Ursprung Redewendung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sunflower17677 28.05.11 - 16:07 Uhr

Hallo zusammen, kennt jemand den Ursprung der Redewendung "schwarz auf weiß"? Wir haben schon gegooglet , aber ohne nennenwerte Treffer.
Danke!
Sunflower

Beitrag von madamekwe1 28.05.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

naja, ich würde mal tippen: SCHWARZ gedruckt auf WEIßEM Papier?! Dann hat man's also "schwarz auf weiß", direkt und ohne Umschweife, vor Augen.

So kenn ich das jedenfalls. Ist ja so ähnlich wie "in die roten Zahlen kommen".


Liebe Grüße :)

Beitrag von sunflower17677 28.05.11 - 21:52 Uhr

Ja, das haben wir uns auch gedacht, aber irgendwie erschien es uns ZU einfach.
Wir hatten auch schon überlegt, ob es aus der Zeit der ersten Buchdrucke von Gutenberg (der mit einem t und ohne von und Doktor ;-) ) stammen könnte. Aber im Netz nicht wirklich fündig geworden, also habe ich mich an die Leserschaft gewandt.

LG
Sunflower

Beitrag von californiadreaming 28.05.11 - 16:22 Uhr

Hm, Redewendung... Ich würde das gar nicht unbedingt als Redewendung sehen...? Eher als Phrase oder Ausdruck, ist doch eigentlich nur eine Beschreibung #kratz Etwas steht halt in schwarz(er Farbe) auf weiß(em Papier).

Voilà, das ist der Ursprung ;-)



°cd

Beitrag von sunflower17677 28.05.11 - 21:54 Uhr

Hi californiadreaming,

danke für Deine Antwort. Wir haben so etwas zwar auch vermutet, aber es erschien uns fast schon zu trivial ;-)

Einem 5jährigen Kind zu sagen, dass es eine Phrase ist, wird leider die Fragekette nicht unterbinden, fürchte ich.

LG
sunflower

Beitrag von californiadreaming 28.05.11 - 22:56 Uhr

Die einfachste Antwort ist oft die richtige ;-)

Hach naja, dann lässt man das mit der Phrase halt weg und erklärt dem Kind nur, dass bei "schwarz auf weiß" etwas in schwarzer Farbe auf weißem Papier steht und man es deshalb ganz klar belegen kann :-)


°cd

Beitrag von marmita 28.05.11 - 16:49 Uhr

Etwas schwarz auf weiß zu haben, bedeutet etwas schriftlich zu haben.
Wundert mich, dass du bei Google nichts gefunden hast.

Beitrag von gh1954 28.05.11 - 17:41 Uhr

Denn was man Schwarz auf Weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.

aus Goethes "Faust"

Beitrag von sunflower17677 28.05.11 - 21:48 Uhr

Danke! Das war auch das Einzige, das ich zur Herkunft gefunden habe. Aber: wie erklärt man das einem 5jährigen Kind, das fragt, wieso das "schwarz auf weiß= heißt?
Faust hatten sie noch nicht im Kindergarten ;-)

Im Ernst: einem Kind zu erklären, dass "man das halt so sagt" ist ja nicht so wirklich einfach.
Wir hatten schon gegooglet, wissen jetzt jede Menge Phrasen und Sprichworte mit Schwarz, wissen, wann man es groß und wann klein schreibt, welche Bedeutung die Farbe hat etc. - aber über den Ursprung dieser Phrase war nichts zu finden - außer Zitat, das laut unserer Quelle von Goethe 1997 (sic) stammt....

Schönes Rest-Wochenende!
sunflower

Beitrag von gh1954 28.05.11 - 21:51 Uhr

Ich finde, die anderen hatten schon gute Erklärungen. Schwarzes Wort auf weißem Ppier, das bedeutet, etwas schriftlich festhalten und mit Unterschrift ist die Sache (Verkauf, Ankauf etc) sicher und man muss sich nicht nur auf das Wort eines anderen Verlassen.

Beitrag von sunflower17677 28.05.11 - 21:55 Uhr

Ja, das ist für die Kleine auch vermutlich das Nachvollziehbarste. Das mit Goethe findet sie dann vielleicht selber mal in 10 Jahren heraus ;-)

Schönen Abend!

Beitrag von helikopta 28.05.11 - 18:24 Uhr

Zu früh abgeschickt#hicks
Ich wollte noch sagen das alles andere ja schon genannt war und die Beiträge ja auch nur darauf hinweisen das es sich um eine Phrase handelt.
Das was ich schwarz auf weiß habe habe ich geschrieben oder gedruckt und kann es im gegansatz zum gehörten auch belegen.

Beitrag von manavgat 29.05.11 - 12:35 Uhr

Das ist aus dem Faust von Goethe.


Was Du schwarz auf weiß besitzt, kannst Du getrost nach Hause tragen.


http://www.glanzundelend.de/konstanteseiten/Goethe/faust5schueler.htm


Gruß

Manavgat