiziell um Erlaubnis fragen, wenn er dich allerdigs selber nicht beschäfitgen konnte, kann er das eigentlich nicht ablehnen.